Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Schroedinger (19.01.), Trainee (15.01.), Kepler186f (15.01.), Sandkastenkind (14.01.), Paulila (12.01.), cthulhus_hairdresser (11.01.), Lenara (09.01.), Hermann (03.01.), Stimulus (03.01.), Belgerog (03.01.), MinPati (03.01.), Jo-W. (30.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 759 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.01.2019:
Elfchen
Das Elfchen ist ein fünfzeiliges Gedicht bestehend aus elf Wörtern und mit traditionell festgelegtem Inhalt: Erste... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Weihnacht von niemand (16.12.18)
Recht lang:  Elfchen-Reihe von HarryStraight (178 Worte)
Wenig kommentiert:  Gemeinschafts-Elfchen V von Maya_Gähler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ariel von blauefrau (nur 74 Aufrufe)
alle Elfchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Savinama - der Wächter
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich geschätzt werde" (Borek)
Bitte noch einen Ahlenfelder!InhaltsverzeichnisCopa do mundo (Final remix)

Copa do mundo

Ballade zum Thema Sport


von Didi.Costaire

Unter der Devise
"Ein Text, der wächst!
(von unten nach oben, wie jedes Gewächs)"

entstanden hier fünfundzwanzig Gedichte zur Fußball-WM 2014.
Anhand von aktuell verreimten Spielberichten
habe ich den Weg der deutschen Mannschaft zum Titel skizziert.
Ebenso enthalten sind (vielleicht wichtige) Meilensteine
wie das Ausscheiden der Spanier und Italiener,
Texte zum Gastgeber Brasilien
sowie einiges mehr rund um die "Copa do mundo".
Teil XXII, XXIII und XXV sind auch als Einzeltexte vorhanden.





XXV. 15. Juli 2014
Ein nach dem Finale der Fußball-WM überarbeitetes Gedicht,
basierend auf dem ersten Teil dieser Textsammlung
und doch völlig anders.



Copa do mundo (Final remix)

Nun endet der Wettkampf, den Deutschland gewann,
was zahlreiche Fußballfans euphorisierte.
Wir haben den Stern und er ist schon der Vierte.
Das war ja seit langer Zeit einfach mal dran.

Im Tor stand ein Keeper, der glänzend agierte.
Vorn machten sie Tore mit Köpfchen und Spann,
per Sohle und Hacke und listigen Stan-
dards, die Toni oft kroosartig interpretierte.

Mit Teamgeist und Willenskraft siegte die Mann-
schaft, die eigene Schwächen vernünftig kaschierte
und dank ihrer Stärken nicht selten brillierte.
Sie zeigte sich selbst und der Welt, was sie kann.




XXIV. 14. Juli 2014
Finale
Deutschland vs. Argentinien 1:0 n.V.
Das goldene Tor von Mario Götze
in der 113. Minute



Das Tor zum Glück

Die starke Argentina-Defensive
hat's Tor und auch den Weg dahin vernagelt
und uns das Offensivspiel fast verhagelt.
Ein hartes Brot für Deutschlands Kreative!

Doch Schürrle nimmt sein Herz in seine Hände Füße.
Er zieht an seinem Gegner links vorbei
und flankt. Im Strafraum stiehlt sich Götze frei.
Sechs Meter Torentfernung. Junge, schieße!

Er stoppt den Ball versiert mit seiner Brust
und löst per Volley-Linksschuss selbstbewusst
als auch entspannt den komplizierten Fall.

Romero ist nicht ganz auf seinem Posten.
Er fliegt zu früh nach rechts in Richtung Pfosten
und liegt am Boden wie im Netz der Ball.




XXIII. 13./14. Juli 2014
Spielbericht vom Finale
Deutschland vs. Argentinien 1:0 n.V.



Fußball-Deutschland im Vier-Sterne-Himmel

Das deutsche Team hat Potenzial bewiesen,
doch krönt sich nur, wenn's dieses Match gewinnt.
Meriten zählen nicht noch Expertisen,
da jedes Spiel bei 0:0 beginnt.

Es wird ein Kampf mit Kanten und mit Ecken.
Der Gegner ist ne richtig harte Nuss,
stets vorn gefährlich, und mit Abwehrrecken.
So bleibt es spannend bis zum Toresschluss.

Erst kurz davor steht Götze ganz allein
vorm Tor, trifft aus der Luft nach Schürrle-Flanke,
und alle haun sich bis zum letzten rein.

Wir brauchten Glück, doch das ist nun egal.
Die deutsche Elf gewinnt den Weltpokal.
Der vierte Stern ist da. Wir sagen Danke!




XXII. 08./09. Juli 2014
Halbfinale
Brasilien vs. Deutschland 1:7



Sieben auf einen Streich

Ich hatte vor dem Spiel ein wenig Schiss:
Im Stadion sind laute(r) Brasilianer,
es pfeift ein jüngst noch blinder Mexikaner.
Doch diesmal hat nur eine Mannschaft Biss

und zieht dem Gegner schnell und fair den Zahn.
Die Deutschen machen Tore nach Belieben,
am Ende extraordinäre sieben.
Sie siegen souverän und filigran.

Das 0:1, erneut nach Ecke Kroos,
erzielt durch Müller, öffnet alle Türen,
die große Seleção vorzuführen.

So treffen Klose, Kroos und Kroos, Khedira,
dann Schürrle, Schürrle, Oscar fürn Verlierer.
Das Fazit: grandios und beispiellos!




XXI. 07. Juli 2014
Brasilien vor dem K.O.-Spiel gegen Deutschland



Das Herz eines Boxers

Pfui! Der letzte Fight verlief brutal.
Weil der Kampfrichter beständig schief lag,
wurde es gehässig, roh und asozial.
Schließlich traf Neymar ein übler Tiefschlag.

Fehlen er und seine Extraklasse,
schlägt Brasilien sich halb so gut,
und die Offensive prägen blasse
Leichtgewichte, Mittelmaß im Blut.

Ohne Star Neymar und seine Haken,
seine Übersicht und seine Fin-
ten wirkt die Seleção angeschlagen.

