Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.), Phönix (21.01.), FensterblickFreiberg (18.01.), hadrianus (16.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 583 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.131 Mitglieder und 443.547 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 25.02.2021:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Geranium von blackdove (24.02.21)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Täuschung, alles Augenwischerei von Eumel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Aufklärung von Teichhüpfer (nur 22 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
April & Juno
von bluedotexec
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nach über hundert Texten noch nicht gelöscht wurde." (albrext)

Verblendet

Gedicht zum Thema Mensch und Tier


von plotzn

Im Dunkeln ziehn Lichter
Insekt an und Dichter,
den einen fast magisch,
den anderen tragisch.

Gedankliche Blitze
entwickeln viel Hitze
in geist'ger Umnachtung
(bei näh'rer Betrachtung).

Und auch die Insekten
verliern bei Effekten
der Illuminierung
die Orientierung.

Poeten und Motten
sind ähnlich gesotten
und schwirren verwirrt um
das Leuchten – welch Irrtum!

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (06.11.2020)
Herrlich
und treffend! Mit immer noch schmunzelnden Grüßen, Irene
diesen Kommentar melden
plotzn meinte dazu am 07.11.2020:
Vielen Dank, Irene!

Schön, dass ich Dich damit erheitern konnte. Über so was können können nur Schreiberlinge lachen, die sich selbst nicht zu ernst nehmen...

Liebe Grüße,
Stefan
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (08.11.2020)
Hallo Stefan,
zu deinem schönen Gedicht hier das tragische Element, das du in Zeile eins zwar gestreift hast, dem du aber letztlich den Titel zugeordnet hast.
Herzlich grüßt dich Gesinnungsfreund Gil.


Du ahnst es nicht

Du spürst nicht, wenn ich dich umschwirre,
so wie ein Falter, den das Licht
verbrennen wird. Mich macht es irre.
Du bist das Licht und ahnst es nicht.

Dich stört nicht, wenn ich von dir reise,
so wie ein Tag, der von der Zeit
vergessen wird. Mich macht es leise.
Nur weise nicht, doch fast bereit …
diesen Kommentar melden
plotzn antwortete darauf am 09.11.2020:
Servus Gil,

danke für die schöne Ergänzung! Man kann nicht nur von sich selbst sondern auch von anderen verblendet sein - das ist eigentlich die harmlosere aber auch schmerzhaftere Variante...

Liebe Gürße,
Stefan
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de