Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 614 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.689 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 08.07.2020:
Legende
Ursprünglich waren Legenden Geschichten zum vorlesen und bestanden aus Lebensbeschreibungen der Heiligen. Da im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der kindiche Alte von Augustus (15.03.20)
Recht lang:  Obskur von Lala (2323 Worte)
Wenig kommentiert:  1. Im Anfang war Himmel und Erde wüst und leer von kirchheimrunner (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wovon hast du heute geträumt? von keinB (nur 79 Aufrufe)
alle Legenden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Tauch ein - Gedichte 1970-1994
von W-M
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ehrlich bin und auch kritik haben möchte" (Eumel)
Ein mütterlicher RatInhaltsverzeichnisEine im Heuhaufen gefundene Stecknadel

Erste Begegnung mit den Messerhelden

Erzählung zum Thema Abenteuer


von Bluebird


(von Bluebird)
Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen (Römer 8,28)

Die blamable  Schlappe des ersten New Yorkbesuchs steckte noch tief in seinem Gemüt. Dennoch hatte  David Wilkersonwieder Mut gefasst, und so brachen er und sein Freund Miles erneut mit dem Wagen nach New York auf. Sie waren gerade über eine Brücke in die Stadt hineingefahren, als er folgendes Gebet sprach:
„Herr, ich habe nicht die geringste Ahnung, warum du es letzte Woche so hast kommen lassen und warum ich jetzt in diese Patsche zurück soll. Ich bitte nicht, dass du mir Deine Absichten zeigst, nur dass du meine Schritte lenkst!“

Sie waren ein paar Kilometer stadteinwärts gefahren, als Wilkerson plötzlich ein starkes inneres Drängen verspürte, den Wagen zu parken und sich ein wenig umzuschauen:
Ich ließ Miles im Wagen zurück und fing an die Straße entlangzugehen. Ich war keinen halben Häuserblock weit gegangen, als ich eine Stimme hörte:
    „He, Davie!“
    Ich drehte mich zuerst nicht um, weil ich dachte, dass irgendein Junge seinen Freund rufen würde. Aber da war der Ruf wieder: „He, Davie, Prediger!“
    Diesmal drehte ich mich um. Eine Gruppe von sechs Teenagern stand an die Wand eines Gebäudes gelehnt.
  Ihn angesprochen hatte Tommy, der Präsident einer Straßengang namens The Rebels, . Er hatte Wilkerson von jenem peinlichen Zeitungsfoto her wiedererkannt und informierte auch gleich die anderen: „He, Jungens, das ist der Prediger, den sie beim Farmer-prozeß rausgeschmissen haben!“

Dieses Foto war in den Augen jener Kids eine Art Ritterschlag, und für Wilkerson eine Eintrittskarte in die Welt der New Yorker Straßenkids. Sie fassten sofort Vertrauen und plauderten völlig unbefangen mit ihm.
    Plötzlich kam einer der Jungs, der bislang etwas abseits gestanden und geschwiegen hatte, langsam auf ihn zu, ein Messer bedachtsam auf- und zuschnappen lassend. Schließlich stoppte er direkt vor ihm:
„Davie“ , sagte er und blickte mir dabei direkt in die Augen, „du bist in Ordnung. Aber Davie, wenn du dich jemals gegen die Jungs in dieser Stadt enden solltest .. „ Ich spürte einen leichten Druck der Messerspitze gegen meinen Bauch.
    „Wie heisst du, junger Mann?“ „Willie“, sagte ein anderer Junge. „Willie, ich weiß nicht, warum mich Gott in diese Stadt gebracht hat. Doch lass mich dir eines sagen: Er ist auf eurer Seite! Das kann ich euch versprechen!“
    Willies Blick hatten meine Augen nicht losgelassen. Aber ich fühlte wie der Druck der Messerspitze allmählich nachließ.

Diese erste Begegnung mit den "Messerhelden" sollte den weiteren Verlauf der Dinge maßgeblich beeinflussen. Es war im Rückblick betrachtet ein äüßerst wichtiges Schlüsselerlebnis. Hier kanm er zum ersten Mal mit jenen Jugendlichen in Berührung, die verstrickt in Drogen und Kriminalität die Straßen New Yorks unsicher machten.  Jugendliche, die ohne große Hoffnung ihr Leben in einer Art perspektivlosen Schattenwelt zubrachten.
    Wilkerson und sein Freund Miles wussten damals natürlich noch nicht, wohin der Weg noch führen würde. Aber sie ahnten, dass hier jemand anders die Regie führte und vermutlich selbst eine scheinbar so schwere Schlappe wie die eines  peinlichen Gerichtfotos nur Teil eines tieferen göttlichen Planes war.

Anmerkung von Bluebird:

Folge 5 meiner kommentierten Nacherzählung von "Das Kreuz und die Messerhelden"



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Ein mütterlicher RatInhaltsverzeichnisEine im Heuhaufen gefundene Stecknadel
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Episode des mehrteiligen Textes Christliche Geschichten - gelesen und nacherzählt.
Veröffentlicht am 16.05.2020, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 22.05.2020). Textlänge: 504 Wörter; dieser Text wurde bereits 23 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 06.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Leben Glaube Abenteuer
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von Bluebird:
Wenn auf der Talfahrt die Bremse versagt Vom Herumwandern und einer neuen Vision Ein erneutes Scheitern Frisch gewagt - und fast alles verloren! Aus dir wird nie ein Soldat! Sein Glaube war ihm wichtiger als die Mutterliebe Kindlein, brutaler Rocker und am Ende ein frommer Christ - wie geht denn so was? Wahre Erleuchtung - oder nur ein kurzes Strohfeuer? Ein langes Gespräch und ein kurzes Gebet Eine faszinierende Heiligengeschichte
Mehr zum Thema "Abenteuer" von Bluebird:
Außer Spesen nichts gewesen? Eine im Heuhaufen gefundene Stecknadel Auf dem Boden der Tatsachen gelandet! Ein mütterlicher Rat Benzingeld für einmal New York und zurück Ein göttlicher Auftrag Kreuzhelden Als ich zu wandern begann ... (1)
Was schreiben andere zum Thema "Abenteuer"?
Day of Honor (Harmmaus) Christine in Köln (AndroBeta) Mikrodramen (Terminator) Raumschiff Orion - Rückstürz zür Merde (PeterSorry) Deine Freunde (Teichhüpfer) Der Poet (Epiklord) Das Paradies Experiment (PeterSorry) Jesus (Teichhüpfer) Wir wollen werden ... (Epiklord) warum eigentlich nicht (Vessel) und 391 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de