Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Poxy1979 (23.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.), Henri (08.03.), Nighthawk (08.03.), katjyeesss (03.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 628 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.958 Mitglieder und 434.263 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 29.03.2020:
Erzählung
Die Erzählung ist kürzer als ein Roman und behandelt eine Begebenheit im Mittelpunkt. Die Komposition ist wesentlich... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  4. Der rasante Aufstieg vom unbekannten Landprediger zum bibelschwingenden Medienstar von Bluebird (29.03.20)
Recht lang:  Fürs Stricken denkbar ungeeignet - Wollknäuel mit Charme!(Teil 1) von tastifix (29165 Worte)
Wenig kommentiert:  Literatur und Sperma, der heilige Franziskus von toltec-head (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  2. Ein göttlicher Auftrag! von Bluebird (nur 10 Aufrufe)
alle Erzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Marion erster Teil
von HarryStraight
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Mischung machts." (Anu)

Tanzen will gelernt sein

Aphorismus zum Thema Tanz(en)


von EkkehartMittelberg

1. Es ist eine Kunst, nicht abzustürzen, wenn man anderen auf der Nase herumtanzt.

2. Man muss den Dreh raus haben, um durchs Leben zu tanzen.

3. Die einen machen manchen Tanz mit, die anderen lassen die Puppen tanzen.

4. Auch Traumtänzer wachen auf.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Oreste
Kommentar von Oreste (05.11.2019)
Hallo Ekki,

darf es ein wenig - gut gemeinte - Kritik sein?

seit geraumer Zeit beobachte ich, dass ein Großteil deiner Aphorismen nach demselben, simplen Prinzip gestrickt sind; entweder bestehen sie aus zwei zusammengefügten, allgemein bekannten Redewendungen (hier die Zwei) oder sie setzen - wie hier bei der Vier - auf den Effekt des rhetorischen Stilmittels des semantischen Widerspruchs (Oxymoron, Antonym etc.) Oftmals auch beides zusammen. Klar entsteht so eine dritte (zumeist metaphorische, jedenfalls schlüssige) Bedeutungsebene, doch gelingt es dieser m. E. selten, außerhalb der genannten Machart zu wirken, sprich die Tür des selbst errichteten Käfigs zu öffnen. In der Lyrik gibt es dafür das geflügelte Wort vom 'geschuldeten Reim'. Das trifft es nicht ganz, aber vielleicht wird so deutlicher, was ich meine. Und vielleicht nimmst du meine Kritik zum Anlass, aphoristisches Neuland zu betreten. Vielleicht … auch nicht. Vielleicht habe ich soeben die Hälfte deiner treuen Leserschaft gegen mich aufgebracht. Vielleicht nehme ich mich auch bloß zu wichtig. In diesem Sinne!


Gruß
O.
diesen Kommentar melden
Artname meinte dazu am 05.11.2019:
Und vielleicht nimmst du meine Kritik zum Anlass, aphoristisches Neuland zu betreten.
Ganz meine Meinung, Beispielsweise könntest du, lieber Ekki, mal die Widersprüchlichkeit 2-er identischer Aussagen gegenüberstellen.
diese Antwort melden
Cora antwortete darauf am 05.11.2019:
@O. @A,

z.B.

Wenn Traumtänzer abstürzen, erwacht der Himmel.

oder

Kein Himmel wacht auf, wenn Traumtänzer abstürzen.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 05.11.2019:
@ Oreste: Danke. Ein Teil meiner Aphorismen entspricht der von dir dargestellten Machart, aber nur ein Teil. Ich bin für Experimente offen. Mal sehen, welche Varianten mir einfallen.
@ Artname: Die Widersprüchlichkeit zweier identischer Aussagen ist per definitionem unmöglich. Aber vielleicht gelingt mir das Unmögliche. Ich danke dir für den Ansporn.

Antwort geändert am 05.11.2019 um 11:31 Uhr
diese Antwort melden
Artname äußerte darauf am 05.11.2019:
@ Artname: Die Widersprüchlichkeit zweier identischer Aussagen ist per definitionem unmöglich. Aber vielleicht gelingt mir das Unmögliche.


War ursprünglich total ironisch und als dein Fanboy gemeint. Obwohl...., wenn man länger darüber nachdenkt und Homonyme einbezieht....

(Der Maler)
Malt er einen Akt, malt er einen Akt.

(Traumtänzer}
Er tanzt mit seinem Traum und tanzt mit seinem Traum.

Ach, Ironie ist auch nich mehr, was sie mal war.

