Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.614 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.12.2019:
Satire
Satire ist ursprünglich eine Spottdichtung, ein boshaft-kritisches, spöttisch-humoriges Gedicht, zusammengesetzt aus... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das ist ein Sonnett(Szene im Schulbus) von Agneta (13.12.19)
Recht lang:  Gregorius der Weise von autoralexanderschwarz (8195 Worte)
Wenig kommentiert:  DER HÖHLENMENSCH - Leseproben von Heor (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  OPERATION AFFEN-DROHNE von Heor (nur 23 Aufrufe)
alle Satiren
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wenn Abend übers Land sich legt
von Beaver
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das eine offene Plattform ist." (Menschdefekt)

Der Sandmann mit dem Blähbauch

Kindergedicht zum Thema Erziehung


von GastIltis

Kommt der Sandmann mit dem Blähbauch,
spräht er Sand euch ins Gesicht.
Den entnimmt er seinem Sprähschlauch.
Wie, den Sprähschlauch gibt es nicht?

Gut. Dann heißt er eben Sprühschlauch,
und er sprüht euch voll mit Kies.
Rund ums Fressbrett, und auch dich, Paul,
findet echt der Sandmann fies.

Wer zum Frühstück, wenn der Hahn kräht,
noch nicht schläft, kriegt was aufs Maul.
Und wer tief verträumt zu spät kommt, 
ist von Hause aus zu faul.

Eure Faulheit, meint der Blähbauch,
der schon wieder kräftig spräht,
kommt wahrscheinlich von dem Bärlauch,
was nicht mal ein Bär verstäht.

Anmerkung von GastIltis:

Empfohlen von: plotzn, Al-Badri_Sigrun, Graeculus, franky, EkkehartMittelberg, Stelzie, AZU20, Didi.Costaire, AchterZwerg, TassoTuwas, ViktorVanHynthersin, Jo-W..
Gute Nacht!


 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (30.11.2019)
Hallo Gil,
Poeten bewahren sich eine kindliche Seele, die mit Worten und Reimen spielt. Das mögen Kinder, kleine und große.
Herzlich
Ekki
diesen Kommentar melden
AZU20 meinte dazu am 30.11.2019:
Das denke ich auch. LG
diese Antwort melden
GastIltis antwortete darauf am 01.12.2019:
Danke, lieber Ekki. Leider ist es bei Politikern nicht so, dass man ihnen zubilligen kann, dass sie nur spielen wollen. Obwohl man sie oft nicht so ernstnehmen sollte, wie sie genommen werden wollen. Zum Glück ist es bei uns (Hobby-)Poeten anders. Das Augenzwinkern ist nicht aufgesetzt; es ist uns inhärent, um mich mal gewählt auszudrücken.

Lieber Armin, danke auch dir für deine kompatible Auffassung.

Herzliche Sonntagsgrüße sendet euch Gil.
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (30.11.2019)
Lieber Gil,
wenn mir dieses Jahr der Weihnachtsmann in Erziehungsfragen nicht weiterhilft, muss dein Gedicht herhalten.

Schmunzelnde Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
Graeculus schrieb daraufhin am 30.11.2019:
Ich schätze, die Kinder wären begeistert!
diese Antwort melden
GastIltis äußerte darauf am 01.12.2019:
Liebe Kerstin,
wenn ich noch so leichtsinnig wäre wie früher, hätte ich meinen Kopf verwettet, dass ich von dir einen (ach so liebevollen) Kommentar bekomme. Nun habe ich zum Glück beides.

Hallo Graecu, Kinder sind immer begeistert, wenn man Randbereiche des Anstandes ein klein wenig streift.

