Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 567 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.153 Mitglieder und 445.198 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.04.2021:
Erörterung
Die Erörterung ist eine sachbezogene, argumentativ begründete Auseinandersetzung mit einem Problem unter... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Hölle von Terminator (11.04.21)
Recht lang:  Quantitative Metaphysik - Buch von ferris (22194 Worte)
Wenig kommentiert:  Rausgehört – Türkisch als Bereicherung für die deutsche Sprache (Buchstabe D) von HarryStraight (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tormore 1992-2012 Berrys Dark Sherry Cask von Terminator (nur 49 Aufrufe)
alle Erörterungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

moderne poetik So(nett)
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Leser mich dazu machen." (Nachtpoet)
. Gestern sprach ich mit den Fischen.Inhaltsverzeichnis. du bist aus dem Mond gefallen .

. Pflücke die Sterne .

Expressionistisches Gedicht zum Thema Eigene Welt


von kirchheimrunner

Es gibt Tage,
dort im Norden - auf den Inseln,
da ist der Himmel so hoch oben
dass man die Wolken mit den Händen
nicht mehr greifen kann.
Weite wird dann zur Ferne,
seltsam fremd die Tage.

Erst wenn Dämmerung naht; -
später am Abend,
wenn Meerwind landeinwärts stürmt,
wenn er sich ins Schilf schleicht,
mit Wollgras und Sonnentau den Reigen tanzt;
mit den violetten Blütenglocken des Tausengüldenkrauts
die Nachtstunde anklingen lässt;
über Deiche und Siele an Land springt,
sich übermütig in deinen Haaren fängt; -

wenn die Schatten länger werden als ein Kuss.

….in dieser Stunde werden wir still.
Nun lässt er endlich meine,
lässt er auch deine Träume
tausendmal höher fliegen,
ins die unendlich weite
azurblaue Sommernacht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


sandfarben
Kommentar von sandfarben (28.06.2017)
Gefällt mir sehr gut, ich würde die letzten beiden Zeilen weglassen, zum einen deshalb, damit das Gedicht offen bleibt und zum zweiten, weil mir der Imperativ in Gedichten nicht gefällt. Ist Geschmacksache, ich weiß. Trotzdem.
lg christa
diesen Kommentar melden
AZU20 meinte dazu am 28.06.2017:
Ich schließe mich Christa an. LG
diese Antwort melden
kirchheimrunner antwortete darauf am 28.06.2017:
und ICH? ich beuge mich eurem Sachverstand.

Dieses Gedicht ist einer "Dame" gewidmet.
Deshalb die letzten beiden Zeilen.

Ich werden das Pflücken der Sterne weg-lassen und es nur für "jene Dame" aufbewahren..
diese Antwort melden
toltten_plag (42) schrieb daraufhin am 28.06.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Hilde
Kommentar von Hilde (26.12.2017)
Deine wunderbare Sprache, Hans!
Herzlich
Hilde-Marie
diesen Kommentar melden

. Gestern sprach ich mit den Fischen.Inhaltsverzeichnis. du bist aus dem Mond gefallen .
kirchheimrunner
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes . hinter den Mauern deiner Worte ist eine ganz andere Welt ..
Veröffentlicht am 28.06.2017, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.02.2018). Textlänge: 116 Wörter; dieser Text wurde bereits 322 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.04.2021.
Lieblingstext von:
Hilde.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über kirchheimrunner
Mehr von kirchheimrunner
Mail an kirchheimrunner
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Expressionistische Gedichte von kirchheimrunner:
. EIN NIEMALS – HIMMEL . . Am Tag, an dem ich den Boden unter den Füßen verlor . . hinter den Mauern deiner Worte ist eine ganz andere Welt . . Es waren viele Himmel vor deren Toren ich stand . . An den Küsten des Lichts . . Mondfinsternis war Gestern . . lass die Fackeln brennen - hinter deinem Aug’ . . schwarze Dohlen II . . Küsse von dir waren wie Blütenrausch . . das Meer bei Sanremo .
Mehr zum Thema "Eigene Welt" von kirchheimrunner:
. Babylon . ein dramatischer Kollateral- Schaden am Nachthimmel östlich von München
Was schreiben andere zum Thema "Eigene Welt"?
Luschen (Ralf_Renkking) Freischwimmer (Ralf_Renkking) Freitod 2010 (Terminator) eigen (niemand) Eichelartig (Ralf_Renkking) Vogelperspektive (Ralf_Renkking) Vom Schweigen im Walde (Ralf_Renkking) Anglerlatein (Ralf_Renkking) Wahrnehmung (Ralf_Renkking) Au weia (Ralf_Renkking) und 316 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de