Aber gleichfalls schwer berechenbar,
bleibt sie eine lauernde Gefahr,
denn ein Lucky Punch ist immer drin.




XX. 05./ 06. Juli 2014
Viertelfinale
Niederlande vs. Costa Rica 0:0 n.V. (4.3 i.E.)
Navas für ein (fast) vernageltes Tor!



Krasse Außenseiter

Zwischen Homburg und Haiti,
Paderborn und Costa Rica,
gibt es manchmal Außenseiter,
die die Großen ärgern können.

Selten reicht es für Pokale,
hin und wieder allerdings,
wie für Griechenland '04
oder Danish Dynamite.

Leider war für Costa Rica
heute gegen Holland Schluss.
Trotzdem hat das kleine Land
sich global Respekt verdient.




XIX. 04. Juli 2014
Viertelfinale
Frankreich vs. Deutschland 0:1



Benzema vs. Hummels 0:1
(Frankreich vs. Deutschland ebenfalls)

Beendet sind die quälenden Debatten,
denn Jogi Löw bleibt doch nicht unbelehr-
bar: Lahm ist wieder Rechtsverteidiger!
So gibt es dann genügend Licht trotz Schatten,

was keinesfalls nur an der Sonne liegt.
Vielleicht behagen uns die Europäer
im Gegensatz zu Afrikanern eher.
Ein frühes 1:0 bewirkt, dass Deutschland siegt.

Mats Hummels macht das schöne Kopfballtor.
Das Match verläuft danach nicht sorgenfrei,
bloß allzu viel trägt Frankreich auch nicht vor.

Die Deutschen spielen kaum wie Grippekranke
und Benzema kommt nicht an Mats vorbei.
Nur einmal. Da hilft Manus flinke Pranke.




XVIII. 04. Juli 2014
Vor dem heutigen Viertelfinale
Frankreich vs. Deutschland



Warnhinweis

Pogba gibt sich augenfällig
ungeheuer balotellig.




XVII. 03. Juli 2014
Stromberg
(nicht Bernd, sondern Holger),
seinen Zeichens DFB-Chefkoch bei der WM,
wird im kicker-Sonderheft zitiert,
die brasilianische Kost sei extrem fett und schwer.
Ich hatte keine Bedenken und habe drauflosgebrutzelt,
nach einem vergleichsweise simplen Rezept,
das im Internet kursiert:



Feijoada

Ich schreibe heute Küchenzeilen, weil
ich was gekocht hab, im Brazilian Style,
ne Feijoada, eine für Bequeme,
nach diesem einfachen Rezept: Man nehme

drei Bratwürste vom Schwein (es geht auch Lamm),
durchwachs'nen Speck, genau zweihundert Gramm,
zwei Kidneybohnen-Döschen und exakt
noch eines mit Tomaten, fein gehackt.
Das klingt doch gar nicht mal so übel.
Dazu kommt eine eher große Zwiebel,
ein Esslöffel mit braunem Zucker und
ein wenig Senf. Der macht die Sache rund.

Nun übt man sich in Zwiebelschnippelkünsten
und lässt die Streifchen sanft im Bratöl dünsten.
Man schneidet auch die Würste ziemlich klein
sowie den Speck und tut dann beides rein
in jenen Pott, in dem die Zwiebeln braten.
Nach einer Weile folgen die Tomaten,
der Zucker und der Senf, und hinterher
lässt man die Lebensmittel ungefähr
ne halbe Stunde köcheln, unter Rühren.
Die Nase kann schon das Aroma spüren.
Wer aber jetzt vom fetten Essen träumt,
muss erst die Bohnen waschen, dass es schäumt.
Sie werden nach der halben Stunde neben
Salz und Pfeffer in den Topf gegeben.

Am Ende gibt's ein schmackhaftes Gericht,
gewiss gelungener als dies' Gedicht.




XVI. 01. Juli 2014
Achtelfinale
Argentinien vs. Schweiz 1:0 n.V.



Der Papst (in der Tasche) & Der Messias
gegen den Fußballpapst & Seine Schweizer Garde


Der kleine Messias,
der so schmächtig war,
dass sie ihn nur Messi nannten,
kam mit Ángel Di María,
also dem Engel von Maria,
und seinen zwölf Jüngern
(von denen die Hälfte in Teilzeit arbeitete,
so dass sie immer neun davon um sich hatten)
auf den Heiligen Rasen von São Paulo
(nicht zu verwechseln mit dem Millerntor!).

Messi wollte sich, seinen vielen Anhängern
und der ebenfalls anwesenden Schweizer Garde
in einer anderthalbstündigen Messe beweisen,
dass ein Fußballtempel kein Hitzfeld ist.
Die Schweizer jedoch ließen sich nicht ins Gebet nehmen.
Fast zwei Stunden waren bereits vergangen
und den Mannen um den quietschgelb gewandeten Ben Aglio
gelang es immer wieder (womöglich dank Knoblauchfahnen?),
Messi und dessen Messdienern den Ball wegzunehmen,
der normalerweise zu jenen gehörte wie das Amen in die Kirche.

Irgendwo im Hintergrund
saß der allmächtige Fußballpapst
kreuzfidel auf seinen vier Buchstaben
(einem F, einem I, einem weiteren F und einem A)
und glaubte schon fast,
nun auch Connections zum Fußballgott zu haben.
Der aber lachte sich ins Fäustchen
und schickte die Schweizer doch noch durchs Tor zur Hölle.
Die versuchten verzweifelt zu entkommen,
aber ein Pfosten stand ihnen im Weg.




XV. 30. Juni/ 01. Juli 2014
Achtelfinale
Deutschland vs. Algerien 2:1 n.V.



Team Lahm vs. Team Islam
(Baldrian schlägt Ramadan)

Die Schande '82 in Gijon
hat die Algerier ins Mark getroffen.
Seit jenem Tag stand eine Rechnung offen,
doch Jogis Elf kam ungestraft davon.

Ihr Spiel lief anfangs meist konfus und lahm,
sie hatten aber einen Wahnsinnstorwart,
der sich nicht nur in seinem Tor hervortat,
beherzt agierte, cool und aufmerksam.