Ich danke euch und wünsche euch einen schönen ersten Advent. Herzlich Gil.
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (30.11.2019)
Ein Pupsgedicht, das vor Einfällen sprüht. Da freuen sich die Kleinen! Mancher wird dann Bläher, mancher Sprayer.
Beste Grüße an die Spree,
Dirk
diesen Kommentar melden
GastIltis ergänzte dazu am 01.12.2019:
Danke, lieber Dirk,
die Grüße an die fein abgeleitete Spree werde ich einerseits an den Rest meiner Familie direkt weiterleiten. Die mich erreichen sollen, müssen sich mit der Tollense begnügen, die über die Peene ihren Lauf in die Ostsee nimmt, während die Grüße in Richtung Spree sich über die Havel und Elbe in Richtung Nordsee bewegen. Es sei denn, jemand wie ich hält sie fest und sammelt sie ein für schlechtere Zeiten. Entscheidend ist immer, was kommt dabei heraus. (Wo auch immer!) Aber da hast du schon Zeichen gesetzt.
Viele herzliche Vorweihnachtsgrüße sendet dir und deiner Umwelt Gil.
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (30.11.2019)
Dies konnte nur passieren, weil dein Sandmann "Kijimea Reizdarm" (oder wie däs heißt) noch nicht kannte, nein, nicht kennen konnte.
Heute wäre er ein glücklicher Sand und auch als Mann von schönen Damen & Herren begehrt. - Würde er sprayen, dann allenfalls:

HurricaneHorsti, I love you.

Und ich nicht minder dieses sprachverspielte Gedicht.

Der8 (sprüht montana black, 250 ml)
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 01.12.2019:
Liebes Achtel,
zum Glück muss man bei dir nicht alles, was du schreibst, verstehen. Du weißt einfach zu viel. Bis zu etwa der Hälfte deiner Zeilen kann ich meist noch folgen, das wäre vergleichsweise so, wenn man eine Meerjungfau verführen wollte, finge bei den Augen an, und käme dann bis zu einer Stelle, bei der man nicht mehr weiter wüsste. Denn alles kann man leider auch nicht googlen. Aber es sprüht schon, was du so schreibst.
Viele liebe Adventsgrüße im Sprähverfahren musst du noch über dich ergehen lassen von Gil.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (30.11.2019)
Lieber Gil, ich habs gewusst, irgendwann kommst du mit dem Sandmännchen um die Ecke. Zugegeben, ihr hattet ihn acht Tage vor uns, dafür konnten wir aber jederzeit und so viel Sprühschlauch kaufen, wie wir wollten und den in allen Farben.
Wollte ich noch was zum Ampelmännchen sagen? Nein, nicht heute aber demnächst auch nicht. Es grüßt in alter Freundschaft TT
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 01.12.2019:
Mein lieber Sand-, nein Ampel-, nein Tassomann,
das sind die Vorzüge der Meinungsfreiheit: Man könnte es sagen, muss es aber nicht. Und die Demagogen dürfen es dann wieder ausbaden. Müssen sich beschimpfen lassen, weil sie die falschen Leute aufwiegeln. Dabei ist in meinen Zeilen kein einziger Hintergedanke drin. Weder rückwärts, noch vorwärts gelesen. Den Ost-West-Konflikt ausgespart, Solidargedanken, alles weggelassen, Marktwirtschaft, Fehlentwicklungen, nichts. Aber nein! Das muss gesagt werden. Meinungsfreiheit. Nur, weil du. Es gewollt hast. Freundschaft, hätte jetzt Egon Krenz gesagt. In jungen Jahren. Herzlich. Wegen Advent. Gil.
diese Antwort melden
ViktorVanHynthersin
Kommentar von ViktorVanHynthersin (30.11.2019)
Kindern UND Erwachsenen empfohlen.
Herzlichst
Viktor
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 01.12.2019:
Danke Viktor,
freut mich! Und, dass du da bist. Und dein „Herzlichst“.
Es wird.
Viele liebe Grüße von Gil.
diese Antwort melden
Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (30.11.2019)
ja,lieber Gil,lustige Wortspielerei am Abend tut gut,jetzt trinke ich noch einen Schluck Wein ,dann freut sich mein Bauch und ich schlafe gut ein-Jo
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 01.12.2019:
Schade Jo, habe deine Zeilen erst sehr spät gelesen, nach einer Weihnachtsfeier vom Sport. Sonst hätte ich (im Geist) mit dir schon angestoßen. Danke für die Zeilen. Nun muss ich es nachholen. Wird mir nicht schwerfallen. Herzlich grüßt dich und wünscht dir eine frohe Vorweihnachtszeit dein alter Freund Gil.
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (01.12.2019)
Gil, was schreibst du da vom Blähbauch?
Willst du uns erzähln, es gäb auch
einen Blühbauch, der mit Blüte
sich um Schmetterlinge mühte?

