Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 604 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.687 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.09.2020:
Prosagedicht
Ziemlich neu:  fahrplanänderung von Perry (24.09.20)
Recht lang:  The Joy And Pain Of Friendship von Jolie (1338 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Klang meines Herzens von tochterdessiddartha (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  SONNENSTUDIO-HOOLIGAN 05.12.91 von Gehirnmaschine (nur 18 Aufrufe)
alle Prosagedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Maskaron
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Tür hier allen offen steht" (Maya_Gähler)
Vom Herumwandern und einer neuen VisionInhaltsverzeichnisDer Mann, der nach 90 Minuten wieder aus dem Himmel zurückkehrte

Eine tränenreiche Umkehr

Erzählung zum Thema Glaube


von Bluebird


(von Bluebird)
Im Juni des Jahres 1958 intensivierte David Wilkerson seine Bemühungen mit den Straßenkids New Yorks in Kontakt zu kommen. Sie respektierten ihn, viel mehr aber auch nicht!
    Als er wieder einmal durch die Straßen von „Spanish Harlem“ zog, hörte er ein Evangeliumslied in spanischer Sprache aus einem Hause kommen. So geriet er in Kontakt mit einer kleinen spanischsprechenden Christengemeinde, was sich für ihn als ein wahrer Glücksfall herausstellen sollte.
  Als er ihnen von seinem verspürten göttlichen Auftrag für die Straßenkids New Yorks erzählte, informierten die kurzerhand die anderen spanischsprechenden Gemeinden New Yorks, und kurz darauf wurde eine siebentägige Evangelisation speziell für diese Straßenkids in einer großen Boxkampfarena organisiert.
    Über mehrere Wochen ergingen an die Gangs persönliche  Einladungen:
Ich besuchte wiederholt die Banden, die ich kennengelernt hatte, die Rebels, die GGIs, die Chaplains und die Mau-maus, um sie zu der Versammlung einzuladen. Aber überall hörte ich das gleiche: „Ihr werdet mich nicht „anschlagen, Prediger, und nicht zum Heulen bringen!“

Dann kam der erste Evangelisationsabend und nur wenige Jugendliche verloren sich in der Boxarena, die 7000 Menschen fassen konnte. Am vierten Abend waren es knapp 100 Straßenkids, die sich aber über alles lustig machten, herumjohlten und überhaupt nicht groß zuhörten. Das ganze drohte zu einem Fiasko und einer peinlichen Blamage zu werden.
    Dann am fünften Abend tauchten auf einmal die Mau- Maus mit ihren Anführern Israel und Nicky Cruz auf. Was aber nichts am bisherigen Verlauf änderte. Während Wilkerson und seine Mitarbeiter versuchten eine halbwegs vernünftige Veranstaltung über die Bühne zu bringen, amüsierten sich die 12-14 jährigen Straßenkids königlich.
    Plötzlich, mitten in seiner Predigt, hielt Wilkerson abrupt inne, senkte sein Haupt und begann innerlich zu beten. Anfangs machten sich die Kiddies auch darüber lustig, dann aber sprach Israel ein Machtwort: „Ruhe jetzt!“ Und es kehrte tatsächlich trat Ruhe ein.
    Drei lange Minuten stand Wilkerson schweigend und betend vor den den Jugendlichen, als plötzlich jemand laut vernehmbar zu weinen anfing. Es war Israel. Wenig später weinte auch – erkennbar gegen seinen Willen - Nicky.
Ich wusste, dass es nun Zeit war zu reden. Mit lauter Stimme sagte ich: Nun habt ihr Ihn gespürt. Wenn ihr wollt, dass eure Leere verwandelt wird, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt.“
An diesem Abend bekehrten sich die ganze Mau-Maugang und 30 Jugendliche aus anderen Gangs.

Gedankenimpuls:
Man könnte jetzt das alles natürlich rein psychologisch deuten. Innerlich aushöhlte Jugendliche, drei Minuten schweigend mit ihrem Elend konfrontiert, brechen in Tränen aus. Ein - bewusst oder unbewusst - kluger Schachzug des Predigers!
    Aber war es wirklich so oder hatte der Prediger vielleicht doch Recht, wenn er sagte: "Ihr habt Ihn jetzt gespürt!"?

Bei meiner Bekehrung ging es übrigens auch recht  tränenreich zu:
Im ersten Stockwerk befand sich tatsächlich ein kleiner Raum, an dessen Türe ein Pappschild mit der Aufschrift “Gebetsraum” angebracht war. Zum Glück war er leer. Wir setzen uns und schwiegen für einen Moment. Ich hatte keine Ahnung, wie es nun weitergehen sollte. Da sagte der alte Mann plötzlich: "Du kannst jetzt dein Gebet sprechen."
    Ich weiß nicht genau, was in diesem Moment in mir vor sich ging. Aber ich konnte nicht sprechen.  Stattdessen liefen mir Tränen über das Gesicht, ohne dass ich sie zu stoppen vermochte.



Anmerkung von Bluebird:

Folge 9 meiner kommentierten Nacherzählung von "Das Kreuz und die Messerhelden"



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Vom Herumwandern und einer neuen VisionInhaltsverzeichnisDer Mann, der nach 90 Minuten wieder aus dem Himmel zurückkehrte
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Episode des mehrteiligen Textes Christliche Geschichten - gelesen und nacherzählt.
Veröffentlicht am 30.07.2020, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 30.07.2020). Textlänge: 530 Wörter; dieser Text wurde bereits 20 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.09.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Leben Glaube Abenteuer
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von Bluebird:
Rockys Bekehrung Wenn auf der Talfahrt die Bremse versagt Rocky, der Showstar Raus und wieder rein in den Sumpf Vom Herumwandern und einer neuen Vision Sein Glaube war ihm wichtiger als die Mutterliebe Frisch gewagt - und fast alles verloren! Aus dir wird nie ein Soldat! Kindlein, brutaler Rocker und am Ende ein frommer Christ - wie geht denn so was? Wahre Erleuchtung - oder nur ein kurzes Strohfeuer?
Mehr zum Thema "Glaube" von Bluebird:
Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu ... und zweitens manchmal anders als man denkt Der Neuanfang! Eine unglaubliche Erfahrung Die fünf Wolken Eine Prophetie Jan Hus - und die Vorahnungen eines Schneiders Der Augsburger Religionsfriede - besser wenig als gar nichts? Gerechtfertigt allein durch den Glauben? Von armen Wanderpredigern, einer Laienbewegung und deren Verfolgung Die christliche Neugeburt - stimmen da Theorie und Praxis überein? John Wyclif - ein englischer "Ketzer" und Bibelübersetzer Von Rechtgläubigen und Häretikern, Spürhunden Gottes und peinlichen Befragungen Der Besuch im Hexenhaus Das Namenschild am Gartenzaun
Was schreiben andere zum Thema "Glaube"?
Widerstand (Shagreen) Regina (Ralf_Renkking) Zeitzeugnis (Ralf_Renkking) siebenmal ist nicht genug (matthäus 18,22) (Perry) Wissen (Ralf_Renkking) Zeichen (Bohemien) I. Prolog (Ralf_Renkking) 13 (Bohemien) Pfingsten (Bohemien) JESUS GOTTES SOHN (Bohemien) und 369 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de