Erst später hatte Deutschland viel mehr Kraft
und blies nun immer öfter zur Attacke,
bis Schürrle traf, ganz filigran per Hacke.
Nach Özils 2:0 war es geschafft

trotz Anschlusstreffer in der Nachspielzeit.
Team Lahm ist weiter, doch so kommt's nicht weit.




XIV. 26. Juni 2014
Der dritte und letzte Spieltag in Gruppe G:
USA vs. Deutschland 0:1



Ein (und kein Auf) Wiedersehen

Ich entzünde heute mal ein Kerzerl
und trink dreiundneunz'ger Wein von Hertie,
aber nicht auf Klinsi oder Berti,
sondern auf die Bremer Zeit mit "Herzerl".

Wäre der genannte Wein real,
Andi Herzog oder Berti bärtig,
hätte ich genug und wäre fertig.
Aber Spaß beiseite und zur Qual-

ifikation zur nächsten Runde. Das
gehört ins Eckige, auch Tor genannt.
Der Weg dahin wirkt mühsam, dann trifft Müller.

Das Match ist alles andre als ein Knüller.
Die Amis bleiben offensiv zu blass,
die Deutschen dominant, doch nicht brillant.




XIII. 24 Juni 2014
Eine brutale WM für unsere Freunde südlich der Alpen:
Zuerst wurden sie in den letzten Lostopf verfrachtet
und dann durften sie dreimal in der größten Hitze spielen.
Im "Finale" um den 2. Platz in Gruppe D gegen Uruguay
wurde die Suadra Azzurra durch einen harten Platzverweis dezimiert,
anschließend sah der Schiri einen Biss des Urus Suárez nicht.
Trotzdem:
Das Ausscheiden der Italiener ist irgendwie beruhigend.



Gigi singt ...

Italia!
Die Hymne läuft
und Gigi singt
so falsch und laut,
was grausam klingt,
doch ihn beschwingt.

Italia.
Die Squadra war
für unser Team
stets unschlagbar,
und Gigi hielt
halt mit Instinkt.

Italia
fliegt heute raus,
weil Uruguay
verbissen kämpft
und kurz vor Schluss
Buffon bezwingt.

Und Gigi sinkt.
Er singt nicht mehr
(höchstens in der Badewanne).




XII. 21. Juni 2014
Über den Fußballsamstag
mit dem WM-Vorrundenspiel Deutschland vs. Ghana
und dem Pokalfinale der Freizeitsportgemeinschaft Celle,
den der glorreiche C.F. Altenhagen gewann.



Ein großer Fußballtag

Das war ein ganz besondrer Fußballtag.
Da ging es im Finale um die Wurst,
die in der Luft - nicht auf dem Grillrost - lag,
und gegen starke Gegner und den Durst.

Das Glück war meiner Mannschaft wohl gesonnen,
das Resultat mit 2:0 nicht knapp.
Der echte Sportsgeist hat dabei gewonnen
und wir zudem den Freizeitliga-Cup.

Da wird selbst Jogis Elf zur Randnotiz.
Sie hatte gegen Ghana einen Hänger.
Nur 2:2. Nun wird es etwas enger.

Der Tag dient meiner These als Indiz:
Die Amateure sind doch allerorts
das Blut, die Seele und das Herz des Sports.




XI. 18. Juni 2014
2. Spieltag der Gruppe B
Spanien vs. Chile 0:2



Götterdämmerung

Gegner kriegten graue Haare,
aber selten mal den Ball.
Spanien siegte über Jahre
bis zu diesem tiefen Fall.

Anfangs gab es eine klare
Niederlage gegen -lande.
Nicht bloß Hollands Bajuware
war zu schnell und überall.

Nun kam Chile mit Vidal
wie auch großem Kämpferherz
und man warf die Spanier raus.

Nur Australien teilt den Schmerz
und fährt gleichfalls bald nach Haus,
doch für die ist's keine Schande.




X. 18. Juni 2014
Beim gestrigen Spiel zwischen Brasilien und Mexiko
glänzte Guillermo Ochoa,
die mexikanische Nummer 1 mit der 13 auf dem Trikot.
In meinem Fundus entdecke ich gerade ein paar Verse,
die ich über ihn geschrieben habe,
als ich ihn noch gar nicht kannte.



Die Nummer 1

Der Torwart ist ein Held.
Er kennt die Bahn des Balles
und hält heut einfach alles,
fast wie es ihm gefällt -
im Falle eines Falles
auf sich allein gestellt.




IX. 16. Juni 2014
Die erste Partie in Gruppe G:



Deutschland vs. Portugal 4:0

Die Taktik steht, verehrte Fußballfreun-
de: Boateng rechts in der Viererkette
soll an Ronaldo kleben wie ne Klette,
und Müller spielt als Variable Neun.

Nun steigt das zweite Match in Salvador,
wo Holland Freitag alle überraschte
und Spaniens Seriensieger frech vernaschte.
Auch heute riecht es gleich nach einem Tor.

Khedira zielt vorbei. Dann gibt's Elfmeter,
nachdem Pereira wüst an Götze zerrt.
Gottlob jagt Thomas Tore wie einst Gerd:
Eins Null! - Almeida hinkt, für ihn kommt Eder.

Den Deutschen glückt indes der nächste Treffer.
Mats Hummels schraubt sich in die Luft, ganz groß!
Er köpft das 2:0 nach Ecke Kroos.
Ein Platzverweis für Pepe sorgt für Pfeffer.

Danach ist Müller wiederum auf Zack,
das Spiel mit 3:0 per se entschieden,
und Deutschland schon zur Halbzeit fast zufrieden,
nur Müller nicht. Er macht sein Dreierpack.




