Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 641 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.935 Mitglieder und 432.522 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.01.2020:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das Schlimmste auf der Welt von AchterZwerg (03.01.20)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Durch Jahrtausende von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein Versuch von eiskimo (nur 48 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Is` ja SAGENhaft! 2 - Norddeutsche Sagen reloaded
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich die ganzen dummen Fragen gleich beantwortet habe." (warmeseele01)

Stumme Zeugen

Erörterung zum Thema Krieg/Krieger


von loslosch

Saxa loquentur (Lukan, 39 n. Chr. bis 65 n. Chr.; De bello civili). Die Steine werden (zu uns) reden.

Der Neffe Senecas, in jungen Jahren ebenfalls ein Opfer der Säuberungswelle Neros, berichtet über die Folgen des Bürgerkriegs (1. Jh. v. Chr.). Eine rhetorisch stark überzeichnende Figur angesichts des damals verfügbaren Waffenarsenals.

Ob Lukan die christliche Botschaft studiert hatte? Im Evangelium nach Lukas (klanglich wie Lukan!) steht: Saxa loquunter. Die Felsen schreien. Es sollen Worte Jesu gewesen sein: "Ich sage euch, wenn sie schweigen, werden die Steine schreien." Saxa loquuntur ist zugleich das Motto von Geologen und Paläontologen. Die Einschlüsse in Steinen lenken den Blick auf Urzeiten.

Bezogen auf ein (künftiges?) atomares Inferno, passt wiederum die wörtliche Übersetzung des Lukan-Satzes gut: Die Steine werden reden. Zu wem werden sie dann noch reden können?

Übertragen auf die Spätfolgen des II. Weltkriegs, klingt die Parole Lukans beinahe harmlos: Die Fliegerbomben werden reden. Kaum eine Woche vergeht, nach dem letzten Bombenabwurf vor über 67 Jahren, ohne Nachrichten über freigelegte WK2-Bomben, Evakuierungen und Sprengungen oder Entschärfungen.

Anmerkung von loslosch:

Lukas: Saxa loquuntur.
Lukan: Saxa loquentur.

Ein Zusammenhang dürfte kaum bestehen, allenfalls über das geflügelte Wort.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Regentrude (53) (14.10.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 14.10.2012:
dann kann ich dir den text zueignen. keine streubombe, sondern treffer. merci vielmals lolo
(Antwort korrigiert am 14.10.2012)
diese Antwort melden
Bergmann
Kommentar von Bergmann (14.10.2012)
Schön geschrieben. (Hoffentlich liest das jetzt M. nicht ...
Drum noch dies: ... Eine Tellermine, von der du essen kannst!)
ttU
diesen Kommentar melden
loslosch antwortete darauf am 14.10.2012:
M. hm. who is who? t.t. lo
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (14.10.2012)
"Die Steine werden (zu uns) reden"
Warum ist dieser Satz rhetorisch so wirkungsvoll? In der Geschichte der Metaphern wird den Steinen Härte und Mitleidlosigkeit zugesprochen, zum Beispiel das "steinerne Herz".
Wenn die Steine anfangen zu reden, dann ist es weit gekommen.
diesen Kommentar melden
loslosch schrieb daraufhin am 14.10.2012:
das ist auch mein empfinden, ekki. offenbar eine uralte sprachfigur. t.t. lo
diese Antwort melden
Kommentar von baerin (53) (14.10.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch äußerte darauf am 14.10.2012:
beredte steine. lt. google ist die beschriftung gemeint.

die blindgänger sollen ein blasser abklatsch der anklagenden steine sein. wenn menschen heute nach 67 jahren für einige stunden ihre häuser räumen müssen, finden sie selbst diesen "abklatsch" heftig.

saxa aus saxum, stein, fels. aus dem englischen höchstens. da hätten wir nur das saxophon, nach dem erfinder benannt. also nein. das dürfte rein skandinavischen ursprungs sein. lo
diese Antwort melden
baerin (53) ergänzte dazu am 15.10.2012:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
ViktorVanHynthersin
Kommentar von ViktorVanHynthersin (15.10.2012)
Die Steine des Zweiten Weltkrieges sind für mich die Betonbunker, die für ein 1000jähriges Reich gebaut, schon nach rund 60 Jahren baufällig sind. Verglichen mit den Pyramiden spricht das Bände.
Herzliche Grüße
Viktor
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 15.10.2012:
die vom ersten weltkrieg sind vllt. stabiler? merci. lo
diese Antwort melden
Kommentar von ichbinelvis1951 (64) (15.10.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 15.10.2012:
eIne gute lateinfibel. wo könnte ich die kaufen? te libenter amica utor ist eine prima idee. zur rechten zeit der RICHTIGEN ins ohr gefüstert. lo sieht einen *
diese Antwort melden
ichbinelvis1951 (64) meinte dazu am 16.10.2012:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 16.10.2012:
sowas ahnte ich. kennste den: in omnibus caritas (in allem die liebe). schüler machte daraus: im omnibus ists teuer.

ventus heißt wind und venter heißt bauch. daraus konstruierte ein armer schöler: die macht der bäuche war so stark, dass der steuermann auf den winden weder stehen noch sitzen konnte. - dann hat er winde durch hintern ersetzt - wegen blähungen? lo
diese Antwort melden
ichbinelvis1951 (64) meinte dazu am 16.10.2012:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 16.10.2012:
libros statt liberos. na, der freund wird sich auf die zahlung von alimenten freuen.

ist das eine loseblatt-sammlung? oder kann man das googeln?
diese Antwort melden
ichbinelvis1951 (64) meinte dazu am 16.10.2012:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 16.10.2012:
ausgezeichnet, klaus. ich werde kv mit den schönsten übersetzungen demnächst nerven ... )) lo
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 16.10.2012:
demnächst folgt angina (angela?)pectoris, klaus. wenn ich unsere eindschi so sehe, denke ich oft daran ...
diese Antwort melden

loslosch
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 14.10.2012. Textlänge: 173 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.282 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 21.01.2020.
Leserwertung
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über loslosch
Mehr von loslosch
Mail an loslosch
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Erörterungen von loslosch:
Das von zwei Enden begrenzte Sein Philosophie für Ungeübte Von der Unbeugsamkeit Vom Gottvertrauen Was die ungewisse Zukunft bewirkt Ambivalenz von Sprüchen Alles hat seine Zeit ... Rühr mich nicht an! Erweiterte Theodizee Narren und Andere
Mehr zum Thema "Krieg/ Krieger" von loslosch:
Heldentod in zwei Akten Altes Wissen, stets missachtet Gesetze für Krieg und Frieden? Kriegerische Erkenntnisse Was Tacitus über den Krieg wusste Krieg versus Kriegsangst War Cicero ein Etappenhase? Mit aufgesetztem Helm ist es zu spät Verzicht auf den Gnadenstoß Kriege im Zeitraffer Übergreifende historische Sicht Listiger Cicero Satzfetzen Kriegsspielzeug Was Krieg vermissen lässt
Was schreiben andere zum Thema "Krieg/ Krieger"?
Hirntotgesagte leben länger? (Oggy) von vätern und söhnen (Perry) Wieder einmal (albrext) Silberstreifen (Buchstabenkrieger) die Geister der Vergangenheit (souleria) In meinem Land vor meiner Zeit (Al-Badri_Sigrun) Mein Krieg (klaatu) Papierkrieger (Ralf_Renkking) Sog (Buchstabenkrieger) That old flower power dream (Regina) und 328 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de