Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 606 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.778 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.09.2020:
Limerick
Der Limerick ist ein aus Großbritannien stammendes, fünfzeiliges Gedicht mit dem Reimschema aabba. Dabei sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Schottenschock (Limerick) von Thomas-Wiefelhaus (28.09.20)
Recht lang:  ROTKÄPPCHEN von Dieter Wal (313 Worte)
Wenig kommentiert:  ein stör sprach zu drei schillerlocken von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  das virus sprach jüngst zu herrn drosten von harzgebirgler (nur 27 Aufrufe)
alle Limericks
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Frauen und Fahrräder
von eiskimo
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Bin ich das?" (JackRajnor)

Man hofft

Engagiertes Gedicht zum Thema Dunkelheit


von GastIltis

(nach Fritz Graßhoffs Halunkenlied)

Er rennt herum, ist dauerblass,
und braucht heut dies, klaut morgen das,
bezahlt mit Gonokokken.
Die Blässe, sagt er, käm vom Pferd,
und nimmt er was, dann gleich vom Herd.
Gefunden wie geschunden,
der Hund leckt seine Wunden.

Der Sturm umtost sein Trommelfell.
Die Nacht ist sternenklar und hell,
der Nachtmahr gibt ihm Feuer.
Ein Werwolfcorps verspricht Rabatz
gleich auf dem Truppenübungsplatz,
verrottet und versottet,
vom Heimatblatt verspottet.

Dem arbeitslosen Hosenmatz
fehlt dauerstresslos als Ersatz
das nächste Abenteuer.
Mit Schlagring, Dolch und Arschgeweih
ist er gleich marschbereit dabei.
Verschissen und verbissen.
Jedoch ohne Gewissen.

Falls ihm was fehlt, bekommt er flink
grenzüberschreitend was vom Finck,
der steht auf seiner Seite.
Er rennt herum, spielt glatz und blank,
läuf nicht ganz rund, scheint geistig krank.
Verfressen und versessen,
ist, hofft man, bald vergessen!

Anmerkung von GastIltis:

Empfohlen von: TassoTuwas, AZU20, Nimbus, Piroschki, franky, ManMan, EkkehartMittelberg, Sätzer, Stelzie.
Lieblingstext von: Piroschki.
Nicht bald vergessen!


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Piroschki (57) (22.12.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 22.12.2018:
Danke Petra, schön für dich! Kannst du sie mir mal vorstellen? Ich könnte auch den einen oder anderen gebrauchen. Liebe Grüße und dann wünsche ich dir ein frohes Weihnachtsfest. Gil.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (22.12.2018)
Hallo Gil,
wenn Halunken dazu animieren, solche klangvolle verspielte Gedichte zu schreiben, sind sie fast ehrenwert.
Ich wünsche dir ein frohes Fest
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
GastIltis antwortete darauf am 22.12.2018:
Lieber Ekki, ich belasse es einfach mal dabei, die „Halunken“, die ich im Auge habe, nicht zu benennen, da sie erstens mit KV nichts zu tun haben, und zweitens durch die politische Dimension, die ich anreißen wollte, die aber für die Weihnachtszeit unangemessen ist (eigentlich ist sie das nie!), vielleicht doch eher in Prosa zum Ausdruck zu bringen wäre. Deshalb danke, dass du die Schärfe gleich herausgenommen hast. Dir wünsche ich alles Gute zum Fest und grüße herzlich: Gil.
diese Antwort melden
Habakuk
Kommentar von Habakuk (22.12.2018)
Endlich mal ein adäquates Weihnachtsgedicht. Wo du dich um diese Jahreszeit rumtreibst, will ich gar nicht wissen.

BG
H.
diesen Kommentar melden
GastIltis schrieb daraufhin am 22.12.2018:
Hallo Prophet, das macht dich so sympathisch. Wenn andere sich wundern, hast du die Lösung. Warst du oder bist du noch beim Patentamt? Aber, um deine indirekte Frage dennoch zu beantworten, was meinen Aufenthalt angeht: Ostsee. Präzise: Insel Usedom. Der Rest unterliegt dem Datenschutz. Vom Vermieter. Und zwar ausdrücklich! Frohe Weihnachten + machs gut. Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von fdöobsah (54) (22.12.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
GastIltis äußerte darauf am 22.12.2018:
Hallo fdö, für „nett“ soll es ein Sprichwort geben, hab ich nicht parat. OK.
Zu dem Kursiv gesetzten Satz: habe ich bei dir heute mehrfach gelesen.
Dazu folgendes: ich hatte einen Bekannten, früher SED-Mitglied, Kampfgruppe, der immer mal Storys aus seiner beruflichen Vergangenheit erzählte. Meistens, wenn es interessant zu werden schien, kam sein Satz: Ich könnte Dinge erzählen ... Damit wollte er möglicherweise auf die verwerfliche Moral seiner Vorgesetzten anspielen. Erzählt hat er aber nichts. Das hat dann angeödet.

Was will ich damit sagen? Was geschähe, wenn du diesen obigen Satz einfach wegließest?
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (23.12.2018)
Wer einmal zum sogenannten Montags-Spaziergang auf dem Neumarkt in Dresden war, weiß, was die Glocke der Frauenkirche geschlagen hat.
Danke für den Verweis auf Fritz Grasshoff, GastIltis, insofern habe ich wieder etwas dazu gelernt, nämlich, dass Grasshoff verantwortlich zeichnet für viele Gassenhauer, die ich noch aus meiner Kindheit im Ohr habe.

Frohe Weihnachten, mein Lieber, wünsche ich Dir und Deiner Familie!

Liebe Grüße
Llu <3
diesen Kommentar melden
GastIltis ergänzte dazu am 23.12.2018:
Danke Andrea, für den Hinweis (s). Danke gleichfalls, was das Weihnachtsfest betrifft. Ja, zum Inhalt und deinem Hinweis auf die Montage: leider! Wo sind die vielen liebenswürdigen Dresdner, an die ich mich noch erinnere?
In der ersten Juniwoche 2019 bin ich wieder mal in Moritzburg, genau genommen Eisenberg. Ab morgen aber in Familie auf Usedom. Wernher von Braun lässt grüßen.
Von Graßhoff ist auch nicht sehr viel geblieben. Außer dem „Nimm mich mit Kapitän auf die Reise“ kaum mehr als der Name. Und dabei ist einiges wieder so aktuell!
Bleib gesund und aktiv und lass dich nicht unterkriegen. Herzlich grüßt dich Gil (H.).
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (28.12.2018)
Warst auf Spurensuche?
Hat sich gelohnt!
LG TT
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 28.12.2018:
Hallo Tasso, bist du Hellseher? Habe mir grade das Buch "Spurensicherung", 80 Jahre in deutschen Irrgärten, geschrieben von einem mir bekannten Journalisten, Lutz Rackow, Jgg. 1932, besorgt. 600 Seiten in 48 Geschichten. Lektüre für 2019. Bin gespannt. Auch auf weitere aufklärerische Erfolge von dir!
Danke und LG von Gil.
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de