Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
OMGITSPANDA (15.06.), Cala-Dea (15.06.), Hey-Siri (09.06.), Oggy (07.06.), Gideon (06.06.), Öpi (02.06.), Carlito (27.05.), Gender-View_106 (25.05.), linda (22.05.), wasserfloh8888 (17.05.), cara (11.05.), Froggerlein (10.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 817 Autoren und 114 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Musik-CD-Sampler-Tausch
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 18.06.2018:
Persiflage
Die parodistische Technik der Persiflage lässt sich gut mit den rhetorischen Strategien der Satire vergleichen, insbesondere... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  KÖRPER_UNSER von Ina_Riehl (01.06.18)
Recht lang:  Teamboykott von Sätzer (1359 Worte)
Wenig kommentiert:  Inniges Verlangen von loslosch (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Diamantstolz von LotharAtzert (nur 71 Aufrufe)
alle Persiflagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein Schicksal ... wie es im Buche steht
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...weil ... keine ahnung" (madameTourette)
Coccinella, mein winterlicher Gast.InhaltsverzeichnisJetzt hängt es im Schrank, das Cocktailkleid, und verstaubt.

im Bad

Text zum Thema Allzu Menschliches


von Skala

Der Spiegel war etwas verschmiert, das würde hässliche Flecken geben, womöglich mitten auf dem Gesicht. Das war etwas, was sie vermeiden musste.
Sie nahm ein Kosmetiktuch und wischte über das schmutzige Glas. Es war nur ein bisschen Zahnpasta, die sich leicht entfernen ließ. Nachdenklich betrachtete sie ihr Spiegelbild. Den bereits pechschwarz umrandeten Augen musste sie eindeutig noch ein wenig Ausdruck verleihen, fand sie und trug die zweite Schicht Mascara auf. Und noch ein bisschen Kajal, nur zur Vorsicht.
Schon viel besser.
Sie lehnte sich kritisch zurück. Zu viele Pickel rechts von der Nase, eindeutig. Ihr Abdeckstift passte leider nicht ganz zum Hautton, aber Photoshop würde das schon hinbekommen.
Der Mund war noch nicht betont genug. Sie sichtete ihr Lipgloss. Vier unterschiedliche Farben. Der Dunkle war dramatisch genug. Sie trug ihn auf, machte probeweise einen Kussmund. Perfekt.
Die Kamera lag schon auf dem Waschbeckenrand vor ihr. Sie warf sich in Pose, die Augen weit aufgerissen, ein verspielter Blick, wie sie meinte, dazu wieder dieser Knutschmund. Die Digitalkamera hielt sie auf Armlänge von sich, das Objektiv auf ihr eigenes Gesicht gerichtet. Im Spiegel konnte sie nun  den Monitor sehen. Nein, so warf der Handtuchhalter einen unschönen Schatten. Sie drehte sich ein Stückchen nach rechts, mit steifen Bewegungen. Jetzt konnte sie das Bild nicht mehr erkennen. Ohne etwas an ihrem Gesichtsausdruck zu ändern, bewegte sie den Kopf.
Au. Das Knacken hatte nicht gut geklungen.
Aber wenigstens konnte sie jetzt wieder das Bild im Spiegel erkennen. Ihr Finger suchte den Auslöser, drückte ihn vorsichtig. Bloß nicht verwackeln!
Klick.
Das Bild war im Kasten. Sie löste sich aus ihrer Starre, entspannte ihre Lippen und drehte die Kamera herum. Es war ein gutes Bild, fand sie, wie gemacht für’s Internetforum.
Und die Heizung im Hintergrund würde bestimmt nicht allzu sehr auffallen… genauso wie die Kloschüssel…

 title=
Profilbild SüZäääMausss94
(von RankNonsense)

Anmerkung von Skala:

Aber ein schönes Profilbild ist doch der ganze Aufwand wert, oder? :D



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Sternenpferd
Kommentar von Sternenpferd (31.01.2010)
hihi und wo isses ? :p

ps: übrigends eignet sich zahnpaste gut zum spiegelputzen .
doch doch !

sagt ein gelernter glasundspiegelmechaniker ;)
(Kommentar korrigiert am 31.01.2010)
diesen Kommentar melden
Skala meinte dazu am 31.01.2010:
Wo's ist? Weiß nicht, muss suchen, ist in der Masse der 1.486.972 gleichaussehenden Bilder verschwunden...

Aha? Probier ich dann demnächst mal aus (Notiz an mich selbst: Zahnpasta macht Spiegel sauber) - oder ich geb's an meine Putzfrau weiter (eine der vielen)^^
diese Antwort melden
Sternenpferd antwortete darauf am 31.01.2010:
ach menno

ich hab mich so auf das bild gefreut jetzt :(
diese Antwort melden
Skala schrieb daraufhin am 31.01.2010:
So, da isses! :D
diese Antwort melden
Sternenpferd äußerte darauf am 31.01.2010:
jeahhhhh du bist bezaubernd :-*
diese Antwort melden
Skala ergänzte dazu am 31.01.2010:
Verflixt, du denkst jetzt doch wohl nicht, dass hinter der SüZääänMausss94 eigentlich RankNonsense steckt?!? *entsetztguck* Lieber Himmel...^^
diese Antwort melden
Sternenpferd meinte dazu am 31.01.2010:
wieso denken :p
das weiss ich

ja der liebe himmel
himmel ist liebe :)

*schmunzelgrüße
diese Antwort melden
Skala meinte dazu am 31.01.2010:
Ach du Heiland (das war keine Anrede sondern ein Ausruf!!), jetzt wird's auch noch philosophisch...
Aber na ja, wenn du das weißt, dann wird's wohl so sein... ertappt...
diese Antwort melden
Kommentar von Tautropfen (23) (02.01.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Skala meinte dazu am 03.01.2012:
Mach hinter "Gesicht" einen Punkt und schreibe den Rest in einem neuen Satz.