VIII. 15. Juni 2014
Die Ausgangslage für die deutsche Mannschaft
unterscheidet sich kaum von der von vor zwei Jahren,
so dass meine geschüttelte Vorschau zur EM von 2012
mit geringen Abstrichen auch für die WM 2014 gilt:



Spiel und Ziel, Zieler und Spieler
Spiel und Ziel, Zieler und Spieler (2014er-Version)

Nun warten Portugiese, Dänen
"Muss sich der Portugiese dehnen?",
auf Lahm & Co, doch diese gähnen.
fragt Lahm die Jungs, doch diese gähnen.
Sie sehen aus wie müde Racker,
Löw reuspert sich: "Ihr müden Racker!
die Holländer wie rüde Macker.
Wir brauchen Kerle, Rüden, Macker!"

Da geht ein Ruck durch weiche Glieder.
Es lockt das ewig Gleiche wieder,
denn außer dem Pokal ruft Mammon,
und Jogi puscht noch mal, ruft: „Come on!

Die Räume bieten praktisch Tiefen.“
Man wird den Gegner taktisch prüfen,
Man wird die andren taktisch prüfen
ihm ständig an der Hose kleben,
und ihnen an der Hose kleben,
den Ball zu Miro Klose heben.
den Ball zum alten Klose heben.

Der Mittelstürmer rennt. Er hastet.
Der geht leicht angelehnt spazieren,
Was tut sein Kontrahent? Er rastet.
an Gegner, die zu zehnt spalieren.
So locht der Mann aus Roma ein,
denkt: Den macht auch die Oma rein!

Dann auf der Pressekonferenz
sagt Löw: „Selbst Zieler-Ron verkennt’s
nicht. Jeder will sein Ziel erspielen
und Tore Spiel für Spiel erzielen.“


Seinerzeit gewann Deutschland
das Auftaktmatch gegen Portugal mit 1:0.
Der Schütze des goldenen Tores hieß allerdings Mario Gómez.
Ob Klose diesmal spielt?





VII. 14. Juni 2014
Beim famosen 5:1-Sieg der Niederländer gegen Spanien
kam mir der Gedanke, wie es wäre,
Blind neben Lahm in unserer Mannschaft zu haben.
Leider merkt man schon an den Reimen, dass es nicht zusammenpasst.



Blind und Lahm

Ach, hätten wir ne Flügelzange
mit Blind und Lahm, wär mir nicht bange,
doch Lahm spielt sicherlich zentral
und Daley Blind für Hollands "Elftal".




VI. 12./13. Juni 2014
Der Ball rollt!
Ein schneller Spielbericht
vom Auftaktmatch



Brasilien vs. Kroatien 3:1

Der Fußballlaie denkt vielleicht, er irrt.
Ist das führwahr Brasiliens Spielerpulk?
Dort steht ein Oscar neben Fred und Hulk
(der so gesprochen wie geschrieben wird).

Zum Auftakt geht es gegen die Kroaten,
den stärksten Konkurrenten in der Gruppe,
ner stark besetzten, motivierten Truppe
mit Rakitić und Olić, den Granaten.

Der Mann aus Wolfsburg wagt sich gleich mal vor.
Null Eins! Marcelo trifft per Eigentor.
Neymar gleicht mit platziertem Fernschuss aus.

Ein falscher Elfer - Foulspiel war das keins -
bringt erst die Führung, dann das drei zu eins,
und São Paulo wird zum Freudenhaus.




V. 11. Juni 2014
Nun bewohnt die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft
die umstrittene Hotelanlage "Campo di Bahia".
Im Vergleich zum letzten Quartier in Südamerika
dürfte diese dennoch positiv abschneiden:



Ascochinga

Die Fußball-Weltmeisterschaft
fand 1978 in Argentinien statt
wo eine Militärjunta herrschte
die Fußballstadien dazu missbrauchte
Regimegegner gefangen zu halten
In Deutschland wurde viel darüber diskutiert
beim DFB weniger

Unbeirrt zog der Tross gen Ascochinga
was so viel wie "Toter Hund" bedeutet
in ein Erholungsheim der Luftwaffe
ständig von Soldaten umzingelt
niemand kam rein oder raus
nur ein gleichnamiger Altnazi
durfte das Rudel der Anwesenden besuchen

Dieser Schande folgte
auf dem Fußballfeld die von Cordoba
eingeleitet durch ein Eigentor
des rechten Verteidigers Berti Vogts
der nach dem Turnier treudeutsch bekundete
keinen einzigen politischen Gefangenen
in Argentinien gesehen zu haben




IV. 09. Juni 2014
Zwei aktuelle, traurige Kapitel
rund um den Fußballsport



Schaden und Spott

Halb Deutschland hoffte, Marco Reus in Topform macht
die eigne Mannschaft in Brasilien zum Sieger,
doch dann hat es bei ihm im Sprunggelenk gekracht,
was bei den Menschen reges Mitgefühl entfacht.

Tim Wiese spielt derweil in einer andren Liga
und über seine Muskelberge wird gelacht.




III. 08. Juni 2014
Brasilien hat viele tolle Fußballer hervorgebracht.
Nachfolgend der Versuch einer Annäherung an den vielleicht Besten
(leider kursieren nur wenige Bewegtbilder von ihm):



Ein frecher Hund

Ich kannte einen Pinscher.
Der hatte krumme Beine
und keine Hundeleine.
So lief er keck ums Eck
und allen andern weg.
Ich nannte ihn Garrincha.




II. 05. Juni 2014
Die Vorfreude auf die FIFA-Fußballweltmeisterschaft
ist keineswegs ungeteilt:



Not und Spiele

Brasilien liebt den Fußballsport,
zum Feiern ist der Zuckerhut
zudem ein veritabler Ort.
So weit, so gut.

Doch da ist dieser tiefe Schatten,
denn abseits von dem großen Fest
sind die, die vorher schon nichts hatten,
und ihr verzweifelter Protest.

Von wegen Brot und Spiele!
Es wächst die Not - für viele.




I. 03. Juni 2014
Noch neun Tage bis zum ersten Kick.
Hier mein erstes Gedicht aus einer Serie
(deren weiteren Verlauf ich selbst
bislang nur in Bruchstücken kenne)
über und rund um die WM in Brasilien.



