Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.869 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.07.2021:
Volksstück
Ziemlich neu:  Was Frauen wollen: Beta von Terminator (27.05.21)
Recht lang:  Aetznatrons Sputnick F von LotharAtzert (912 Worte)
Wenig kommentiert:  Phlegmaticker von LotharAtzert (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Deutschland normal von Terminator (nur 70 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Romeo & Julia: Reanimiert
von Janoschkus
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich das Forum bereichern könnte" (trunkenmaster)

Du nennst dich Blütenblatt

Gedicht zum Thema Sehnsucht


von GastIltis

Du nennst dich Blütenblatt, Geliebte.
Ich heiße einfach Blattimwind.
Glaub mir, was mich bisher betrübte,
ist, dass wir uns kaum nahe sind.

Du bist gebunden in Visionen,
in die der Wind mich selten treibt.
Vielleicht vergehen noch Äonen,
bis mehr als die Erinnrung bleibt.

Es ist so selten, dass ich ruhe.
Dann ist es mild und abendstill.
Geliebte, was ich immer tue,
der Wind verweht doch, was ich will.

Anmerkung von GastIltis:

Empfohlen von: unangepasste, plotzn, indikatrix, linkeln, Moja, Hilde, franky, Mondgold, Jo-W., EkkehartMittelberg, Sin, Thomas-Wiefelhaus, nobbi, BeBa.
Lieblingstext von: indikatrix, Hilde, franky, Jo-W., EkkehartMittelberg, Sin, nobbi.
Schön!


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Hilde (62) (22.03.2021)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 22.03.2021:
Danke, liebe Hilde,

es ist betörend, solche schönen Zeilen von dir zu lesen. Obwohl bei uns, außer dem Grün der Misteln, noch ziemlich alles grau in grau ist. Aber am Freitag werden wir ins (hoffentlich) Grüne fahren. Ab der nächsten Woche wird hier das Blau dominieren. Unser Wohnblock wird rekonstruiert und die Rüstung ist schon drei Meter unter uns. Das Netz zur Sicherung nimmt uns dann die Sicht in unser Sein.

Viele liebe Grüße von Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von Mondgold (22.03.2021)
Als sähe eine Rose „weh-end“ ihrem Duft hinterher.
Dein Gedicht
zaubert ein mildes Lächeln auf mein Gesicht. Schön (-:
LG MO
diesen Kommentar melden
GastIltis antwortete darauf am 22.03.2021:
Hallo Mondgold,

manchmal muss man sich an einen Kommentar erst heran tasten. Am besten durch das Lesen von Zeilen des Kommentierenden. Ja, schade, dass wir nicht früher die Sicht zueinander gefunden haben. Deine Zeilen sind mehr als aufschlussreich. Was bleibt, muss ich mit mir ausmachen. Bei dir kann ich mich nur für den ganz lieben Kommentar bedanken.

Herzlich Gil.
diese Antwort melden
Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (22.03.2021)
ein wunderschönes Liebesgedicht,voller Poesie ,wie ich sie liebe-Freund Gil und jetzt kann der Frühling kommen-Freund Jo
diesen Kommentar melden
GastIltis schrieb daraufhin am 22.03.2021:
So ist es, lieber Jo,
und deinen Privatkommentar habe ich natürlich längst beantwortet. Den Frühling können wir nur weiterhin Willkommen heißen. Er wird uns mehr Aufschwung geben als wir vertragen können (kleiner Scherz).
Vielmals grüßt dich dein Freund Gil.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (22.03.2021)
Hallo Gil,
eine sehr kreative neue Version des Gedichts von den Königskindern, die nicht zusammen kommen konnten.
Herzliche Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
GastIltis äußerte darauf am 22.03.2021:
Danke, lieber Ekki,

es ist ja noch nicht aller Tage Abend. Ein wenig, das muss ich offen gestehen, habe ich bei den Zeilen an unser liebes Ginkgoblatt gedacht. Aber es wäre schon anmaßend, das im Text zu verwenden. Dennoch denke ich oft, dass es nicht schaden könnte, etwas zu hören. Dann stellen wir deine Version von den Königskindern weit zurück, Ekki.

Sei dennoch oder gerade deshalb herzlich gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (56) (22.03.2021)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
GastIltis ergänzte dazu am 22.03.2021:
Ja, alter Junge,

nun überlege ich, welche Variante ich für dich wähle, die landesübliche, also „harte Schale - weicher Kern“ oder die, die mir ein langjähriger Freund immer wieder versucht hat beizubringen, „Gummikugel mit Stahlkern“.
Oder bist du wie die Erde, unberechenbar mit einer scheinbar festen Kruste und einem ziemlich undefinierbaren teilweise hochexplosiven Inneren, oder doch eher der „Göttervater“ Jupiter, dessen Äußeres mehr als turbulent ist und der einen Kern haben soll, der zu einem Viertel seines Radius aus Gestein und Eis besteht.
Wenn ich jetzt deine Hilfe in Anspruch zu nehmen beabsichtige, befürchte ich, dass wir die Grenzen des Weltraumes so gut wie verlassen haben, und noch dabei sind zu überlegen, ob sich der Rückweg überhaupt für uns lohnt. Ich verharre noch.

Sei mit Dank überaus herzlich gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von nobbi (63) (22.03.2021)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 22.03.2021:
Wofür, nobbi, für die Hoffnung? Um Schach spielen zu lernen, um Apfelbäumchen zu pflanzen oder den Wind nach seiner Pfeife tanzen zu lassen?

Nur, um Leute wie Scheuer und Spahn aus dem Amt zu jagen, dafür ist ein Leben zu kurz. Das stimmt.

Danke und viele Grüße von Gil

Antwort geändert am 22.03.2021 um 15:53 Uhr
diese Antwort melden
nobbi (63) meinte dazu am 22.03.2021:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
GastIltis meinte dazu am 22.03.2021:
Schach dem König!
diese Antwort melden
Kommentar von nobbi (63) (22.03.2021)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 23.03.2021:
Freut mich, was den letzten Satz betrifft. Und zum vorletzten kann ich nur feststellen, ich auch. Und der Status genügt mir.
Danke und viele Grüße von Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von linkeln (23.03.2021)
Ein sehr leiser Text, sehr intim. Man spürt den Wind. Nichts kann man halten, alles ist nur ein Windhauch. gefällt mir sehr.
lg
linkeln
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 23.03.2021:
Danke linkeln, freut mich.

In der Zeit der großen Reisen zu den vorlauten Balearen ist der Text vielleicht ein kleiner Tipp, wie es auch gehen könnte. Für Leute, die es so mögen.
LG von Gil.
diese Antwort melden
Thomas-Wiefelhaus
Kommentar von Thomas-Wiefelhaus (16.04.2021)
Klingt gut in den Ohren!
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 16.04.2021:
Danke, sollte es auch.
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de