Done.
"Ging ganz gut ab." klingt zu einfach und umgangssprachlich. Vorschlag: "Es war nur ein bisschen Zahnpasta, die sich leicht entfernen ließ."

Hmmm… ayyy… ich habe dir ja, glaube ich, schon mal erklärt, dass ich im Falle dieses Textes die simple Sprache zur Verdeutlichung des eher einfach gestrickten Geistes der Protagonistin verwendet habe. Kann mich aber auf einen Kompromiss einlassen, vielleicht ist „ging ganz gut ab“ wirklich etwas zu flapsig. Was hältst du von „Es war nur ein bisschen Zahnpasta, die ließ sich recht einfach entfernen.“?
Den Nebensatz würde ich mitten in den Hauptsatz einbinden, so: "Und zur Vorsicht noch ein bisschen Kajal.

Ich denk drüber nach.
Ein "viel" sollte genügen, da du im nächsten Satz wiederum schreibst, dass sie immer noch kritisch ist

Hmm… Recht hast du.
Fange den Satz anstatt mit "Der" lieber mit "Ihr". Klingt besser, finde ich.

Tut es? Ich überprüfe es.
Um mir die Frage zu beantworten, wie ein Lipgloss "dramatisch" sein kann, müsste ich wohl eine Frau sein, oder?

Hehe… :) Würdest du rosa Glitzerlipgloss aus der Wendy als dramatisch bezeichnen? Nein, für den richtigen Drama-Effekt braucht es da schon so etwas wie Ochsenblut… :)
oO. Da sollte aber eine Kamera nicht liegen. Lege sie lieber auf den Waschbeckenrand oder in die Nähe des Waschbeckens, schreibtechnisch ;)

Wenn der Wasserhahn doch aus ist… Ja, vielleicht sollte Miss Knutschmund ein bisschen vorsichtiger sein.
Da du schon etwas weiter oben das Wort "Perfekt" nutzt, würde ich es in dem Satz weglassen. Musst du aber nicht.

Ja, stimmt, Wortdoppelung.
Nach "vorsichtig" würde ich einen Punkt setzen

Ja, kann man machen.
Kleines Schlussfazit zu deinem Kommentar: Ich weiß, dass der Text nicht einer meiner besten ist und ich nehme deine Verbesserungsvorschläge gerne an. Allein deiner Forderung nach mehr Spannung und ausgefeilteren Sätzen kann (und will) ich nicht nachkommen. Der Text sollte keine spannende Begebenheit schildern, sondern tatsächlich eine, wie du es schreibst, routinierte Handlung. Etwas immer Wiederkehrendes, Stereotypes. Dazu habe ich mal von meinem üblichen Schreibstil abgelassen, mich wirklich auf simple Konstruktionen beschränkt. Ich schätze, wenn ich da jetzt irgendwo noch so einen „Wow-Satz“ einbauen würde, wäre das ein eher uneleganter Stilbruch, meinst du nicht? Nur, was diesen Text hier betrifft jetzt.
Aber danke für deine ausführliche Kritik. Da sind gute Ansätze dabei, die ich auf jeden Fall in einer Korrektur anwenden werde.
Cucu. Ranky
(Antwort korrigiert am 03.01.2012)
diese Antwort melden
Tautropfen (23) meinte dazu am 03.01.2012:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Skala meinte dazu am 03.01.2012:
Er war nicht als Mädchentext konzipiert... :) Sieh es lieber als Karikatur einer Social-Network-Profilbild-Bitch... :)
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (01.11.2012)
endlich endlich endlich mal eine praktikable Anleitung! Ich besitze Spiegel, Pickel, Handtuchhalter und Heizung, gleich flitze ich ins Bad und los geht's! Nur wo ist dieser ominöse Photoshop, von dem immer alle reden? Und wie komme ich dahin?

Cooler Text!

Liebe Grüße, Ira
diesen Kommentar melden

Coccinella, mein winterlicher Gast.InhaltsverzeichnisJetzt hängt es im Schrank, das Cocktailkleid, und verstaubt.
Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Erzählung des mehrteiligen Textes gesammelte Prosa.
Veröffentlicht am 31.01.2010, 6 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.03.2012). Dieser Text wurde bereits 1.851 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.06.2018.
Leserwertung
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Foto Profil Bad Badezimmer Spiegel Knutschmund
Mehr über Skala
Mehr von Skala
Mail an Skala
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Texte von Skala:
gesammelte Prosa Tage mit Sophie. Und Menschen können weinen, damit sie es tun. Ways Weil die Zahl der Brüste dir generell egal ist. Schneewalzer Sunrise Maybe(e)s Coccinella, mein winterlicher Gast. Dann werden wir eben Sachensucher.
Mehr zum Thema "Allzu Menschliches" von Skala:
Ein Hauch von Zwiebeln
Was schreiben andere zum Thema "Allzu Menschliches"?
Heimliche Gedanken (Inlines) Utopia (Xenia) Für z läbe glehrt (Berndeutsch mit Übersetzung) (Wortsucht) Punk im Schrank (RogoDeville) Hass und Gewalt (Xenia) Bekenntnis (Xenia) Komische Menschen (Xenia) Frohe Ostern (Wolla15) Der Tod des Dicky Philander und ein wundersam schöner Ratgeber (Dart) Hausverbot (ErichCarl) und 1657 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de