Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), Jowi (01.04.), franzi (30.03.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 713 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.804 Mitglieder und 425.850 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.04.2019:
Skizze
Ein Entwurf eines Textes. Noch unfertig, etwas durcheinander und ausarbeitungsbedürftig, aber trotzdem schon lesenswert.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Shehezerade, please, start anew von DanceWith1Life (19.04.19)
Recht lang:  Rosa Pascal von mannemvorne (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Karmesin von Singularität (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  The knots are made of mirrors von DanceWith1Life (nur 36 Aufrufe)
alle Skizzen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Illusionen der Macht
von Der_Rattenripper
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil kV ja bis auf Neonazis und Lügner praktisch alle nimmt" (BrigitteG)

Immer Dichter

Leberreim


von Didi.Costaire

Dichter bin ich und pro Bier
eines erst, dann zwei, drei, vier...

Anmerkung von Didi.Costaire:

Kurts Text des Tages,
angeregt durch den heutigen
  Text über die Kurzen ;-)


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von GigaFuchs (39) (23.06.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Buddelleer war beides.
diese Antwort melden
GigaFuchs (39) antwortete darauf am 23.06.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Didi.Costaire schrieb daraufhin am 23.06.2017:
Das fand ich auch.
Schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
GigaFuchs (39) äußerte darauf am 23.06.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Didi.Costaire ergänzte dazu am 23.06.2017:
Hehe, das hatte er mit Günter Gras gemeinsam.
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (23.06.2017)
doch erst beim bierchen nr. acht
die dichterseele richtig lacht

gruß
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Erst bei Bierchen Nummer sechzehn
fängt der Dichter an zu ächzen.

Beste Grüße, Dirk
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (23.06.2017)
Wie weit bist Du? LG
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Ich muss gestehen, dass ich noch nicht einmal angefangen habe.
Schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Irma
Kommentar von Irma (23.06.2017)
Witzige Idee, Didi! Würde das pro-Bier allerdings mit Bindestrich dazwischen schreiben, damit das grammatikalische Reinheitsgebot eingehalten wird und niemand deshalb aufstoßen muss. ) LG Irma
P. S. Liebe Grüße übrigens auch von deiner Leber, die bedankt sich (für diesen tollen Leberreim)!
(Kommentar korrigiert am 23.06.2017)
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Hallo Irma,

willst du etwa, dass niemand aufstoßen muss? Immerhin hat sie mich auf die Idee zu diesem Zweizeiler gebracht.

Da ich selbst allenfalls Professor fürs Profane und kein Profi für grammatikalische Probleme bin, habe ich ein bisschen im Duden geblättert. Lediglich der aus drei Worten bestehende Pro-Kopf-Verbrauch wurde mit Bindestrich geschrieben. Selbst wenn der einen direkten Zusammenhang zum Bierkonsum bietet, gibt mir zu denken, dass sonst alles aus zwei Worten (was nicht zu einem zusammengeschmolzen ist wie Profit, Prolog oder Protest) auseinander geschrieben wird, sowohl Anwendungsbeispiele wie "pro Stück" oder "pro Kilometer" als auch lateinische Begriffe wie "pro forma" oder "pro mille", ja überraschenderweise sogar anders als bei Alois Dallmayr "pro domo". Zudem nennen sich Organisationen "PRO ASYL" oder "pro familia" und selbst "ProSiebenSat.1" kommen ohne jeden Querstrich aus. Ich sage, deshalb lasse ich ihn ebenfalls weg,

bedanke mich für den Denkanstoß und sage Prost und Leberwohl!

Dirk
diese Antwort melden
Emotionsbündel meinte dazu am 23.06.2017:
Hey, ich würde pro Bier sogar zusammenschreiben ... es geht hier ja auch ums Probieren - einem versoffenen Dichter geht es um Kunst und Genuss "einmal Dichter, immer Dichter" ... hehe, und ja, wie man sieht, dankt nicht nur die Leber )
Grüße an euch beide und Bussi für den Dichter,
die Judith
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Hallo, mein Bärchen,
meine Idee war, im ersten Vers die Einstellung, für etwas zu sein, zu betonen, um es erst im zweiten Vers bzw. dem Gesamtzusammenhang (per fließendem Übergang) darin münden zu lassen, es sogleich und mit wachsender Begeisterung in der Praxis zu testen. Deshalb habe ich pro und Bier nicht gleich zusammengeschrieben.
Liebe Grüße, Dirk
(Antwort korrigiert am 23.06.2017)
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (23.06.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Hey, du hast ja wieder gereimt.

Nach fünf Halben kannst du spaßen,
ernst wird’s erst bei ganzen Maßen.

