Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 675 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.888 Mitglieder und 429.470 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.09.2019:
Protokoll
Formal streng geregelter Bericht über Verlauf oder Ereignisse eines Vorgangs.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Froh, einen Job zu haben von eiskimo (04.07.19)
Recht lang:  Epilog komplett, wie Druckversion, 66 Seiten von ferris (9424 Worte)
Wenig kommentiert:  und die Zauberei geht weiter weiter von ferris (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  mein weg in die dekadenz von eiskimo (nur 67 Aufrufe)
alle Protokolle
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Magie der Schatten Band 1
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Worte zu mir gehören" (Coschi)

Palmnagel

Text zum Thema Selbsthass/verletzung/mord


von RainerMScholz

Die Tage mit ihr und die Nächte - es blutet. Ich wische das rote Zeug am Hosenbein ab.
Die Fingerstümpfe pochen: Mit der Zunge versuche ich die Nässe aufzufangen, und die Gier und das Unvermögen.
Ich renne in die Garage und hacke mir mit dem Beil die linke Hand vom Körper. Ich benötige drei Schläge dazu, vielleicht mehr. Das Oberlicht scheint zu flackern. Die Rechte platziere ich vor der rotierenden Kreissäge und schiebe mit dem linken Stumpf den rechten Arm in das Kreischen.
Die Hände liegen wie rosa Spinnen in den feuchten Sägespänen. Ich trete sie unter den Tisch.
Es blutet.
Diesmal bin ich es.


© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de