Verwirrte Grüße sendet Dir
Stefan
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 01.12.2019:
Lieber Stefan, geht doch:

Schriebe ich von Blähungsschmerzen,
von Bedrückung, Last und Dunst,
wie ein Korpus bis zum Herzen
stöhnt und dehnt sich, fast umsunst,

könntest du die Last empfinden,
quasi sicher auch von fern.
Körperlich mag viel entschwinden,
Blätter? Blüten? Nicht so gern!

Eigene Waffen? Wessen? LG von Gil.
diese Antwort melden
plotzn meinte dazu am 02.12.2019:
Das kommt mir irgendwie bekannt vor...
Angelehnt an Goethe? Schiller?
Oder doch umgefallen?
diese Antwort melden
GastIltis meinte dazu am 04.12.2019:
Wenn mich nicht alles täuscht, war das ein Dichter aus der Landeshauptstadt von Niederösterreich.
Wie hieß sie noch? Ach, Sankt Pölten. Genau. Stammt aus dem vorigen Jahrhundert, der Dichter. Aber hatte Klasse, zumindest in jungen Jahren. Hat später nachgelassen. Wie andere auch. G.
diese Antwort melden
Al-Badri_Sigrun
Kommentar von Al-Badri_Sigrun (01.12.2019)
Also, lieber Gil, ich erzähle meinen Enkelkindern immer von einem lieben Sandmann und nicht von einem blähenden Blähbauchmann, tztz.

Ich wünsche dir eine gute Nacht!

Liebe Grüße
Sigrun
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 01.12.2019:
Liebe Sigrun,
jetzt musste ich erst einmal Stefan die Kante geben, da empfiehlt es sich, zu dir so richtig nett zu sein, denn eines steht fest, das lässt der liebe plotzn nicht auf sich sitzn! Also, bitte die Schusslinie freimachen. Morgen ist auch noch ein Tag (für uns).
Ganz liebe und herzliche Grüße sendet dir Gil.
diese Antwort melden

GastIltis
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 30.11.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.12.2019). Textlänge: 89 Wörter; dieser Text wurde bereits 72 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.12.2019.
Empfohlen von:
plotzn, Al-Badri_Sigrun, Graeculus, franky, EkkehartMittelberg, Stelzie, AZU20, Didi.Costaire, AchterZwerg, TassoTuwas, ViktorVanHynthersin, Jo-W..
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über GastIltis
Mehr von GastIltis
Mail an GastIltis
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 2 neue Kindergedichte von GastIltis:
Her- und hinchen Was mir gefallen könnte
Was schreiben andere zum Thema "Erziehung"?
Zieh bitte den Slip aus (Xenia) Konsequenz? (eiskimo) Nicht mein Ding (eiskimo) Da ist was gebacken (eiskimo) Wann werde ich endlich stubenrein? (klaatu) Wesensart (Ralf_Renkking) Der Kohldampf (BerndtB) Traurige Wahrheit (eiskimo) Laissez Faire - oder der Knabe muss sich noch finden (eiskimo) Kindererziehung in der Bahn (BerndtB) und 95 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de