Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.), Henri (08.03.), Nighthawk (08.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 628 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.960 Mitglieder und 434.268 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 30.03.2020:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Paradiesäpfel von Ralf_Renkking (29.03.20)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Friedhof der zerbrochenen Herzen von Rebekka (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gottes glückliche Kinder von Schlafwandlerin (nur 17 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Seelengalerie
von Eolith
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Bin ich das?" (JackRajnor)

Wie ernst ist es euch denn mit der Rettung des Klimas?

Ansprache zum Thema Neuanfang/ -orientierung


von eiskimo

Brücken-Wochenende. Ein paar Tage am Stück, an denen ihr frei verfügen könnt über eure Zeit.  Keine berufliche Verpflichtung zwingt euch, in ein Auto zu steigen; kein umtriebiger Chef  hält euch ein Flugticket unter die Nase  für die unumgängliche Dienstreise.
Da es sich herumgesprochen hat, wie klimaschädlich diese Art Kurztrips sind, hättet ihr also alle  DIE Gelegenheit, euer neues Umwelt-Bewusstsein unter Beweis zu stellen. Das heißt:  Am Brücken-Wochenende einfach zu Hause bleiben, mit den Kindern zum nächsten Spielplatz gehen, eine Radtour machen, Lesen oder einfach nur Abhängen  – herrlich „sanfte“ Aktivitäten, unbelastet von CO2 und anderen Umweltbelastungen, die ihr ja sonst  "notgedrungen"  in Kauf nehmt.
Und? Was tut ihr?  Bleibt das Auto stehen? Sind am Brücken-Wochenende Deutschlands Autobahnen verwaist? Bleiben die Flieger am Boden? Ist da eine Umkehr, eine andere Rücksichtnahme auf den verräucherten Planeten spürbar?
Ihr sagt Nein?
Dann ergibt sich meines Erachtens die Konsequenz, den Klimaschutz mit dirigistischen, wirklich zielführenden  Methoden zu betreiben. Autoritär. Zur Not unter Androhung von Strafe.
Was haben wir gelernt?  Kein Junkie verzichtet freiwillig auf seinen Stoff.

Anmerkung von eiskimo:

Es zählt nur, was (nicht mehr) aus dem Auspuff kommt


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Regina (19.06.2019)
Das kann man aber auch gelassener sehen: Letzte Gelegenheit für Besserverdienende, nochmal so nen Abstecher nach Venedig zu machen. Für die anderen letzte Chance, billige, aber praktische Plastikartikel zu kaufen. Oder im Naturkostladen die zentimeterdick in Plastikfolie eingeschweißten ökologischen Tortellini für den dreifachen Preis mitzunehmen und selber zu Hause zu kochen, im Wohnclo auf dem Campingkocher. In der Ökodiktatur wird alles unerschwinglich oder verboten. Welcher Tod ist schöner: Hitzschlag durch Klimawandel oder verhungern in Bio?
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 19.06.2019:
Warum nicht einfach seinen CO2-Fußabdruck klein halten - wenn nicht aus Einsicht, dann mit entsprechenden Vorgaben?
Und die Ökodiktatur ist für den Planeten allemal besser als weiter die der Dummheit und des Egoismus.
diese Antwort melden
niemand antwortete darauf am 19.06.2019:
Und die Ökodiktatur ist für den Planeten allemal besser als weiter die der Dummheit und des Egoismus.


@ Eiskimo
Dafür den Daumen hoch!
LG niemand
diese Antwort melden
eiskimo schrieb daraufhin am 19.06.2019:
@niemand
Danke, endlich mal klare Unterstützung, und nicht komplizierte Windungen, die nur neue Alibis verschaffen!
LG
eiskimo
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (19.06.2019)
Das ist ja keine neue Argumentation. Und so logisch und klug sie auf den ersten Blick scheinen mag: Sie ist keines von beiden.

Warum? Nun, wir haben fundamentale Veränderungen vor uns. Die geschehen eben nicht von jetzt auf plötzlich. Manches kann der Staat dirigistische steuern bzw. wird es dirigistisch steuern müssen. Jedoch nicht alles. Nicht wenige Dinge benötigen eine gesellschaftliche Durchsetzung bzw. gesellschaftliche Akzeptanz. Und diese Dinge werden sich langsam ändern. Das ist mit der Rechtschreibreform vergleichbar. Die brauchte (und braucht) auch lange, bis sie sich durchsetzt. Und Teile von ihr gingen auch schneller als andere. So sehe ich z.B. auch hier auf KV kaum noch Leute, die "daß" schreiben. Na, das ist ja auch eine leichte Umstellung.

