Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 675 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.888 Mitglieder und 429.462 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.09.2019:
Short Story
Die klassische Short Story hielt in abgewandelte Form unter dem Namen "Kurzgeschichte" Eingang in die deutsche... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Suspekt von Nimbus† (26.06.19)
Recht lang:  Herr Müller und sein Berghof von Viriditas (5237 Worte)
Wenig kommentiert:  Sonne, Regen, Sommer von Leahnah (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Mädchen von Hartmut (nur 41 Aufrufe)
alle Short Storys
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Is` ja SAGENhaft! 4 - Norddeutsche Sagen forever
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil warum sollte ich nicht" (Leahnah)

Müssen ist eine Frage der Betrachtung

Aphorismus zum Thema Zwang


von EkkehartMittelberg

1. Die einen sagen, dass man lernen muss, andere, dass man es darf. Lebensfreude hängt auch von der Betrachtung ab.
2. Je größer der Mut zur Verweigerung, umso weniger muss man müssen.
3. Das Wort „müssen“ wird statistisch sehr häufig mit sterben verbunden. Dennoch gibt es Menschen, die sterben möchten und nicht dürfen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (17.07.2019)
Ich will es zu 1. und 2. so formulieren:

Es gibt in unserem Leben wohl mehr Dinge, die wir tun müssen, als uns lieb ist.Wie freiheitlich und gerecht eine Gesellschaft ist, lässt sich daran ablesen, wie viele Varianten innerhalb des Müssens das Recht uns zugesteht. Und allem Gelaber zum Trotz, gibt es kaum ein Land auf der Erde, dass mehr Varianten erlaubt als die Bundesrepublik.

In 3. beschreibst du etwas, dass ich als Extremfall betrachte. Dabei sollte man, so denke ich, jeden Fall einzeln betrachten. Wahrscheinlich kommen in solchen Fällen Grundsatzdiskussionen (und auch das Recht) schnell an seine Grenzen. Ich will diese hier nicht überschreiten und nichts dazu sagen.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 17.07.2019:
Merci, Trekan, das Wort müssen" veranlasst zum Philosophieren. Das ist gut so. Aber ich verzichte auch gern auf Grundsatzdiskussionen.
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (17.07.2019)
2. Je größer der Mut zur Verweigerung, umso weniger muss man müssen.

Mit oder ohne "prostagutt forte"?
Tut mir Leid, lieber Ekki,
das ist leider die Frage, die mir spontan durch das Zwergenhirn geschossen ist. :loll:

Zu 1.
Auch wer nicht lernen möchte, lernt. Ob er will oder nicht.

An 3.
verdient die Pharmaindustrie. Deshalb wird sich so schnell nichts daran ändern.

Liebe Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg antwortete darauf am 17.07.2019:
Danke, lieber Pico.
zu 1: Viele wollen einfach nicht lernen und zahlen lieber eigensinnig drauf.
zu 2: Darüber muss ich mit dir nicht reden. Du würdest nie zugeben, dass du zur Lobby von prostagutt forte gehörst.
zu 3: stimme ich dir zu und es muss mir keiner beweisen.
Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (17.07.2019)
hallo,Ekki,je mehr man mit dem Wort `müssen`groß geworden ist,desto wohliger wird einem,wenn man sich davon befreit-daher möchte ich Nr 2 betonen-einen Morgengruß-Jo
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 17.07.2019:
Gracias, Jo. Mit Zivilcourage kann man die Fesseln zumindestens lockern.
Servus
Ekki
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (17.07.2019)
Hallo Ekki,
das erinnert mich an meinen Opa, der in seinen letzten Jahren (von denen er viele hatte) oft von einer "Sterbetablette" geredet hat, die er gerne gehabt hätte. Ob er sie dann tatsächlich genommen hätte, ohne es zu müssen, steht auf einem anderen Blatt.
Beste Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg äußerte darauf am 17.07.2019:
Ja Dirk, manches sagt sich einfach, wenn man nicht die Probe aufs Exempel machen muss. Mein Schwiegervater starb kurz vor seinem hundertsten Geburtstag. Er hatte glaubwürdig einfach keine Lust mehr zu leben und auf seine Bitte wurde ihm ein sanfter Tod gewährt. Merci und beste Grüße zurück
Ekki
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (17.07.2019)
Hallo Ekki,

das Müssen hat kein große Fangemeinde, es assoziiert Fremdbestimmung.
Das Wollen ist in, klingt doch viel angenehmer.

Muss ich zwar nicht, will ich aber mal anmerken

Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 17.07.2019:
Du hast mal wieder recht, Tasso. Auch ich wollte weniger müssen. Besonders nachts. Grazie.
Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
buchtstabenphysik
Kommentar von buchtstabenphysik (17.07.2019)
1.
Und die Betrachtung von der Lebensfreude
Und der Persönlichkeit.
Und dem was gelernt werden soll/muss/darf
Und dem der es beibringt.
Und dem Nutzen des gelernten
Usw.

