Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 670 Autoren* und 82 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.909 Mitglieder und 431.055 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.11.2019:
Lebensweisheit
Ziemlich neu:  Zitate, die nur icke brauch von LottaManguetti (21.11.19)
Recht lang:  Versetzt nach Klasse Drei von tastifix (1456 Worte)
Wenig kommentiert:  Kameraden von praith (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich und Du von Teichhüpfer (nur 45 Aufrufe)
alle Lebensweisheiten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Marion - zweiter Teil
von HarryStraight
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Liebe dem Wort gehört" (aurelie)

Schriftgelehrte

Aphorismus zum Thema Schreiben


von RainerMScholz

Jesus war Analphabet.


(c) Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (12.10.2019)
Das nenne ich einen interessanten Aphorismus. Und google vollautomatisch bei wissenschaft. de (Quelle der folgenden zitierten Beispiele)

Nehme ich also die Bibel wörtlich, also das geschriebene, wenn auch zunächst mündlich überlieferte Wort, finde ich im
vierten Kapitel des Lukasevangeliums: „Wie gewöhnlich ging Jesus am Sabbat in die Synagoge. Als er aufstand, um aus der Heiligen Schrift vorzulesen, reichte man ihm die Schriftrolle des Propheten Jesaja …“

oder im achten Kapitel des Johannesevangeliums: „Jesus beugte sich vor und schrieb mit dem Finger auf die Erde… Schließlich richtete er sich auf und sagte: „Wer von euch ohne Sünde ist, soll den ersten Stein auf sie werfen!“ Dann beugte er sich wieder vor und schrieb auf die Erde.“

Andererseits war das Erlernen der Schrift seinerzeit in Handwerkerfamilien unüblich; es kann also sein, dass diese Fertigkeit dem Propheten (ersatzweise Sohn Gottes) im Nachhinein zugewiesen worden ist. Das macht einfach mehr her, nicht wahr?
Und schon nähere ich mich dem vermuteten Kern des Aphorismus: Kann auch der Ungebildete reinen Herzens sein? Der ausgewiesene Analphabet, das Nichts unter den Pharisäern? Erfreut sich der "geistig Arme" nicht tatsächlich zuweilen der besonderen Gunst der Götter? - Viele überlieferte Märchen und Sagen sprechen dafür.
Was ist die erste , die wichtigste Qualität des Menschseins?
Kann ich durch Musik und Tan ebenso viel ausdrücken wie durch das geschriebene Wort? Durch einen Kuss mehr als durch ein Liebesgedicht?

Wer weiß
der8.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Ralf_Renkking (12.10.2019)
Hi Rainer,

ich bin mir zwar nicht sicher, ob Thesen zu den Aphorismen zählen, zumindest aber empfinde ich diese Behauptung als originell, und somit als empfehlenswert.

Ciao, Frank
diesen Kommentar melden
Annabell meinte dazu am 12.10.2019:
... also das Geschriebene (bitte korriigieren = großes "G")
Deinen Text gern gelesen. Dafür ein *chen.
Schönes WE mit viel Sonnenschein wünscht
Annabell

Antwort geändert am 12.10.2019 um 08:20 Uhr
diese Antwort melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 12.10.2019:
Okay, Du beziehst Dich auf die erste Zeile des zweiten Abschnittes. Allerdings bezieht sich auch hier das "geschriebene" auf das "Wort".

Ciao, Frank

Antwort geändert am 12.10.2019 um 09:18 Uhr
diese Antwort melden
loslosch schrieb daraufhin am 12.10.2019:
die analphabeten-vorstufe ist erreicht, wenn man sätze nicht zu ende zu lesen vermag. köstlich.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 12.10.2019:
Nun, Loschi, niemand ist unfehlbar, und hervorgerufen durch das Komma ist diese Irritation durchaus verständlich. Ich war zuerst sogar der Meinung, Annabells Beanstandung in der vorletzten Zeile gefunden zu haben, und stutzte auch erst einmal, als ich den richtigen Bezug entdeckte.
diese Antwort melden
RainerMScholz ergänzte dazu am 13.10.2019:
Ich danke allen Kommentatoren für ihre hilfreichen und weiterführenden Anmerkungen. Alle haben recht. Besonders Achter Zwerg.
Was mich bei der Anmerkungsflut, was mich anbelangt, immer erstaunt, ist, was, in dem Fall, drei bei drei Promille hingeworfene Worte auslösen, während Texte, auf die ich mehr Wert legen würde, nahezu unbeachtet bleiben, obschon diese auch nicht gerade erstaunliche Längen aufweisen.
Ich wünsche allen einen sonnigen Sonntag und sage nochmal Danke,
R.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (12.10.2019)
Tut mir leid, Rainer. Es handelt sich um ein eine interessante, vielleicht auch zutreffende Behauptung, aber nicht um einen Aphorismus, denn dass nur Wenige damit rechnen, ist keine Pointe.
Servus
Ekki
diesen Kommentar melden
RainerMScholz meinte dazu am 13.10.2019:
Danke Ekki, das mag stimmen. Vielleicht liefe es kategorial unter Apercu.
Gruß,
R.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 13.10.2019:
Ja, Rainer, das würde passen.
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (12.10.2019)
Es soll auch Schriftgeleerte geben, welche Zwischenräume lesen
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 12.10.2019:
... und dann gibt es da noch die Wesen, die können ihre Schrift nicht lesen.
diese Antwort melden
RainerMScholz meinte dazu am 15.10.2019:
Die Schriftgeleerten sind die wirklich Schweren.
Grüße,
R,
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de