Selbstverständlich ist es auch gerechtfertigt, wenn man bestimmte Dinge einfordert. Wenn man - da nehme ich dich ausdrücklich aus - das tut, als würde man schwadronieren AKK oder Philipp Amthor, die bei Anne Will sitzen, bring einem nix ein. Naja, außer Verachtung, weil man den Rest der elt für dumm verkaufen will, damit niemand merkt, dass man selbst ein Kasper ist.
diesen Kommentar melden
eiskimo äußerte darauf am 19.06.2019:
Ich folge Dir da weitgehend, nur kann man nicht ewig warten, bis sich "gesellschaftliche Akzeptanz" einstellt, wenn es um existentielle Fragen geht. Da ist der Unterschied zu einer Rechtschreib-Reform.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh ergänzte dazu am 19.06.2019:
Darum muss der Staat ja auch dirigistisch eingreifen. Hat bei der Glühbirne ja auch funktioniert.
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (19.06.2019)
Ich hab jetzt erstmal den großen Ventilator aufgestellt, damit es meinem PC nicht zu warm wird. Und vor allem mir nicht.

Jener ist allerdings aus Metall und nicht aus Plastik!
Frage: Bin ich trotzdem ein Umweltferkel?

Bange Grüße
der8.

Armut kann übrigens auch zielführend sein. Da fällt die Kreuzfahrt schon mal weg. Ebenso die benzinintensive Corvette.
Für den Naturkostladen reicht es ebenfalls nicht - Aldi-Süd, indes, kann sich über eine treue Kundschaft freuen.

diesen Kommentar melden
Regina meinte dazu am 19.06.2019:
Genau, das wollte ich oben andeuten.
diese Antwort melden
eiskimo meinte dazu am 19.06.2019:
Wir sind alle Umweltferkel. Die Frage ist, ob wir im Interesse der nächten Generation(en) unsere Ansprüche zurück schrauben wollen oder nicht. Ich will das, aber wirksam ist so etwas nur, wenn ganz viele die Kurve kriegen.
Aber ich muss Dich nicht belehren ...
lG
Eiskimo
diese Antwort melden
Kommentar von Gigafchs (40) (19.06.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 19.06.2019:
Der "Stoff" der Klimasünder ist ja nicht das entstehende CO2, sondern ihre Lust und der Anspruch, ungehemmt reisen und rasen zu dürfen. Also wenn schon Zelt, dann so eine riesige Jetset-Kuppel, wo sie ihren Freizeit-Spaß simulieren können.
Die Idee sollten wir vielleicht patentieren lassen!
diese Antwort melden
Cora
Kommentar von Cora (19.06.2019)
Der suchtstoff heisst Leben, autoritaer wird er dann dem ein oder anderen entzogen werden.
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 19.06.2019:
Ein umweltverträglicheres Verhalten schmälert nicht unbedingt das, was Du Leben nennst. Vielleicht wird es viel reichhaltiger, spannender, besser?
diese Antwort melden

eiskimo
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 19.06.2019, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.06.2019). Textlänge: 172 Wörter; dieser Text wurde bereits 106 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.03.2020.
Leserwertung
· anregend (1)
· kontrovers (1)
· leidenschaftlich (1)
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Sonntagspredigt Konsequenz Umkehr Ehrlichkeit
Mehr über eiskimo
Mehr von eiskimo
Mail an eiskimo
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 9 neue Ansprachen von eiskimo:
Alle Haare nieder gröhliges Bei Samen Sein Ich kann auch hochnäsig Gut gebrüllt, Löw Leos für alle Warum ich heute ein paar ganz persönliche Worte loswerden muss Keine Sorgen Passagiere nackt Billig, praktisch...tödlich: Die Plastik-Schwemme Jetzt mal was Politisches, nur so unter uns
Mehr zum Thema "Neuanfang/ -orientierung" von eiskimo:
Unbekannt verzogen Platzmangel? Dann weiterlesen Aus gegebenem Anlass Vergesst Trump
Was schreiben andere zum Thema "Neuanfang/ -orientierung"?
Montag, 06. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Donnerstag, 02. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Mittwoch, 01. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Sonntag, 05. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Freitag, 03. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Tagebuch eines Jahres (Ralf_Renkking) Mittwoch, 08. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Donnerstag, 09. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Dienstag, 07. Januar 2020 (Ralf_Renkking) Auf der Flucht nach vorn Teil 4 (regenfeechen) und 196 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de