Danke und beste Grüße, Dirk
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (23.06.2017)
Wenn ich gestern beim Einkaufen gesehen habe, was an Bier über die Ladentheke ging, kann ich nur sagen: Ach du dicker Dichter!
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Hallo Trekan,

da gebe ich dir recht. Eigentlich müssten an diesen heißen Sommertagen mehr Leute Dichter sein als sonst.

Was mich allerdings etwas stutzig macht, ist die momentan recht schwache Resonanz auf diesen Seiten. Das erklärt sich mir nur so, dass derzeit viele so berauscht von ihren lyrischen Ergüssen sind, dass sie davon träumen, anstatt bei keinVerlag in einem Bierverlag veröffentlichen zu können...

Danke und dicke Grüße, Dirk
diese Antwort melden
GigaFuchs (39) meinte dazu am 23.06.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Deine Zeilen machen durstig, GigaFuchs. Ich muss zwar gerade noch etwas Geschirr spülen, werde aber wohl den Hals gleich mit berücksichtigen...
diese Antwort melden
GigaFuchs (39) meinte dazu am 23.06.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Kriterium?
diese Antwort melden
Bergmann
Kommentar von Bergmann (23.06.2017)
eines erst, dann zwei dann vier

läuft besser - und ist eine Vorahnung aufs Doppeltsehen ...
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Hallo Uli,
ohne die unbetonte 3 klingt es natürlich viel flüssiger. Andererseits habe ich nie doppelt gesehen und glaube auch nicht so recht daran, dass das wirklich passiert, und meine Kopfrechenkünste setzen nach zwei Bieren auch noch nicht aus. Also belasse ich es wohl bei der breiartig-dreieckigen Version.
Nichtsdestotrotz vielen Dank und beste Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (23.06.2017)
Sehr passend betitelt und unter Leberreim eingestellt

Bin nach fünf noch gar nicht knülle, sechs sind lang noch nicht zu viele, kann nach sieben klar noch sehn, steh nach acht noch auf den Zehn. Halt mich tapfer auch nach neunen und nach zehn an keinen Zäunen. Elf sind für mich keine Zahl, zwölf vertrag ich allemal, dreizehn, vierzehn sind die Grenze, die durch fünfzehn ich ergänze. Fünfzehn sind für mich die Pflicht, danach bin ich hackedicht. Mit schmunzelnden Grüßen, Irene
diesen Kommentar melden
GigaFuchs (39) meinte dazu am 23.06.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
Hallo Irene,

danke nochmals für die Inspiration und und deine Reime:

Bist du nun auch hackevoll,
sind doch deine Verse toll.

Schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
@ GigaFuchs: Mehr als Destille und Promille fällt mir aber nicht ein.
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (23.06.2017)
Du hast Dich, Dichter - will ich hoffen -
an Bier und nicht an Dir besoffen

Reim mit dem nächsten - Prost!
Stefan
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2017:
.
Ich glaub, das hast du gut getroffen.
Der Reim ist dicht, die Flasche offen.

Herzlichen Dank und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (24.06.2017)
dicht zu sein bedarf es wenig / reichen schon zehn pils von könig / will aber wer dichter sein / pfeift er sich zehn weit’re rein! beste schmunzelgrüße von henning
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 25.06.2017:
.
Die Reime sind flüssig, dem Adel geht’s gut:
Der Bierkönig hat ja total blaues Blut.

Danke fürs Kommentieren und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (03.07.2017)
Da ich kein Bier nicht trinken tu,
lass mich auch mit dem Reim in Ruh!
LG Giltis.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.07.2017:
.
Schade, denn ich tät mein Tuborg gern halbieren,
um nem lieben Gast nen Halben zu spendieren.

Trotzdem herzlichen Dank fürs Sternchen und den Kommentar!
Schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Jack
Kommentar von Jack (15.04.2019)
Erst ein Stout, dann einen Porter,
in Abständen immer shorter.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 15.04.2019:
Ich seh, du bist Lokalreporter.
diese Antwort melden
Jack meinte dazu am 16.04.2019:
Ja, für die Grafschaft Yorkshire.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.04.2019:
Da wird sich die Black Sheep Brewery freuen.
diese Antwort melden
Jack meinte dazu am 16.04.2019:
Werde mich in zwei Stunden nach deren Porter- und Stout-Bieren im Kiezladen erkundigen. Ob die so gut sind wie die von Samuel Smith?
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.04.2019:
Respekt! Das sind mal Recherchen...
diese Antwort melden

Didi.Costaire
Zur Autorenseite
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 23.06.2017. Textlänge: 12 Wörter; dieser Text wurde bereits 547 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.04.2019.
Leserwertung
· lustig (2)
· unterhaltsam (2)
· anregend (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Dichter Leber Bier Kurts Text
Mehr über Didi.Costaire
Mehr von Didi.Costaire
Mail an Didi.Costaire
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Leberreime von Didi.Costaire:
Leberhaken
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de