Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 614 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.691 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 08.07.2020:
Legende
Ursprünglich waren Legenden Geschichten zum vorlesen und bestanden aus Lebensbeschreibungen der Heiligen. Da im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der kindiche Alte von Augustus (15.03.20)
Recht lang:  Obskur von Lala (2323 Worte)
Wenig kommentiert:  1. Im Anfang war Himmel und Erde wüst und leer von kirchheimrunner (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wovon hast du heute geträumt? von keinB (nur 79 Aufrufe)
alle Legenden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachtsgedichte
von Tannenquirlzwilling
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Gemeinschaft mich trägt" (drhumoriscausa)
Erste Begegnung mit den MesserheldenInhaltsverzeichnisAußer Spesen nichts gewesen?

Eine im Heuhaufen gefundene Stecknadel

Erzählung zum Thema Abenteuer


von Bluebird


(von Bluebird)
Das kleine Abenteuer mit den Jungs der Straßengang ermutigte David Wilkerson sehr. Auf einmal verstand, warum die scheinbar dumm gelaufene Sache mit Gerichtsfoto in der Zeitung nötig gewesen war. Es war sozusagen seine Eintrittskarte zu den Straßengangs New Yorks. Jemand, der sich mit  Polizei und Justiz  wegen einigen Gangkids anlegte, der konnte nicht verkehrt sein. So die simple Gang-Logik.
    Aber die eigentliche Absicht war ja gewesen mit den sieben Jungen aus dem Mordprozess in Kontakt zu kommen. Und da waren er und Miles keinen Millimeter weitergekommen.
Sie  versuchten es  noch einmal bei der Staatsanwaltschaft, wurden aber erneut abgewiesen: „Die einzige Möglichkeit für Sie, die Jungens ohne Richter Davidsons Genehmigung besuchen zu können, ist die, dass Sie von jedem der Eltern eine schriftliche Genehmigung erhalten.“

Was nun? Er studierte noch einmal den Life-Artikel und entdeckte, dass der Bandenführer Luis Alvarez hieß:
Das war zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer. Aber es stellte sich heraus, dass  im New Yorker Telefonbuch circa zweihundert Alvarez aufgeführt waren.
Stichprobenartig rief er einige von ihnen an, aber ohne Erfolg. Meist wurde einfach aufgelegt, wenn er sein Anliegen vorgetragen hatte.
    Schließlich gaben es auf und  betete: „Herr, wenn wir in deinem Auftrag hier sind, dann musst du uns führen …!“

Von da aus fuhren sie ziel- und planlos mit dem Wagen umher und landeten schließlich in Spanish Harlem. Plötzlich verspürte Wilkerson erneut jenes innere Drängen anzuhalten und umherzugehen. Sie parkten den Wagen bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit.
Ich stieg aus und ging ein paar  Schritte die Straße entlang. Dann blieb ich verwirrt stehen. Der innere Drang war weg. In einem Hauseingang saß eine Gruppe Jungens.
  „Wo wohnt Luis Alvarez?“Die Jungens stierten mich stumpfsinnig an und antworteten nicht. Ich ging ziellos weiter. Da kam ein Negerjunge hinter mir hergerannt. „Sie suchen Luis Alvarez? “ Ja!" Er blickte mich seltsam an: "Den, der wegen dem lahmen Jungen im Gefängnis sitzt?"„Ja, kennst du ihn?“
    Der Junge schaute mich immer noch mit großen Augen an. „Ist das Ihr Wagen?“, fragte er. Ich wurde der Fragerei überdrüssig. „Ja, das ist mein Wagen!“
    Der Junge zuckte die Achseln: „Mensch“, sagte er, „Sie haben ja direkt  vor seinem Haus geparkt!“ Ich bekan eine Gänsehaut. "Dort wohnt er?", fragte ich beinahe flüsternd. Der Junge nickte!  Wir hatten Gott gebeten, uns zu führen, und er hatte uns direkt vor Luis Alvarez Türschwelle abgesetzt. "Hab Dank, Herr!", sagte ich.

Sie hatten tatsächlich die berühmte Stecknadel im Heuhaufen gefunden.

Gedankenimpuls:
Hast du auch schon solche unwahrscheinlichen  Dinge erlebt, wo du spontan gedacht hast: Das kann doch jetzt kein Zufall gewesen sein! Da steckt doch mehr dahinter! Ich kann mich an einiger solcher Erlebnisse in meiner vorchristlichen Zeit erinnern, wo ich genau das gedacht habe, aber es nicht zuordnen konnte.
  Seitdem ich aber gläubig bin, haben wundersamen Begebenheiten in einem Maße zugenommen, wie sich das ein nichtgläubiger Mensch wohl kaum vorstellen kann.
  Oft haben mich Menschen gefragt: "Wie kannst du dir so sicher sein, dass Gott wirklich existiert, angesichts all des Elends auf der Welt?"  Nun, eben aufgrund dieser vielen wundersamen Begebenheiten, die ich und andere Christen erleben. Es ist vollkommen ausgeschlossen, dass es sich hier um reine Zufälle handeln könnte, bei der Häufig- und Sinnhaftigkeit, mit der diese Dinge geschehen.

Anmerkung von Bluebird:

Folge 6 meiner kommentierten Nacherzählung von "Das Kreuz und die Messerhelden"



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Erste Begegnung mit den MesserheldenInhaltsverzeichnisAußer Spesen nichts gewesen?
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Episode des mehrteiligen Textes Christliche Geschichten - gelesen und nacherzählt.
Veröffentlicht am 22.05.2020, 8 mal überarbeitet (letzte Änderung am 16.06.2020). Textlänge: 536 Wörter; dieser Text wurde bereits 27 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 06.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Leben Glaube Abenteuer
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von Bluebird:
Wenn auf der Talfahrt die Bremse versagt Ein erneutes Scheitern Vom Herumwandern und einer neuen Vision Frisch gewagt - und fast alles verloren! Aus dir wird nie ein Soldat! Sein Glaube war ihm wichtiger als die Mutterliebe Kindlein, brutaler Rocker und am Ende ein frommer Christ - wie geht denn so was? Wahre Erleuchtung - oder nur ein kurzes Strohfeuer? Ein langes Gespräch und ein kurzes Gebet Von entschwundenen Geistern, wirksamer Vergebung und nachhaltiger Veränderung
Mehr zum Thema "Abenteuer" von Bluebird:
Außer Spesen nichts gewesen? Erste Begegnung mit den Messerhelden Auf dem Boden der Tatsachen gelandet! Ein mütterlicher Rat Benzingeld für einmal New York und zurück Ein göttlicher Auftrag Kreuzhelden Als ich zu wandern begann ... (1)
Was schreiben andere zum Thema "Abenteuer"?
Day of Honor (Harmmaus) Christine in Köln (AndroBeta) Mikrodramen (Terminator) Raumschiff Orion - Rückstürz zür Merde (PeterSorry) Deine Freunde (Teichhüpfer) Der Poet (Epiklord) Das Paradies Experiment (PeterSorry) Jesus (Teichhüpfer) Wir wollen werden ... (Epiklord) warum eigentlich nicht (Vessel) und 391 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de