Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.), Dejávueneukoelln (04.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 747 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 16.02.2019:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Plastic-Ocean - The biggest Samsara ever von LotharAtzert (24.11.18)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1384 Worte)
Wenig kommentiert:  abgewurgt von praith (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  12 Bücher mehr, die es geben sollte von TrekanBelluvitsh (nur 124 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gruß aus der Millionenstadt Pune
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es hier Gleichgesinnte gibt." (LynnvR)

Esskultur in Auflösung

Beschreibung zum Thema Essen/ Ernährung


von eiskimo

Früher, da sorgte Muttern dafür, dass was zu beißen auf dem Tisch war. Nach dem Tischgebet ging´s ran, und wenn Vatter sich den Mund abgeputzt hatte, war Schluss der kargen Versammlung. Jeden Tag nach starrem Plan…
Heute ist das alles fließend. Das Frühstück der einen geht über in das Mittagessen der anderen. Am Kühlschrank herrscht ebenso Selbstbedienung wie a n der Mickrowelle. Gegessen wird gerne vor der Glotze,  eine neue Kulturform namens fresso-tainement. Und da die TV-Werbespots massiv auf die Geschmacksnerven zielen, wird  prompt der Lieferservice einbestellt. Per App.  So geht Lecker-Schlecken heute!
Was früher auch anders war: Ums Essen wurde kein großes Blabla gemacht. Da wurden Mäuler gestopft. Hauptsache, es reichte.
Heute reißt jeder das Maul auf, um seine neuesten Ernährungszicken raus zu posaunen: Glutenfrei, aber ballastreich, vegetarisch aber nicht vegan, low-fat  aber compleat – jedenfalls total auf die individuelle Bedürfnis-Temperatur abgestimmt, damit ja die Selbst-Optimierung klappt. Und allen gemein ist hierbei die Sorge:  Bloß nicht zu kalorienreich!
Witzig, wenn dann so anspruchsvolle Ess-Strategen abfahren auf Lokale, die von sich behaupten:  „Schmeckt wie bei  Muttern!“

Anmerkung von eiskimo:

Essstörung


 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (10.06.2018)
Finde ich etwas seelenlos, den Text. Wenn es eine richtige Geschichte sein soll, fehlen handelnde Personen oder wenigstes konkrete(re) Ort. So wie es ist, macht es einen sehr oberflächlichen Eindruck.

P.S.: "wie a n der Mickrowelle"?
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 22.10.2018:
Ich würde noch mehr Rechtschreibfehler einbauen, in die etwas komplexeren Begriffe.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de