Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 716 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.809 Mitglieder und 426.001 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.04.2019:
Aphorismus
Der Aphorismus ist eine prägnante sprachliche Formulierung; ein kurzer, gehaltvoller Prosasatz zur originellen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lass uns sein. von franky (25.04.19)
Recht lang:  Zur Gestaltung von Aphorismen von EkkehartMittelberg (780 Worte)
Wenig kommentiert:  Grusel- Clown:-) von Winterwanderer (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Warum so Kompliziert? von franky (nur 26 Aufrufe)
alle Aphorismen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die kleine Elfe mit den großen Füßen
von GillSans
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ganz brauchbare Gedichte schreibe" (AndereDimension)

Sichtweise

Innerer Monolog zum Thema Innenwelt


von Mondsichel

Die Leute sagen, ich wäre arrogant,
die Leute sagen, ich wäre selbstgefällig und ungerecht.
Die Leute sagen, ich wäre ein mieses Stück,
die Leute sagen, ich bin faul und desorientiert.
Die Leute sagen, ich bin zu keinem Gefühl fähig,
die Leute sagen, ich hätte einen Stein als Herz.
Sie haben recht...
denn sie haben es auch nicht besser verdient,
als mich so zu sehen...

Die Leute sagen, ich wäre wie ein Wirbelwind,
die Leute sagen, ich würde strahlen wie eine Fee.
Die Leute sagen, meine Fröhlichkeit wäre ansteckend,
die Leute sagen, es klänge so viel Freude in meiner Stimme.
Die Leute sagen, ich würde singen wie ein Engel,
die Leute sagen, ich würde sie verzaubern mit meinem Licht.
Sie haben recht...
denn sie sehen das was ich bereit bin
ihnen auf den Weg zu geben...

Die Leute wissen nicht, wie viel Schmerz ich in mir trage,
die Leute wissen nicht, wie viel Dunkelheit mich erfüllt.
Die Leute wissen nicht, dass ich schon an den Tod denke,
die Leute wissen nicht, dass ich im Grunde schwach bin.
Die Leute wissen nicht, was durch sie in mir geboren wurde.
Aber ich bin bereit über all diese Dinge hinweg,
mein Schwert zu erheben und die Mauer zu verteidigen.
Damit sie niemals mehr das Leid
in mein Innerstes hauchen können,
und ich beweise ihnen, dass ich niemals wie sie sein werde.

Sag mir...
Was siehst Du in mir?
Kreuzen wir als Gegner unsere Schwerter?
Oder kämpfen wir Seite an Seite?
Schlag nur zu, wenn Du dazu fähig bist.
Doch achte darauf,
dass Du mich an der richtigen Stelle triffst,
wenn Du mich überhaupt noch verletzten kannst.
Denn, sei Dir gewiss, ich werde nicht so gnädig sein,
wenn der nächste Zug der Meine ist...

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Ein Gedicht, das in einem Gespräch entstanden ist... welches mir zwar keine neuen Sichtweisen eröffnet hat, das aber mich in dem bestätigte, was ich schon immer fühlte. Dafür möchte ich ihm danken. Für meinen Bruder, den Krieger des Lichts... :)


 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (04.06.2007)
Hey liebe Arky,
*
ich stehe vor dir mit offenem herzen,
du hast es schon einige male mit deinen tränen
und deinem lachen erobert...
gnade und edelmut ist ein hohes gut,
es darf nicht aus deiner krone verschwinden.
sei gnädig auch wenn es dir schwer fallen mag;
liebe grüsse für einen schönen abend
von Franky))
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 07.06.2007:
Ich zitiere mal aus dem Buch "Handbuch des Krieger des Lichts" von Paulo Coelho: "Viele Strategien eines Kriegers des Lichts richten sich nach dem, was vor über zwei Jahrtausenden ein chinesischer Weiser gesagt hat:
»Lass deine Feinde glauben, dass der Ausgang des Kampfes dir nicht viel bedeutet, und ihre eigene Begeisterung schwindet dahin. Schäme dich nicht, vorübergehend die Schlacht zu ver­lassen, wenn du spürst, dass dein Feind stär­ker ist als du. Was zählt, ist nicht die einzelne Schlacht, sondern der Ausgang des Krieges. Bist du stark genug, dann schäme dich nicht, Schwäche vorzutäuschen. Das lockt deinen Feind aus der Reserve und verführt ihn dazu, zu früh anzugreifen. In einem Krieg ist der Überraschungsangriff der Schlüssel zum Sieg.«"

Manche haben keine Gnade verdient. Manche haben es nicht verdient das ich mit ihnen kämpfe. Aber wenn ich kämpfe, dann hat das schon einen Grund. Ich kann verzeihen, ich kann Gnade walten lassen, ich kann Dinge ignorieren - weil sie mich nicht mehr verletzen. Doch wer gegen mich das Schwert mit dem Vorsatz mich zu töten erhebt, der sollte wirklich gut treffen. Sonst wird er schnell sehen, was mich die Jahre gelehrt haben... ;)

Liebe Grüßle
Deine Arcy
diese Antwort melden

Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 04.06.2007. Textlänge: 293 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.987 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.04.2019.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· berührend (1)
· ergreifend (1)
· ermutigend (1)
· fantasievoll (1)
· gefühlvoll (1)
· nachdenklich (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Kampf Leben Sichtweise Sichtweisen kämpfen stark Arroganz Fröhlichkeit Liebe Hoffnung Engel Mut Kraft Schwäche Tod Träume singen
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Innere Monologe von Mondsichel:
Höllenbraten Die nackte Frau Frei Das Tier in uns... Ungesühnt Apokalypse einer Hochzeit Guten-Morgen-Kuss Bis zur Erschöpfung Maschine Mensch Der Germanistikstudent
Mehr zum Thema "Innenwelt" von Mondsichel:
Unbezähmbar Das Tier in uns... Beschützermond Bin ich noch ich? Lady Tiger Das Phantom Niemals versiegen Andromedas Ich Der verborgene Zwilling Ein Blick in meine Welt... Dunkelheit
Was schreiben andere zum Thema "Innenwelt"?
Muschellied (aliceandthebutterfly) Seelenzimmer I (klaatu) Das Zimmer (Xenia) Im Einklang (klaatu) Kraterlandschaft (aliceandthebutterfly) Die Fußgängerzone meiner Seele (klaatu) Verspätetes Morgenblatt. (franky) Bin ich das was ich bin? (franky) Genesung (LottaManguetti) Die Yogahose meiner Frau (klaatu) und 383 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de