Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 85 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.237 Mitglieder und 449.564 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.09.2021:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiterkeit von Lonelysoul (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Illusionslos von tulpenrot (nur 1421 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

In der Stille
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil wüßte nicht." (Holzpferd)
Das letzte Abendessen - Teil 2Inhaltsverzeichnis

Das letzte Abendessen - Teil 3

Satire zum Thema Oberflächlichkeit


von NormanM.

Doch leider gab es keine erneute Henkersmahlzeit, denn der nächste Hinrichtungsversuch sollte bereits an demselben Tag um 17 Uhr durchgeführt werden. Der technische Defekt am elektrischen Stuhl war, wie er erfuhr, erfolgreich beseitigt worden.
„Und wie sieht es mit Essen aus?“, fragte er den Wärter.
„Auf eine erneute Henkersmahlzeit besteht leider kein Anspruch, da zwischen den beiden Hinrichtungsterminen nicht einmal 24 Stunden liegen. Daher gibt es leider nur das Mittagsessen aus der Gefängnisküche.“
„Oh neee, nicht das Zeug wieder. Dann will ich gar nichts mehr“, meinte er darauf beleidigt.
„Tut mir wirklich leid. Aber ich habe da leider auch keinen Einfluss drauf.“
„Ja, schon gut. Das ist ja nicht gegen Sie gerichtet. Aber da sterbe ich lieber nüchtern, als noch mal diesen Fraß zu essen.

Um 16:45 wurde er ein zweites Mal abgeholt. Da er den ganzen Tag über nichts mehr gegessen hatte, trug er ein unangenehmes Hungergefühl mit sich herum. Laut knurrte sein Magen.
„Entschuldigung“, sagte er zu den Wärtern.
„Tja, kein Wunder, wenn man so stur ist und nichts essen will“, gab einer der Wärter zurück.
„Na ja, glücklicherweise muss ich ja nur noch etwa eine viertel Stunde hungern – falls nicht wieder etwas dazwischen kommen sollte“, betonte er und sah die beiden ihn abführenden Männer skeptisch an.
„Nein, nein, keine Sorge. Diesmal funktioniert es.“
„Na, hoffen wir es.“

Im Raum befanden sich wieder dieselben Personen wie heute Morgen.
„Sie kennen sich ja bereits aus“, wies einer der Männer auf den elektrischen Stuhl.
„Ja, bestens“, antwortete Jack und nahm Platz. „Dann mal auf ein Neues.“
Der Zuschauerraum war ebenfalls wieder belegt. Er winkte dem Publikum kurz zu, als er saß, während er müde lächelte. Dann wurde er wieder angeschnallt und wie heute Morgen wurden ihm der Helm aufgesetzt und die Augen verbunden.
„Hallo noch einmal, Jack“, hörte er die Stimme des Henkers. „Sorry noch einmal wegen der Unannehmlichkeiten. Sind Sie bereit?“
„HAA, jetzt tun Sie mal nicht so, als wenn ich Nein sagen dürfte“, erwiderte Jack scherzend.
„Na ja, einen Moment können wir ruhig noch warten“, antwortete der Henker.
"Nicht nötig, ich bin bereit."

„HALT“, schrie genau in diesem Moment jemand. Die Stimme klang nach Jacks Anwalt, Mel Griffin. „DIE HINRICHTUNG NICHT DURCHFÜHREN!“
Och nöö, nicht schon wieder, dachte Jack.
„Was ist los?“, fragte der Henker.
„Mr Screw hat den ihm vorgeworfenen Mord nicht begannen. Die Polizei hat eben den wahren Mörder erfasst. Mr Screw ist unschuldig und sofort frei zu lassen.“
„Was?“, fragte jemand ganz verdutzt. Auch Jack war erstaunt. Er hätte gar nicht damit gerechnet, dass der Anwalt sich überhaupt noch mit dem Fall beschäftigt hatte.
„Befreien Sie den Gefangenen“, ordnete der Henker an.
„Mel! Das ist ja eine Überraschung“, begrüßte Jack seinen Anwalt erfreut, nachdem er vom Stuhl befreit war.
„Hallo Jack. Es tut mir leid, dass ich Ihnen damals nicht helfen konnte und Sie nun beinahe unschuldig sterben mussten.“
„Aber das ist doch nicht Ihre Schuld. Ich hatte einfach eine Gedächtnislücke und Ihnen einfach keine Informationen zur Tat liefern. Die Zeugenaussagen waren alle so plausibel, dass ich ja hinterher selbst dachte, dass ich schuldig war.“
„Ich habe Sie nie für einen Mörder gehalten. Ich bin so froh, dass wir es doch noch aufklären konnten.“

„Mir tut es auch leid“, entschuldigte der Henker sich ebenfalls.
„Mr Black, Sie können am allerwenigsten dafür. Sie haben mich schließlich gestern Abend erst kennen gelernt.“
„Und auch ich dachte vom ersten Augenblick an, das kann unmöglich ein Mörder sein.“
„Jetzt kann ich ja doch noch dieses vegetarische Restaurant ausprobieren, das Sie mir gestern empfohlen haben. Wissen Sie was, ich lade Sie alle ein.“


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (22.11.2012)
Makaber. LG
diesen Kommentar melden
NormanM. meinte dazu am 22.11.2012:
Der erste Teil ist noch schlimmer .
diese Antwort melden
Omnahmashivaya antwortete darauf am 22.11.2012:
Yep
diese Antwort melden
Kommentar von AchterZwerg (65) (22.11.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
NormanM. schrieb daraufhin am 24.11.2012:
Ja, das passt nicht so wirklich zusammen .
diese Antwort melden
Omnahmashivaya
Kommentar von Omnahmashivaya (22.11.2012)
Genial, einfach geil. Hätte mit allem gerechnet. Wieder ein Defekt oder so oder dass er nach Essen schreit. Aber nicht das Einfachste: Unschuldig. Schön, dass es vorher nicht mit dem Hinrichten "geklappt" hat und er alle eingeladen hat ins Restaurant.
diesen Kommentar melden
Kommentar von chichi† (80) (23.11.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Das letzte Abendessen - Teil 2Inhaltsverzeichnis
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de