Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.863 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.07.2020:
Kurzgedicht
Ein Kurzgedicht ist (noch) kein offizieller Begriff, zeigt sich aber in der zeitgenössischen Literatur als ein zunehmend... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nur vier mal drei Verse von fritz (12.07.20)
Recht lang:  Shortpoems in a bundle von Caracaira (329 Worte)
Wenig kommentiert:  plutokratie von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Widerwillens. von franky (nur 15 Aufrufe)
alle Kurzgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

"neunchen" und andere gedichte
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das eine offene Plattform ist." (Menschdefekt)
Mit jedem Blatt schwand eine ZeitInhaltsverzeichnisTraurige Gestalten

Zocken

Gedankengedicht zum Thema Hoffnung/Hoffnungslosigkeit


von Prinky

Wie schön das ich jetzt an dich denke,
doch ob du das auch tust?
Ob ich noch oft mein Herz dir schenke,
während du mit ihm schmust...?
Ich weiß nicht ob dies richtig wäre,
ich setz aufs falsche Pferd!
Kann anders nicht als mich zu quälen,
wer so wie ich begehrt,
der muss mich voll und ganz verstehen,
denn Liebe ist zu stark.
Man kann nicht einfach weitergehen,
man liegt in seinem Sarg.

Wie soll man sich der Liebe wehren,
ist einmal sie am Zug?
Ich spüre die Gefühle kehren,
doch ahne Lug und Trug.
Die Blicke sind nicht voller Liebe,
mir schenkst du nicht soviel.
Ihm offenbarst du wirklich alles,
er ist an seinem Ziel.
Mir bleibt die Sehnsucht und alleine
der Wunsch nach deinem Kuss.
Das ist es Baby, was ich meine,
schon das ist ein Genuß.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (04.11.2010)
Na ja! Vermutlich ja. LG
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 04.11.2010:
Ja, so einfach ist das, was...lach
Aber die Sache hat einen Haken Armin. Es ist einfach nicht genug.
Liebe Grüße Micha
diese Antwort melden

Mit jedem Blatt schwand eine ZeitInhaltsverzeichnisTraurige Gestalten
Prinky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Lyrische Sammlung 2010.
Veröffentlicht am 04.11.2010, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 05.01.2015). Textlänge: 139 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.213 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Herz Pferd Sarg Trug
Mehr über Prinky
Mehr von Prinky
Mail an Prinky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedankengedichte von Prinky:
Von denen die übrig bleiben Schein und Sein Auch der Tod ist ohne Partner Guantanamo missglückt Religion der Buße Du und Ich Wenn die anderen sich küssen In deinem Arm Die Lippen spenden sich Applaus
Mehr zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit" von Prinky:
In Gedanken... Da war Liebe wieder spürbar Stepf - Der Brief Buch 1 - Hoffnung/Hoffnungslosigkeit Umgeschrieben Wenn Flüsse wieder steigen Wenn das Schicksal es nur will Die Angst danach Ein kleiner Text für einen Menschen Du kommst sicher heute Abend Ein Weg wird sich zeigen Das Gesetz der Natürlichkeit Alleine auf dem eignen Weg Schmecke ich Erneuerung An der Öffnung einer Hoffnung
Was schreiben andere zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit"?
lief ein mann am strand (drhumoriscausa) Nach all den Jahren (albrext) Schnörkellos (MagunSimurgh) Abgang (susidie) Geh voran im Stacheldraht (RainerMScholz) Schmerz geht vorbei (tenandtwo) Säen (Xenia) ausstieg (BeBa) Halte mein Herz (claire.delalune) woher wohin (Perry) und 467 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de