Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.636 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.12.2019:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wenn der Kapitalismus den Klimawandel überlebt von ferris (12.12.19)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Darth Jesus von ferris (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Zigeunerkirche von ferris (nur 38 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Schmetterlingserwachen
von Al-Badri_Sigrun
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil siehe oben" (Tomcat22)
Krieg verlorener LiebeInhaltsverzeichnisHochzeitsweise

Tristan und Isolde

Prosagedicht zum Thema Liebe und Sehnsucht


von Mondsichel

Unaussprechlich ist’s was sie vereint,
im Mondenschein, einer Heimlichkeit.
Die keinem Aug’ je angedacht,
in dieser kriegerischen Sehnsuchtszeit.
Es ist vergeblich hoffen und fühlen
unter silbern beschlagenem Nächtezelt.
Verboten gelebt, eine tiefe Wunde,
eine von Liebe erfüllte Traumeswelt.
Ein Verlangen das unterm Schleier,
kindlich naiver Lüge begann.
Tief verwurzelt, unter Weiden,
so manche Träne im Herzen rann.

Nur Illusion ist die Erfüllung,
die Wahrheit spricht nackt.
Unter wiegendem Fleische,
beginnt der letzte Akt.
Die Erkenntnis einer Wahrheit,
ist der Dolch der Bitterkeit.
Keine Augensterne voller Sehnsucht,
falsche Hoffnung, falsche Zeit.
Und Seelenmeere schlagen hinauf,
eine Leere erfüllt das Paar.
Das zwar von Liebe erfüllt,
doch gemeinsam niemals war.

Die Hände greifen nur Schweigen,
im Spiegel strahlt das ersehnte Glück.
Geeint ist nun was niemals sollte,
und sie wissen, es gibt kein zurück.
Ein Tanz mit dem Lächeln,
die inneren Welten sind erstarrt.
Auf bleichem Angesichte schweigt,
die Enttäuschung gut verwahrt.
Zwei Herzen schlagen einsam gemeinsam,
auch wenn der weiße Leib verschenkt.
An die Verzweiflung eines Versprechens,
das im Namen eines Anderen erkämpft.

Kaum zu ertragen dieses Schicksal,
das kein gutes Ende nehmen kann.
Verzweifeltes Verlangen im bleichen
Lichte des Nächtezeltes zerrann.
Geschmiedet an die Treue,
zerrissen von der Leidenschaft.
Schlägt sich befreite Liebe doch,
in fremden Kriege mit letzter Kraft.
Und schenkt dahin den bleichen Leib,
der von Verrat und Träumen verzehrt.
Nur der Tod hat sie zueinander geführt,
denn im Leben war es ihnen verwehrt.

Unaussprechlich ist’s was nun noch bleibt,
und die Zeiten überdauert.
Die Tragik einer verzweifelten Liebe,
aus Felsen der Unsterblichkeit gemauert.

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Inspiriert von der Legende "Tristan und Isolde"


 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (10.08.2009)
Hi liebe Arcy,
"Unaussprechlich ist’s was nun noch bleibt,
und die Zeiten überdauert.
Die Tragik einer verzweifelten Liebe,
aus Felsen der Unsterblichkeit gemauert."
Hier erkennt man deine unvergleichliche Handschrift. Das zeigt Arcy in ihrer besten Form. Auch die Wehmut einer unerfüllten Liebe fließt durch deine Gedanken, du hast ihnen ein Denkmal gesetzt.

Herzliche Morgengrüsse nach Berlin
von
Franky
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 11.09.2009:
Vielen lieben Dank Dir franky... Der Film lief neulich Nachts und irgenwie inspirierte mich das zu diesem kleinen Gedicht, das sich natürlich nu jenem offenbart der die Legende kennt... )

Liebe Grüßle
Deine Arcy
diese Antwort melden

Krieg verlorener LiebeInhaltsverzeichnisHochzeitsweise
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Tragische Liebe.
Veröffentlicht am 10.08.2009, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.08.2010). Textlänge: 262 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.101 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.12.2019.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· leidenschaftlich (1)
· melancholisch (1)
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe sehnsucht verzweiflung Traum Gefühle Emotionen Tod Schmerz Verlangen vergeblich
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Mondsichel:
Tosend Wind Lebenskreis (Geburtstagsgruß) Der letzte Tropfen Blut Der Beginn Vom Brote der der Gerechtigkeit Von Stummen und Tauben... Ein neues Kapitel Wunscherfüllt unglücklich Zurück zum Ursprung Schicksalstor
Mehr zum Thema "Liebe und Sehnsucht" von Mondsichel:
Defibrillator Der letzte Tropfen Blut Gift My Lord Anam Cara Flatscreen Begegnung mit der Furcht Schweig still, mein Herz Heilig Abend 4. Advent Zwischenspiel Advent, Advent, in Ewigkeit brennt... In Flammen steht die Vergangenheit Lebenskleid Nachtfalter
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Sehnsucht"?
"brüderschaftszeremonien" (Bohemien) Niederkunft. (franky) Sommernachtsrendezvous (millefiori) die sehnsucht nach dir... (Bohemien) sind wir im geiste nicht alle solo..? (Bohemien) im schlepptau der tage (Perry) Das Geschenk der Nähe (albrext) Junimond (Winfried) Accelerate (Whanky931) Bist du noch bei mir? (klaatu) und 937 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de