Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 646 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.392 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.01.2020:
Persiflage
Die parodistische Technik der Persiflage lässt sich gut mit den rhetorischen Strategien der Satire vergleichen, insbesondere... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ich bekenne.... von Athene (19.01.20)
Recht lang:  Verzweiflungsschrei einer Hausfrau von tastifix (1360 Worte)
Wenig kommentiert:  Antisemitisches Gedankengut verbreiten - C. Kracht, Josefine. J (...) von theatralisch (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Finale von JoePiet (nur 43 Aufrufe)
alle Persiflagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Gestern war heute noch morgen
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ich bin jetzt schon auf den Weg in der Regel ist ein schöner Abend mit dir und mir ist das denn bitte für die Kinder und sind dann auch noch nicht so viel wie die möglich geht es um dir nicht mehr in so einer einem der beiden oSeiten in den" (kxll all_screens)

Ein Kerzenlicht flackert

Erzählung zum Thema Begegnung


von Erdenreiter

Ein Kerzenlicht flackert in finsterer Nacht, es soll mich zu Dir führen.
Kein Mond, der mir scheint, die Schönheit der Dunkelheit umgibt mich.
Kühl weht leicht  mir ein Luftmeer entgegen, das ich durchschreite.
Umströmend teilt, umfließt mich streichelnd die Kälte, ich bleibe stehen,
schließe meine Augen, atme tief durch, dieser herrliche Geruch der Nacht,
genieße die Vorfreude für einen Moment, bis sie zum Verlangen wird.
Davon angetrieben laufe ich weiter, das Licht der Kerze wird heller.
Immer schneller bewege ich mich zu Dir, Steine lassen mich stolpern.
Endlich sehe ich Deine Silhouette, noch wenige Schritte, Du stehst vor mir.
Die Kerze hältst Du in Deiner Hand, Dein Mantel liegt schon neben Dir.
Dein einziges Kleid ist nun die Nacht, in dessen Gewand ich schlüpfe.
Dein blick sagt mehr als tausend Worte, die wir nicht gebrauchen.
Du bläst die Flamme aus, unsere Körper wärmen sich gegenseitig.
Wir zeigen uns, wer wir wirklich sind, umschlungen erkennen wir uns selber.
Schwer atmend, liegend auf dem Rücken, blicken wir zu den Sternen.
Deinen Arm legst du um mich, den Kopf auf meine Brust, wir schwärmen.
Es wird kalt, wir stehen auf, streifen die Nacht ab und unsere Kleider über.
Aus meiner Tasche nehme ich eine neue Kerze, gebe sie Dir mit einem Kuss.
Wir verabschieden uns ohne Worte, durch einen Blick, wir sehen uns morgen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Lala
Kommentar von Lala (19.03.2011)
Hallo Erdenreiter,

sind das Motten, Insekten, Glühwürmchen, die sich paaren und häuten? Verstehe ich das? Vermutlich nicht, aber grinsen musste ich, als die Szene in vollkommene Dunkelheit getaucht wars, selbst die Kerze war ja aus, als ich las:

Wir zeigen uns wer wir wirklich sind, stoßend erkennen wir uns selber.

Das stoßende Erkennen - "Autsch!, pass doch auf Du Idiot" "Das ist ein Ast und nicht das was Du denkst" - ist echt putzig. Empfehlung: Wenigstens die Kerze anlassen.

Gruß

Lala
diesen Kommentar melden
Erdenreiter meinte dazu am 20.03.2011:
Hallo Lala,
die Erzählung ist fragmentarisch.
Die Nacht symbolisiert die Verschmelzung von Sinneseindrücken.

Liebe Grüße
Marco
(Antwort korrigiert am 21.03.2011)
diese Antwort melden
Kommentar von SigrunAl-Badri (52) (19.03.2011)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Erdenreiter antwortete darauf am 20.03.2011:
Danke für den Tipp.

Liebe Grüße
Marco
diese Antwort melden

Erdenreiter
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 19.03.2011, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 20.03.2011). Textlänge: 221 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.533 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.12.2019.
Leserwertung
· leidenschaftlich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Begegnung Erzählung Mensch Menschsein Nacht
Mehr über Erdenreiter
Mehr von Erdenreiter
Mail an Erdenreiter
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Erzählungen von Erdenreiter:
Brutzel Brutzel Gigi und Alex Höllenzellentür Zu Gast bei Ich bin frei Tribut an Zorn der Finsternis Blubber Blubber Höllenzellentür Nummer … Das Hologramm Laura
Mehr zum Thema "Begegnung" von Erdenreiter:
Ein Blatt Kuss Um vergessen zu machen Wortlos Getroffen Geteiltes W... Ihre Schönheit In Augenblicken Wir
Was schreiben andere zum Thema "Begegnung"?
Seelenbrief (Serafina) Naima (Paulila) kalender von thomas kinkade (drhumoriscausa) BEGEGNUNG (hermann8332) Sturmglas II (Anifarap) Alles Käse (blauefrau) 5 – Kontakt (ZAlfred) Fashion (DanceWith1Life) weih nacht (Jo-W.) 3 – Der Morgen danach (ZAlfred) und 499 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de