Copa do mundo

Nun naht die WM und der Fußball regiert.
Im fernen Brasilien formieren sich dann
die formstärksten Profis, pro Mannschaft elf Mann.
Die Welt blickt begierig auf das, was passiert.

Ob passives Abseits, ein Pass mit dem Spann,
mit Spannung im Körper und technisch versiert,
samt passendem Laufweg, was Chancen kreiert,
das alles zieht Menschen global in den Bann.

Der Ball muss ins Tor - auch halb Schland, es rotiert.
Geballt treibt die Fanschar, so gut sie es kann,
verbal Jogis Jungs vor den Leinwänden an,
bewusst, dass das deutsche Ensemble verliert gewinnt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


loslosch
Kommentar von loslosch (03.06.2014)
ich sehe grad, schland ist schon 6 jahre alt: deutschLAAAAAAAND.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Ich hätte gedacht, es wäre aus 2006, aber es wurde wohl wirklich erst zwei Jahre später so richtig bekannt.
Danke für deinen schreienden Kommentar und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
BrigitteG antwortete darauf am 03.06.2014:
Wurde das nicht von Stefan Raab erfunden?
diese Antwort melden
Didi.Costaire schrieb daraufhin am 03.06.2014:
Das sieht so aus.
diese Antwort melden
FRP
Kommentar von FRP (03.06.2014)
Was für eine Cobra soll in Dortmund sein?!
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire äußerte darauf am 03.06.2014:
Das war Jürgen "Kobra" Wegmann, aktiv beim BVB von 1984 bis 1986 und 1989 bis 1992 (117 Bundesligaeinsätze und 33 Tore). Ein A-Länderspiel hat er nicht bestritten, aber nach deinem Kommentar dient er nun immerhin als Eselsbrücke zum ganz großen Sport.
Schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
FRP ergänzte dazu am 03.06.2014:
Phonetisch Vages sollt mir dienen als Witz
doch manchmal -- darauf kanscht vertraue
bricht Wahrheit sich den Weg als Blitz
der einschlägt und dies nicht ins Blaue!
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Wobei es Dortmundern natürlich ganz besonders gefällt, wenn der Ball "ins Blaue" einschlägt.
diese Antwort melden
BrigitteG meinte dazu am 03.06.2014:
Wenn ich wählen müsste, dann sollte er zuallererst ins Rot-Weiße schlagen... und zwar mehrfach.
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 03.06.2014:
Der Ball soll rein in's Königsblaue?
Und Rot-Weiß-Essen auch nicht vergessen?
Doch eines will ich mir dann wünschen:
Verschonen soll er Bayern München.
Ich hoffe auch, er bleibt bei sich
geht nicht in's Tor von Chemie Leipzig
Doch da hat jeder von uns späten
Fußballfreunden seine Prioritäten.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Hehe, da scheiden sich die Geister, wenn die BSG Chemie Leipzig morgen zum Bezirksliga-Klassiker beim ATSV FA Wurzen antritt...
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 03.06.2014:
Sag bloß, Du tutest dann für die Wurzener Keksfabrik-Helden?
Ist schon traurig mit Chemie. Schon 1968, als ich mein erstes
Spiel im Stadion sah - gegen Lok - waren sie keine große
Mannschaft mehr - weil der Staat es so wollte und alle guten Spieler immer zu Lok delegierte - da bekam man einfach den Befehl zu gehen - und wenn man nicht ging: Entzug der Spielerlizenz. Aber das gehört nicht hierher; und auch Lok ist gerade wieder abgestiegen.
Der Geldverein Red Bull Leipzig dafür obenauf. Bayern-Fan bin ich (immer noch), weil es in der DDR (beinah) ein Strafdelikt war, und weil die Mannschaft von 74 saugut war.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Nein, den Club aus Wurzen kannte ich als Norddeutscher überhaupt nicht und ich habe ihn erst eben auf der Homepage von Chemie Leipzig entdeckt. Nur bei einem bin ich sicher: Lieber Chemie als der Chemiebrausenverein.
diese Antwort melden
Kommentar von P. Rofan (44) (03.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Die mit den Eiern sind zu kV gewechselt...
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (03.06.2014)
Lieber Dirk, zu Herbergers und noch zu Schöns Zeiten hätte man statt Jogis Jungs unsre Jungs erwartet.
Man ist etwas distanzierter geworden. Doch das muss den Genuss nicht trüben.

Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Ja, der Profisport bildet eine Parallelwelt, die irgendwo vertraut und doch weit weg ist.
Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (03.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Das mit den Fans im Dienste der Schleichwerbung ist interessant. Mir war es nicht aufgefallen, aber nun habe ich einen (allerdings gänzlich unkritischen)   Zeitungsartikel über derartige Aktionen entdeckt.
Der Profifußball ist ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Entwicklung...
Danke für deinen Kommentar und schöne Grüße, Dirk
(Antwort korrigiert am 03.06.2014)
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 03.06.2014:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.06.2014:
Ich weiß. Wahrscheinlich läuft es überall dort, wo die Telekom Sponsor ist.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (04.06.2014)
Ach, du bringst mich fast dazu, die WM als ein Fußballfest zu sehen - und nicht die FIFAgesteuerte Drecksveranstaltung, die es ist. Wäre doch schön wenn der Blatter... äh... die Blätter schon in diesem Sommer fallen...
diesen Kommentar melden
FRP meinte dazu am 04.06.2014:
Ich gebe weder der FIFA noch sonstwem die Macht, mir den Spaß und die Spannung an der WM zu versauen. Wenigstens darin bestimme ich; ich allein. Jogi sieht jetzt schon aus, wie ein Verlierer; und er weiß, dass es das letzte Mal für ihn ist, und er wieder nicht gewinnt. Na und? Wir haben sooft nicht gewonnen, dass es ganz natürlich scheint. Was sollen die Engländer da erst sagen ...
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 04.06.2014:
Eigentlich hast du ja recht. Und weil ich das ja weiß, habe ich mir sowieso schon längst angewöhnt, den Ton erst einzuschalten, wenn die Aufstellungen gezeigt werden. Alles andere davor ist 'Event', hat mit dem Sport wenig zu tun und können sie sich auch sparen.