Antwort geändert am 05.11.2019 um 13:10 Uhr
diese Antwort melden
Aha
Kommentar von Aha (05.11.2019)
Den ersten drei widerspreche ich, lieber Ekki, denn der Traumtänzer ist jemand, der etwas nachhängt, was er nicht erreichen kann - er ist weder Quälgeist, Lebenskünstler noch Verführer oder Macher, die eher zu den der ersten drei Punkten gepasst hätten.

Der vierte, dagegen, gefällt mir sehr gut (für mich hätte der allein ausgereicht).

Saludos
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 05.11.2019:
Merci, Aha, du musst den ersten dreien gar nicht widersprechen, denn was du meinst, ist, dass die Überschrift nicht für sie passt.
"Tanten will gelernt sein" zum Beispiel wäre besser. Ich werde gleich mal versuchen, ob sich das korrigieren lässt.
Salve
Ekki
diese Antwort melden
Aha meinte dazu am 05.11.2019:
Very smart! How high is your IQ?

Saludos
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.11.2019:
Hi Aha, sometimes I am on the wire, but don't ask me about my IQ".
Gracias
Ekki
diese Antwort melden
Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (05.11.2019)
wenn ich mir dein Bild anschaue,lieber Ekki, fällt mir jetzt auf,dass du sicherlich schon über etliches lachen kannst-ansonsten habe ich Nr 4 einigermaßen abgelegt,kann mich jedoch in Nr 2 ganz gut wiederfinden-in dem Sinne einen Gruß zum Morgen-jo
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.11.2019:
Gracias, Jo. das Leben ist widersprüchlich.Eigentlich lässt es nur wenige Tänze zu, aber man muss viele mitmachen und kommt ins Stolpern, wenn man den Dreh nicht raus hat.
LG
Ekki
diese Antwort melden
Al-Badri_Sigrun
Kommentar von Al-Badri_Sigrun (05.11.2019)
Lieber Ekki,

die Nr. 4 ist für mich ein sehr guter Sinnspruch!

Liebe Grüße
Sigi
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.11.2019:
Grazie, Sigi, der hohen Zustimmung nach zu urteilen, scheint die Nr. 4 gelungen zu sein. Schade, dass die Komik der Nr. 1 bisher nicht bemerkt worden ist.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Ralf_Renkking (05.11.2019)
Hi Ekki,

auch ich favorisiere die Nr. 4, das Problem daran besteht allerdings darin, dass es leider immer nur die Traumtänzer erwischt, die besser hätten weiterschlafen sollen.

Ciao, Frank

P.S.: Bei denen ist das dann eher so eine Art Wachkoma, und sei bloß vorsichtig, Ekki, die nächste Zombieattacke kommt bestimmt.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.11.2019:
Merci, Frank, eine feine Anmerkung. Wenn Traumtänzer aufwachen, verfallen sie in ein Wachkoma.
Servus
Ekki
diese Antwort melden
Sin
Kommentar von Sin (05.11.2019)
Mir gefällt die Nr. 3 am besten, Ekki. Es ist wohl immer eine Frage des Geldes. Und Träume muss man sich bis zu einem gewissen Grad auch leisten können, sonst erwacht man ganz schnell in der Realität. ;-( LG Sin
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.11.2019:
Gracias, Sin, genau, es ist meistens eine Frage des Geldes, welche Tänze man mitmachen muss und ob man die Puppen tanzen lassen kann.
LG
Ekki
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (05.11.2019)
Hallo Ekki, es ist doch eigenartig. Zunächst hatte ich die restlichen noch unbeantworteten Kommentare zu meinem letzten Text beantwortet und zu Artnames Eintrag in meinem Autorenprofil einen Satz geschrieben, in dem das Tanzen im übertragenen Sinn eine Rolle spielt. Und nun lese ich deine Zeilen und die Kommentare. Ob die Zeilen so tiefgründig sind wie die Kommentare, vermag ich nicht zu beurteilen. Jedenfalls haben der erste und letzte inhaltlich für diejenigen, die Erfahrung damit gesammelt haben, soviel Sinn, dass sie ihre Berechtigung für unser liebwertes Forum in jedem Fall besitzen. Ich jedenfalls, selbst mehr Träumer als ernsthafter Vertreter der Gattung Mensch, und doch lieber Tänzer als Fliegenfänger, finde sie gut. Bleib mir gewogen und weiche nicht von deiner Linie ab.
Herzlich Gil.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.11.2019:
Vielen Dank für den Zuspruch, lieber Gil. Wenn Kritik höflich ist, versuche ich ihren Anregungen soweit zu folgen, wie es meine Kräfte zulassen und ich mich nicht verbiegen muss. Aber man findet nur dann die Kraft zur Weiterentwicklung, wenn neben dem Verbesserungswürdigen auch das Gute benannt wird wie von dir.
Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Artname meinte dazu am 05.11.2019:
Aber man findet nur dann die Kraft zur Weiterentwicklung, wenn neben dem Verbesserungswürdigen auch das Gute benannt wird wie von dir.
Herzliche Grüße
Ekki


Lieber Ekki, ich will richtig von dir richtig verstanden werden..

