Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 669 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.906 Mitglieder und 430.825 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.11.2019:
Lied
Sangbares und strophisch gebautes Gedicht, das aus der Volkstradition (Volkslied) stammt oder in Anlehnung an sie... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Tango von GastIltis (11.11.19)
Recht lang:  Trommellied von Ganna (625 Worte)
Wenig kommentiert:  KONSUMLIED von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wos ma saa kinna heddn von Simian (nur 38 Aufrufe)
alle Lieder
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Direkte und indirekte Einflüsse auf den Begriff Angst von Kierkegaard
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... bin ich das ?" (desmotes)
Eine Satz für Satz Neuschreibung des 2. Kapitels von Dostojewskis Aufzeichnungen aus einem KellerlochInhaltsverzeichnisRatte oder Insekt, egal, alles eh viel zu literarisch und ich selbst für so etwas total unwürdig

Lust, die Ratte im Weißen Haus zu sein

Erzählung zum Thema Arbeit und Beruf


von toltec-head

Einen Tag lang, warum nicht? Sicherlich macht es sehr viel mehr Spaß, als Präsident von God´s own Country dem Welt genannten Negerweib seine "frauenfeindlichen" (wie viel frauenfeindlicher kann ein Fotzenentstiegener und Grabgeweihter eigentlich noch werden?) und "rassistischen" (wie rassistisch kann ein Pigmentgestörter schon sein?) Tweets entgegenzuschleudern, statt als totalenteierter deutscher Außenminister von Auschwitz als Motivation zu zwitschern ("Hallo, ihr Menschen da draußen...")?

Gut, auf das Treffen mit dem superlangweiligen Vize am Nachmittag hätte ich dann schon keine Lust mehr; hoffentlich bringt er nicht schon wieder seine noch viel langweiligere Frau mit. Und statt der Konferenzschaltung zu später Stunde mit Kim will ich dann lieber in den Zauberwald cruisen gehen.

Geht nicht!

Wie, geht nicht? dann meld ich mich halt krank.

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika meldet sich nicht krank!

Gut, dann eben doch lieber schwule Angestelltenexistenz in Hannover:P

Was an den Neuen Recht nervt ist ihre Globalisiertheit. Was gibt es globalisierteres als das Balzac-Coffee Gesicht von Brittany Pettibone? Also, jetzt mal ehrlich, wer wie Höcke partout seine BluBo-Identität bewahren will, kann der denn überhaupt anders, als stattdessen das Gesicht von, sagen wir, Claudia Roth hochzuhalten? Ein Gesicht, das noch so deutsch aussieht wie die dazugehörigen Furze schmecken, weil beide (Gesicht und Furze) vom ewigidentitären, vieltausendjährigen deutschen Geist durchdrungen, während der schon ganz anders sozialisierte Sellner gar nicht oder kaum mehr deutsch aussieht und noch viel weniger schmeckt. Meiner Meinung nach jedenfalls, egal.

Es gibt noch Lieder jenseits von Houellebecq zu singen, denn der größte lebende Schriftsteller ist tatsächlich auf dem rechten Augen blind. Die grässliche Dystopie einer Fusion grün-linken Denkens mit dem Islam zur Rettung des Weltklimas ist schlimm. Zugestanden. Aber es gibt schlimmeres. Ein deutsches Saudi-Arabien, das Familienwerte wieder hochhält und mangels Öl auf ganz viel Fleiß setzt. Gab es doch schon als Adenauer-Zeit! Wird es dann nicht langsam Zeit, dass diese jetzt endlich einmal als Farce zurückkehrt?


Eine Satz für Satz Neuschreibung des 2. Kapitels von Dostojewskis Aufzeichnungen aus einem KellerlochInhaltsverzeichnisRatte oder Insekt, egal, alles eh viel zu literarisch und ich selbst für so etwas total unwürdig
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Notizen aus dem Wohnklo.
Veröffentlicht am 29.07.2019, 7 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.07.2019). Textlänge: 317 Wörter; dieser Text wurde bereits 77 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 12.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Sed non satiata Eine Satz für Satz Neuschreibung des 2. Kapitels von Dostojewskis Aufzeichnungen aus einem Kellerloch Angela Merkel in Harvard Die Žižek/Peterson Debatte, Himmler und die Bhagavad Gita Ratte oder Insekt, egal, alles eh viel zu literarisch und ich selbst für so etwas total unwürdig Die katholische Kirche, die Nazizeit, den Mief der Vor68er, selbst noch die AIDS-Jahre überstanden - aber gegen die Grünen ist leider kein Kraut gewachsen Germanisch - Etymologie Nicht nur nicht richtig bösartig... 30 Jahre zu spät kommen: Bio-Blogging ist total 90er!!! Identitär
Mehr zum Thema "Arbeit und Beruf" von toltec-head:
Eine Satz für Satz Neuschreibung des 2. Kapitels von Dostojewskis Aufzeichnungen aus einem Kellerloch Angela Merkel in Harvard Arschaisch hast du, Stefan, dich gebrüstet einst... Queering the Wehrmacht Troll-Sein-Dürfen als Funktionssystem Ende II Shunga 3 Shunga Klohänger Acht
Was schreiben andere zum Thema "Arbeit und Beruf"?
Der Segen des Home-Office (eiskimo) IT-Sumpf (eiskimo) Mittwochs-Höhenflug (Omnahmashivaya) Wer arbeitet, der benötigt auch ein Schreibwerkzeug, lautete seine Antwort (Omnahmashivaya) Moderne Akquise (RainerMScholz) nachhang zu angeschmiert... (Bohemien) Stellenangebot (Bohemien) Warum manche Männer bestimmte Berufe ausüben (Omnahmashivaya) Mutti (Manzanita) Dieses Thema hat mich be-chef-tigt (Omnahmashivaya) und 389 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de