P.S.: Auch Ultras sind Event und ebenso überflüssig wie am Hummerschwanz nuckelde 'Promis'.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 05.06.2014:
Ich finde auch, dass der Fußball einiges bietet, was begeistert, aber auch vieles, was es zu kritisieren gibt. Wie ich ja schon in der Einleitung geschrieben habe, folgen weitere Beiträge, die unterschiedliche Aspekte beleuchten, und damit lege ich nun gleich mal los.
Danke für eure Beiträge und sportliche Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Irma
Kommentar von Irma (05.06.2014)
Bei deinem "Not und Spiele" kamen mir irgendwie die "Hungerspiele" aus "Die Tribute von Panem" in den Sinn ... LG Irma
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 05.06.2014:
Ganz so brutal geht es im mehr oder weniger zivilisierten Leben unserer Zeit natürlich nicht zu.
Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (08.06.2014)
Der freche Hund hätte nach der Beschreibung aber auch eine freche Ente sein können.

"Ich verwarne ihnen!
"Ich danke sie."
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 08.06.2014:
Ja, die Ähnlichkeiten sind groß, mit dem Unterschied, dass Willi die internationalen Erfolge fehlen (jedoch nur real, nicht verbal!). Zu der Thematik sehr zu empfehlen ist das Kapitel "Karriere in der Nationalmannschaft" auf der Wikipedia-Seite über ihn.
Danke auch für diesen Beitrag und schöne Grüße, Dirk
(Antwort korrigiert am 08.06.2014)
diese Antwort melden
Bergmann
Kommentar von Bergmann (13.06.2014)
Gelungener erster Spielbericht.
Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen.
Die Kroaten zeigten dem Fußballriesen, welches Engagement nötig ist. Das beste WM-Eröffungsspiel, das ich je sah.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 13.06.2014:
Ja, es war ein sehenswertes Spiel, das leider von einer Fehlentscheidung des Schiris maßgeblich beeinflusst wurde.
Danke für deinen Kommentar und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Jorge
Kommentar von Jorge (13.06.2014)
schnell und treffend das Auftaktspiel kommentiert.
LG Jorge
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 13.06.2014:
Das freut mich, Jorge!
Schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Jorge meinte dazu am 16.06.2014:
Unser Auftakt war grandios, wie die Jacke der Kanzlerin
Ronaldos trauriges Gesicht hat mich fast zu Tränen gerührt.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.06.2014:
Ja, wirklich famos, wie Mutti die neuen DFB-Farben repräsentiert hat.
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (13.06.2014)
Schöner, sonettiger Spielbericht, Dirk!

Mein (kick)Tipp ist zwar in Erfüllung gegangen, aber ich kann mich darüber nicht so recht freuen, weil das Ergebnis durch die Elfmeterfehlentscheidung zustande kam.

Liebe Grüße, Stefan
diesen Kommentar melden
FRP meinte dazu am 13.06.2014:
Nee, das Ergebnis kam schon dadurch zustande, dass Brasilien in der Lage war, eigene Tore zu schießen (Kroatien nicht), Torschüsse durch den Torwart zu halten (Kroatien nicht). Der Schiedsrichter hat nur etwas erleichtert, was sowieso unvermeidbar war. Wie man zu so einem wichtigen Eröffnungsspiel so eine "Pfeife" einsetzen kann, ist mir unklar. Ich dachte mir, dass Kroatien gut spielen wird - und mit Mandzukic wäre es sicher viel interessanter geworden. Gehört halt alles dazu.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 13.06.2014:
Hallo Stefan,
leider gibt es immer wieder krasse Fehlentscheidungen, und fast immer wird dabei der Außenseiter benachteiligt... Ich hoffe mal, dass die Angelegenheit vielfach diskutiert wird und so etwas zumindest bei dieser WM nicht mehr vorkommt.
@FRP: Ich finde auch, dass ein Torhüter auf dem Niveau ruhig mal einen Kullerball aus zwanzig Meter halten kann, selbst wenn er direkt neben dem Pfosten "einschlägt". Bei einer ausführlicheren Analyse dieses Spiels hätte ich diesen Aspekt als nächstes thematisiert.
Allerdings halte ich die Fehlentscheidung für übergeordnet. Im Grunde haben beide Teams trotz der vier Tore abgesehen von dem unberechtigten Elfmeter keine hundertprozentige Torchance herausspielen können.
Danke für eure Kommentare und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 13.06.2014:
Ja, man kann es so sehen, zumal der Schiedsrichter das üble Foul an Rakitic vor dem 3:1 ebenfalls hat durchgehen lassen, und ein fähiger Torwart alle drei Tore der Brasilianer verhindert hätte - aber dann hätten jene das Spiel auch anders gestaltet. In der ersten Halbzeit gab es ein regelrechtes Scheibenschießen der Brasilianer auf das kroatische Tor zwischen der 30. - und 45. Minute.

Mein Tipp für heute:

Mexiko-Kamerun: 2:0
Spanien - Holland: 2:2
Chile-Auatralien 3:1
(Antwort korrigiert am 13.06.2014)
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 13.06.2014:
Vielen "Dank" an den Schiedsrichter, der mir bei Spiel 1 von heute die Genialität aus der Vorhersage geklaut hat.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 13.06.2014:
@ FRP: Ich hatte auch das Gefühl, dass dem Oscar-Tor ein Foul der Brasilianer vorausging. Die Szene wurde danach gar nicht mehr vollständig gezeigt, und dann wollte ich ja auch den verreimten Spielbericht zu Ende bringen. Gut, dass du es noch einmal erwähnst.
Die Drangphase der Brasilianer fand ich nicht so zwingend, dass ich sie als Scheibenschießen bezeichnen würde, und nach dem Ausgleich schnell vorbei. Die Ergebnisse am Abend könnte ich mir ähnlich vorstellen, eher mit weniger Toren. Bei Tipps liege ich aber häufig daneben...
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 14.06.2014:
Meine Tipps von gestern:

Mexiko-Kamerun: 2:0 richtig: 1:0
Wie gesagt, der Schiedsrichter hats mir versaut.