Mir gefallen alle 4 Aphorismen richtig gut!

Und ich bin der Meinung, dass kein Aphorismus ohne "semantischen Widerspruch" auskommt.

Deshalb schlug ich etwas pickiert vor, einen Widerspruch aus Harmonie zu entwickeln. Und belegte diese Sicht anschliessend mit zwei nicht sonderlich originellen Beispielen,

Hm.., meine Ironie war unangemessen,. Sie setzte sich nicht ernsthaft genug mit Orestes Kritik auseinander und irritierte wohl auch dich. Ich bin manchmal ein Heisssporn. Sorry! Alles klar?

lg
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 06.11.2019:
Hallo Artname, vielen Dank für diese so sympathische Klarstellung. Ich hatte inzwischen deine Ironie schon richtig verstanden und mir überlegt, wie ich dir etwas Passendes dazu schreiben könnte. Jetzt bist du mir angenehm zuvorgekommen.
Ich hoffe sehr, dass unser Kontakt erhalten bleibt.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (05.11.2019)
Hallo Ekki,
was soll ein Tanzmuffel mit zwei linken Füßen dazu sagen, wenn ein Fachmann berichtet.
Die Nummer drei passt du wohl am besten, da gibt es keine Damenwahl
Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.11.2019:
Merci, Tasso, als Fachmann empfehle ich dir, dich bei der nächsten Damenwahl holen zu lassen, Ich habe mich bei der Gelegenheit mal so in ein Augenpaar versenkt, dass meine Füße ungelenkt den Takt fanden.
Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (05.11.2019)
da bin ich wieder :-p

ja - zu 1. - da fällt mir direkt ein: stell dir vor, derjenige dem man da auf der Nase herumtanzt ist hochnäsig... das könnte ins Auge gehen...

2. wenn ich so an meine Kindheit zurückdenke und wie ich mich stundenlang im Faltenrock um mich selbst gedreht habe bis mir sooooooo schwindlig wurde, dass ich zu Boden fiel und die Welt drehte sich weiter... ja - da sollte man wissen, wann es Zeit ist, innezuhalten...

3. ...und hier auch immer schön darauf achten: nie auf 2 Hochzeiten tanzen! :-D

4. DAS ist mir Gott sei Dank noch nie passiert.

Darf ich bitten? Ava
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 05.11.2019:
Hallo Ava,
zu 1: Dein Kommentar ist nach meinem Geschmack, weil er im Bild bleibt.
zu 2.: Ich kann mir gut die kleine Ava vorstellen, die leidenschaftlich gern tanzte.
zu 3: Wer auf zwei Hochzeiten tanzt, wird nie schweben.
zu 4: Ich wünsche dir, dass es so bleibt.
Grazie für den charmanten Kommentar und die Empfehlung.
Es wäre mir ein großes Vergnügen
Ekki

Antwort geändert am 06.11.2019 um 17:36 Uhr
diese Antwort melden

EkkehartMittelberg
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.11.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 05.11.2019). Textlänge: 41 Wörter; dieser Text wurde bereits 208 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.03.2020.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· lustig (1)
· motivierend (1)
· spielerisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über EkkehartMittelberg
Mehr von EkkehartMittelberg
Mail an EkkehartMittelberg
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Aphorismen von EkkehartMittelberg:
Die Paradoxie an Corona Kurzweiliges über Langeweile Verlass und verlassen Die Kraft der Erinnerung Ratschläge, die keiner hören will (Nachschlag) Grenzen des Artisten Müssen ist eine Frage der Betrachtung Unvergesslich Gehversuche Die Welt zu Füßen
Mehr zum Thema "Tanz(en)" von EkkehartMittelberg:
Der teutonische Tanzbär Rock ’n’ Roll im Herbst Schulgeschichten. Die Tanzschule oder Lockergang ist aller Laster Anfang
Was schreiben andere zum Thema "Tanz(en)"?
. (aliceandthebutterfly) Weiter und weg (eiskimo) tanzte(e) (harzgebirgler) 'wenn erst einmal decken steppen...' (harzgebirgler) es dreht manch derwisch sich im kreis (harzgebirgler) Frei Tanzen (Teichhüpfer) Es tanzten die Frauen (Moja) früher bauch (harzgebirgler) wie ein junger gott (harzgebirgler) Ein Abend bei den Linken (RainerMScholz) und 63 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de