Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.), Marlena (18.04.), Terminator (09.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 618 Autoren* und 72 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.984 Mitglieder und 435.799 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.05.2020:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zu - Das ist Jens Schulte von Teichhüpfer (10.05.20)
Recht lang:  Erwachen in einer anderen Dimension von aliceandthebutterfly (3103 Worte)
Wenig kommentiert:  An X von coryn (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Familie von Teichhüpfer (nur 19 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Poetry
von Eolith
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil einige meine Texte und meine Meinung schätzen." (RainerMScholz)

Verfolgt

Kurzprosa


von BeBa

Als ich um die Ecke bog, war ich unversehens verschwunden. Ich rannte die Straße geradeaus weiter, die Augen offen, auf der Suche nach mir.
Ich musste mich wiederfinden und beschleunigte meinen Schritt. Eilte, hetzte, stand … vor dem Bahnhof. Hastete auf den Bahnsteig, zum ersten Waggon, drückte auf den Knopf. Die Tür öffnete sich nicht, der Zug fuhr gerade ab. Die Wagen zogen an mir vorbei, lautlos und langsam. Da saß ich, am Fensterplatz, in einer Zeitschrift blätternd.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (22.03.2020)
Hallo mein Freund, wenn man sich dann glücklich wieder findet, steht man sich nicht mehr ganz so kritisch gegenüber.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
BeBa meinte dazu am 22.03.2020:
Stimmt! Wie schön ist doch das Wiederfinden! Wünschen wir dem Prot Alles Gute.

Danke dir, lieber Ekki.

LG
BeBa
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (22.03.2020)
Oft sind viele Entscheidungen, die wir treffen zweischneidig. Sollen wir das nun tun, oder nicht? Und während ein Teil von uns überzeugt ist und "Ja" schreit, will ein anderer nicht.

Ein Patentrezept gibt es nicht, ob wir uns hinterherrennen und am Kragen aus dem Zug zerren sollen oder nicht. Das ist unser Leben wie ein Fußballspiel: Damit an weiß, wie es ausgeht, muss ein Ball nach dem anderen gespielt werden. Und manchmal gewinnt Vestenbergsgreuth.
diesen Kommentar melden
BeBa antwortete darauf am 23.03.2020:
Stimmt!

LG
BeBa
diese Antwort melden
Kommentar von Ralf_Renkking (22.03.2020)
Dein Protagonist hat aber auch immer ein Pech. ich empfehle dazu Schwefel, das schweißt zusammen.

Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
BeBa schrieb daraufhin am 23.03.2020:
Werde ich ihm ausrichten. Mal sehen, was ich demnächst von ihm zu berichten habe.

LG
BeBa
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (22.03.2020)
Vom Inhalt her schön doppeldeutig: Sich selbst zu verlieren, kann erfreulich und sehr, sehr unerfreulich sein ...

Gruß
der8
diesen Kommentar melden
BeBa äußerte darauf am 23.03.2020:
Danke, lieber 8.

LG
BeBa
diese Antwort melden
Fisch
Kommentar von Fisch (22.03.2020)
Ah, die Fortsetzung des gestrigen BeBas ..
Gut, dass man sich immer zweimal sieht im Leben,
F.
diesen Kommentar melden
BeBa ergänzte dazu am 23.03.2020:


Gut, Fisch!

LG
BeBa
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (22.03.2020)
Irrsinn mit Happy-End. Das gefällt mir.
diesen Kommentar melden
BeBa meinte dazu am 23.03.2020:
Danke dir, Graeculus.

LG
BeBa
diese Antwort melden
Al-Badri_Sigrun
Kommentar von Al-Badri_Sigrun (23.03.2020)
Hallo Beba,

was für ein Alptraum!

Das Happy End hat was.

LG Sigrun
diesen Kommentar melden
BeBa meinte dazu am 24.03.2020:
Da sagst du was, liebe Sigrun.

LG
BeBa
diese Antwort melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (26.03.2020)
Ja, da entdeckte ich einen gewissen Wieder-Erkennungs-Wert.

Bleib gesund und liebe Grüße - Ava.
diesen Kommentar melden
BeBa meinte dazu am 26.03.2020:


Danke, Aha.
diese Antwort melden
juttavon
Kommentar von juttavon (27.03.2020)
Das kannst Du gut, das sog. moderne zerrissene Ich lebendig werden zu lassen und vorzuführen. So, als ob es selbstverständlich wäre, - also poetisch!

HG Jutta
diesen Kommentar melden
BeBa meinte dazu am 27.03.2020:
Danke dir, Jutta.

LG und bleib gesund,
BeBa
diese Antwort melden

BeBa
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 22.03.2020, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 22.03.2020). Textlänge: 77 Wörter; dieser Text wurde bereits 65 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.05.2020.
Leserwertung
· anregend (1)
· melancholisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über BeBa
Mehr von BeBa
Mail an BeBa
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von BeBa:
Leere Gastfreundschaft Einsatz Gegen Mittag Wieder mal unter Leute Straße Bowang Nachbarn Zwiegespräch Der Läufer
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de