Spanien - Holland: 2:2 richtig: 1:5
Verdammt lange sah es so aus, als würde ich richtig liegen!!!
Hätte der Schiedsrichter das Foul an Casillas erkannt,
wäre es auch so gekommen.
Da ich die Ballbesitz-Fußballverhinderung hasse, war mir das Spiel
doch die größte Freude des Jahres so far! Als Robben-Fan bin ich
maximal begeistert.

Was haben Jogi Löw und der Fc Bayern gemeinsam?
Sie setzen exakt in dem Moment auf absoluten Ballbesitz,
als dieser ad absurdum geführt ist.

Chile-Auatralien 3:1 richtig: 3:1 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
O man, ich hätte Geld verdienen können ...

Okay, meine Tipps für heute:


Kolumbien - Griechenland 1:1
Uruguay-Costa Rica 3:0
England-Italien 1:3
Elfenbeinküste-Japan 2:1
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 14.06.2014:
Hehe, ich lag bislang nur bei der Ergebnis-Tendenz des Chile-Spiels richtig und lasse das öffentliche Tippen von Ergebnissen lieber. Stattdessen im Textteil heute ein Tipp, wen der FCB noch kaufen könnte.
Ach ja, ohne die erneute Fehlentscheidung zu Hollands 3:1 wäre Casillas' Fehler vorm 4:1 ziemlich wahrscheinlich nicht passiert und das Spiel hätte noch anders laufen können. Insgesamt aber wirkten die Spanier verdammt matt.
(Antwort korrigiert am 14.06.2014)
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 15.06.2014:
So, wolln mal abrechnen:

Kolumbien - Griechenland 1:1 richtig: 3:0, beim Zeus. Die Griechen krochen. Ich könnte kochen. Sie machten keins, kein 1:1.

Uruguay-Costa Rica 3:0 richtig: 1:3 Keiner hats gewußt, will ich meinen. Uruguay fällt in Holzhacker-Zeiten zurück. Als selbst der FC Bayern dort zum Weltpokal nicht hinfuhr, wegen des Schienenbein-Kleinholzes.

England-Italien 1:3 richtig: 1:2 Das der Pirlo kurz vor Schluß nur die Latte trifft, tzzzz aber auch! War blöd, weil ich die Engländer mehr mag. Trotztem hoffte ich auf das 1:3, wegen meines Tipps. Blöd.
Elfenbeinküste-Japan 2:1 richtig: 2:1 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und wieder habe ich Geld verschenkt. Kann wer für mich sammeln?

Das letzte Spiel hab ich aufgezeichnet, und heute morgen nach dem Frühstück angesehen (bin dem Ergebnis aus dem Weg gegangen). Hat halt Vorteile, wenn man allein lebt. Man sieht sich die Spiele "einfach so" an - ohne jede Diskussion. I'm free to do what I want, any-oh-time. Wie fein. Ohne geld zum genießen der Welt. Alle anderen Spiele sah/werde ich in Echtzeit sehen. Zu heute, Prognosis: (Wo will man sich sonst blamieren, wenn nicht öffentlich).

Schweiz-Ecuador 2:1
Frankreich-Honduras 4:0
Argentinien-Bosnien 2:0

England hat mir totzdem sehr gefallen; Respekt vor dem kleinen Pfund Sterling. Holland: The Return of kick and rush. Ein Team, das war gestern Giga: Ihr ahnt es, es war Costa Rica. Und wie die Japaner Drogba bewundern, und dabei vergessen, dass die ganze Welt zuschaut; und dass es um was geht - peinlich.
Italien: Ballotelli, dieser Schelm, braucht beim Kopfball keinen Helm.
Die WM gewinnen kann m.E. nur, wer mit echten Stürmern spielt,
und dessen Viererkette bei eigenem Ballbesitz zur Dreierkette mutiert. Das wäre eine gute Aufgabe für Lahm, aber sag das mal Löw. Der verschenkt einen Platz für Kroos oder Khedira, wenn er Lahm als Sechser nimmt; aber Löw kapiert es nicht ...
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 15.06.2014:
Beim Elfenbeinküsten-Spiel lag ich endlich auch einmal richtig, beim Schweiz-Match nur bis zur 92. Minute. Es wäre ärgerlich gewesen, wenn wir da gegeneinander gewettet hätten.
Bei Frankreich gegen Honduras habe ich übrigens ein mutiges 0:2 getippt, aber auch deine Voraussage ist kühn. Schaun mer mal.
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 15.06.2014:
"Schweiz-Ecuador 2:1" richtig: 2:1
Man, bin ich genial. Bin ich genial? Ich bin genial!!!! Schon wieder genial!

Frankreich-Honduras 4:0 richtig: 3:0
Diese verdammte Laxheit der - wie sagen die? - ägyptische
Triofolklore, oder so? - na, egal; also deren Laxheit nimmt mir die
Genialität aus der Richtigkeit. Merde!
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 16.06.2014:
Argentinien-Bosnien Mein Tipp: 2:1. Richtig: 2:0
Dieses blöde Tor des Bosniaken aber auch.
Immerhin: Gestern ahnte ich die exakte Zahl der geschossenen
Tore voraus; und den Ausgang aller Spiele. So gut war ich noch
nie. Heute wird es schwieriger, durch die große Unbekannte Iran

