Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.852 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.07.2021:
Lehrstück
Das Lehrstück ist ein Typus der dramatischen Gestaltung innerhalb der Lehrdichtung, der gegen Ende der zwanziger Jahre in der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Endlich wieder Staus von eiskimo (27.06.21)
Recht lang:  Europa von JoBo72 (3548 Worte)
Wenig kommentiert:  Geistesumwobene Weisheitsperlen des fernöstlichen Meisters Wung-Ho von Kleist (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fallbei(spie)l von Ralf_Renkking (nur 61 Aufrufe)
alle Lehrstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Poetica Pandemica
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich schreibe." (FliegendeWorte)
22Inhaltsverzeichnis24

23

Novelle zum Thema Weihnachten


von Skala

„Ach?“ Der Schaffner zog interessiert die Augenbrauen hoch. „Da bin ich aber gespannt.“
„Ich auch“, gestand Kowalski. Dann fiel ihm etwas ein. „Werden Sie erfahren, was ... ich meine ...“
„Ob ich erfahren werde, was aus Ihnen wird?“ Der Schaffner grinste. „Ich hoffe, dass ich nichts mehr von Ihnen hören werde.“
„Wie bitte?“, fragte Kowalski beleidigt. Der Schaffner hob beschwichtigend die Hände.
„Wenn ich nichts mehr von Ihnen höre, dann kann ich davon ausgehen, dass es Ihnen gut geht. Im schlimmeren Fall sitzen Sie irgendwann wieder bei den Kollegen. Und im allerschlimmsten Fall ... sagen wir so: Auch das würde ich in Erfahrung bringen. Nein, nein, besser ist’s, Sie steigen gleich aus diesem Zug und lassen nie wieder etwas von sich hören.“

„Hmm.“ Kowalski war sich nicht sicher, was er von dieser Aussage halten sollte. Der schrullige Alte war ihm in den letzten Stunden, Tagen, Wochen, Kowalski hatte keine Ahnung, auf eine Art und Weise ans Herz gewachsen, wie einem nur jemand ans Herz wachsen kann, mit dem man gezwungenerweise über einen längeren Zeitraum in einem geschlossenen Raum eingesperrt verbringen muss. Er schlug die Augen nieder und schaute auf die fleckigen Polster in der Sitzreihe vor ihm. „Wie lange fahren wir noch?“, fragte er leise. Der Schaffner griff in eine Innentasche seiner Uniform und zog eine altmodische Taschenuhr heraus. „Eine halbe Minute“, antwortete er und deutete zur Datumsanzeige, auf der Kowalski tatsächlich das Datum lesen konnte, an dem er nach der Arbeit in den Zug gestiegen war.
Kowalski stand auf und streckte sich. „Ich ... ich danke Ihnen, Herr ...“
„Schaffner.“
„Herr ... Schaffner?“
„Nichts zu danken. Ich mache hier nur meinen Job.“

Der Zug verlangsamte seine Fahrt und kam schließlich zum Stehen. Kowalski schaute aus dem Fenster. „Aber ... das hier ist ja meine Heimatstadt, und gar nicht der Bahnhof, an dem ich eingestiegen bin.“
Der Schaffner zuckte die Schultern. „Da wollten Sie doch auch hin, oder nicht?“ Mit sanfter Gewalt drängte er Kowalski zur Tür. „Ich wünsche Ihnen ein frohes Fest, Herr Kowalski.“


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

22Inhaltsverzeichnis24
Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Strophe des mehrteiligen Textes Die vier Weihnachtsfeste des Herrn Kowalski.
Veröffentlicht am 23.12.2016, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 23.12.2016). Textlänge: 329 Wörter; dieser Text wurde bereits 461 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.07.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Skala
Mehr von Skala
Mail an Skala
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Novellen von Skala:
5 4 14 19 10 13 16 7 12 15
Mehr zum Thema "Weihnachten" von Skala:
24 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9
Was schreiben andere zum Thema "Weihnachten"?
Et Kink is doo - Das Kind ist da (solxxx) Rohes Fest (Ralf_Renkking) Zu Weihnachten (albrext) ohne schnee macht ja kaum sinn ein schlitten (harzgebirgler) Weihnachtsstimmung. (franky) der nussknacker sprach jüngst zum nikolaus (harzgebirgler) neun rentiere ziehen den schlitten (harzgebirgler) Aufgestellt (GastIltis) erzgebirgisches kunsthandwerk läßt den SCHÄDEL VON HERRN DROSTEN richtig rauchen (harzgebirgler) das virus könnte echt die krätze kriegen / weil sich der weihnachtsmann um es nicht schert (harzgebirgler) und 369 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de