Mir ist die Aussage zu schwammig ;)

2.
Und umso weniger lernen.
Verweigerung ist, denke ich, selten Mut, wenn es sich nicht um extremere Situationen dreht. Daher passt der A. hier mnm. nach nicht rein,

3.
Das ist richtig. Aber der Aphorismus hat keinen Biss, den würde ich mir bei diesem Thema wünschen.

L.G
Patrick
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 17.07.2019:
Merci, Patrick,
zu 1: Gerne lernen bringt Lebensfreude.
zu 2: Ich beziehe das Wort "verweigern" nur auf extreme Situationen.
zu 3: Nur wenige beißen noch beim Sterben.
Servus
Ekki
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (17.07.2019)
Müssen wir in unserem Alter überhaupt noch was? LG
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 17.07.2019:
Danke, Armin. Sozial verträglich sterben.
LG
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (17.07.2019)
Hallo Ekki, lass es mich ausnahmsweise mal etwas platt ausdrücken. Aber schon als Kind kursierte bei mir der Spruch: "Wenn ich muss, dann gehe ich auf Toilette." Und es ist durchaus von Vorteil, sich diese Haltung auch im Erwachsenenalter zu bewahren. Gut, das ist aufgrund der materiellen Zwänge für die meisten von uns ein Privileg. Aber es schadet sicher nicht, unablässig auf ein solches Ziel hin zu arbeiten. Herzlich, Sin
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 17.07.2019:
Vielen Dank, Sin, guter Wille fehlt mir nicht, leider manchmal die Konsequenz..
Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Momo
Kommentar von Momo (18.07.2019)
Verweigerungshaltungen führen nicht selten in eine Sackgasse oder in andere, ungewollte Abhängigkeiten, im Gegensatz zu einer annehmenden Haltung.
Ob man arbeiten muss oder arbeiten darf macht einen großen Unterschied.
Aber ganz unabhängig davon, ob man lernen muss oder darf, wenn man existiert, lernt man auch zwangsläufig.

LG Momo
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 22.07.2019:
Merci, liebe Momo, ich gebe dir recht, dass Verweigerungshaltungen problematisch sind. Aber manchmal sind sie notwendig.
Selbstverständlich lernt man oft zwangsläufig. Aber es lohnt sich doch nur, das freiwillige Lernen zu thematisieren.
Beste Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (18.07.2019)
... und irgendwie ist immer müssen wie ein Tod.
LG von Monika
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 22.07.2019:
Oh ja, da hast du einen neuen Aphorismus kreiert.
diese Antwort melden
Kommentar von Ralf_Renkking (20.07.2019)
Ich habe die Volksschule in Müssen (bei Lage, ) besucht. Das war vielleicht ein Sch...

Ciao, Ralf
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 22.07.2019:
ha,ha,ha, das Leben schreibt die schönsten Wortwitze. Merci, Ralf.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 21.08.2019:
Nicht dafür, Ekki, aber Du müsstest Müssen wirklich einmal sehen, ich glaube, Du müsstest müssen. Ciao, Frank

P.S.: ... und jetzt empfehle ich Deinen Aphorismus wegen des grandiosen Wortspiels im Titel, das außer uns beiden allerdings bisher noch niemand versteht.

Antwort geändert am 21.08.2019 um 20:48 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 21.08.2019:
Danke, Ralf, was sollen mir die anderen? Ich freue mich, dass du es verstehst.
diese Antwort melden

EkkehartMittelberg
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 17.07.2019. Textlänge: 53 Wörter; dieser Text wurde bereits 125 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.09.2019.
Empfohlen von:
Ralf_Renkking.
Leserwertung
· anregend (1)
· lehrreich (1)
· leidenschaftlich (1)
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über EkkehartMittelberg
Mehr von EkkehartMittelberg
Mail an EkkehartMittelberg
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Aphorismen von EkkehartMittelberg:
Die Qualität kurzer Texte Gehversuche Die Welt zu Füßen Es führen viele Wege nach Rom Auf den Mund sehen Narrenspiegel Gesicht zeigen Unterlass gefälligst den Unsinn Dichter, ein erhabener Begriff Aphorismen zum Gähnen
Was schreiben andere zum Thema "Zwang"?
Lyrische Entgleisung (klaatu) Musen - Missverständnis (tueichler) trieb & treiben (harzgebirgler) Seitenverkehrt. (franky) Elfchen (elvis1951) Uniform (LotharAtzert) Zwang (Tomcat22) SPALT - apho (harzgebirgler) Moderne Zeit (HarryStraight) im sand (Sätzer) und 47 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de