Schmand versus Portwein 2:2
Zorn versus Schwärze 0:6
Rama versus NSA 3:1

(Diesmal blamier' ich mich, wetten? Was?)
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.06.2014:
Na ja, mit deinen Tipps für gestern lagst du ziemlich gut. Ich schaue lieber hinterher, was herausgekommen ist. Heute abend mehr...
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 16.06.2014:
Schmand versus Portwein 2:2 richtig: 4:0
Zumindest war die Anzahl der Tore richtig. Wenns um uns geht, bin ich halt Pessi.Mist. Wir haben verdient gewonnen; keine Frage. Aber der Schiedsrichter hat das Spiel kaputt gemacht. Der Elfmeter wäre in England nie gegeben worden; und mit einem Minimum an Feingefühl belässt er es bei Gelb für Pepe; zumal Müller vorher provozierend hält, und es wohl auch darauf anlegt, Pepe aus der Reserve zu locken. Das haben wir doch nötig, und das tut mir leid für Portugal. So will "ich" nicht gewinnen, sondern durch Leistung. Pepe muss natürlich nicht noch nach-köpfen, sondern lieber sein Köpfchen einsetzen. Hoffentlich gehts für Hummels weiter. Die Aufstellung von Löw dagegen hat mir sehr gefallen, vor allem Götze und Özil in der Startelf.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.06.2014:
Pepes Platzverweis fand ich auch sehr hart, aber da stand es auch schon 2:0 (nach einem 2:2 sah es zu keinem Zeitpunkt aus), wobei ich den Elfmeter für absolut berechtigt halte.
Mitlerweile steht auch der verreimte Spielbericht.
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 16.06.2014:
Zorn versus Schwärze 0:6 tichtig: 0:0
Da kommt mich der Zorn ob der Schwärze in meinem Hirn an, als ich hier mal so knapp daneben lag )) O großer Ayatollah, der du sitzest neben dem Propheten; wenn du einmal Zeit hast, von deinen 24 Jungfrauen abzulassen: Verzeih mir Geringen und Unwürdigen.
Nun muß mich nur noch Klinsi für heute ad absurdum führen.
Nein, nach einem 2:2 sah es nie aus beim ersten Spiel, latürnich nicht.
Wie schrieb der user "whodunnit" auf einem anderen Forum: "Das der CR7 Weltklasse hat, sah man daran, dass er den kleinen Lahm beim Freistoß Nummer drei tatsächlich getroffen hat". Überzeugt hat mich unser Team trotzdem noch nicht so recht. Gelungen, Deine Müllerei ...
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 16.06.2014:
Mich hat die deutsche Mannschaft ausgesprochen positiv überrascht. Ihr Spiel war spritzig und kreativ wie das der Holländer, souverän wie das der Italiener, besser als das der Brasilianer und natürlich wesentlich besser als das erste Match der Spanier (Chile und Argentinien habe ich nicht gesehen). Das gibt Anlass zu Hoffnung, finde ich.
Jetzt schaun mer mal, wie lange das Aufeinandertreffen der Gruppengener wachhält...
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 17.06.2014:
So, auch hier richtig blamiert: Ghana-USA 3:1, richtig: 1:2
Von Essien nichts zu sehen nach der Einwechslung,
Boateng ohne Glück.

Götze hat inzwischen so gut wie zugegeben, dass es kein Elfmeter war, zumal er vorher schubste. Kroos ist wahrscheinlich im Moment
der bessere Schweinsteiger. Götze und Özil werden sich noch steigern.
Salvador da Bahia umbenannt: Salva-Tor da Mullera
Zu heute, weiter gehts:

Holzschuh versus Allergien 3:1
Vorkassengas versus Südland der Kims 1:0
Brasselkuchenversus Atztec-heads 1:2
(Mexiko ist so etwas wie der aktuelle Angstgegner von Brasil)
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 18.06.2014:
Das Glück im Spiel vom Sonntag hat dich wohl verlassen...
Manchmal war wahrscheinlich auch der Wunsch Vater des Gedankens. Die Atzteken haben wie immer schon einen feinen Ball gespielt und trotzdem waren sie meilenweit davon entfernt, Brasiliens starken Mannschaftsteil, die Abwehr, gleich zweimal zu überlisten.
Beim Elfmeter bleibe ich dabei: Wenn der Schiri vorher nicht abpfeift, worüber man diskutieren könnte, war es ein klares Foul.
(Antwort korrigiert am 18.06.2014)
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 18.06.2014:
Ja, verdammt, ich kanns nicht fassen; das Tippspiel-Glück hat mich verlassen (dabei war es mein einziges).
Holzschuh versus Allergien 3:1 richtig: 2:1 immerhin!
Vorkassengas versus Südland der Kims 1:0 richtig: 1: 1 na ja
Brasselkuchenversus Aztec-heads 1:2 stimmt, der Wunsch trug
des Gedankens Vaterschaft. Die Mexikaner hätten schon zwei
Tore schießen klönnen; die Brasilianer natürlich 7 oder 8.
Der Torwart der Azteken war ganz groß; Neuer natürlich auch.

Auf eine neue Blamage.
Ich glaube, die Spanier haben begonnen, zu zweifeln und zu grübeln.
Daher: Stiermord versus Inka: 2:2
Traumzeit versus Frau Antje: 0:4 (diesmal rumpelts wieder im Kasten)
Kameruner versus Kroatien: 1:1
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 18.06.2014:
Traumzeit versus Frau Antje: 0:4 (diesmal rumpelts wieder im Kasten)
richtig: 2:3 De Cholländers hatten doch verdammt viel Mühe. Ich habe meine Angst vor denen heute verloren. Wenn uns jemand Italien aus dem Weg räumt, werden wir Weltmeister. Vor Brasilien habe ich auch keine Angst.

Chpanien am Ende? Ich dachte, ich Schiele!
Daher: Stiermord versus Inka: 2:2 richtig: 0:2 ! In der Tendenz habe ich schon geahnt, dass die nach dem Spiel gegen Holland nicht zurückkommen werden, denn selbst bei 2:2 wären sie im letzten Spiel auf die Holländer angewiesen, die wahrscheinlich den Teufel getan hätten für die Espangnolos. Schöne Sensation, Chile ganz groß. Hat natürlich immer auch ganz viel Bitterkeit, wenn so ein großes Team so ohne jeden Schneid in der Vorrunde untergeht.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 19.06.2014:
Beim "Die Nummer 1"-Text dachte ich mir auch, dass Neuer während dieser WM mal so einen Tag erwischt. In den K.O.-Spielen könnte das entscheiden...
Eben hat Chiles Bravo noch mal vorgemacht, wie es geht.
Spanien habe ich nun auch einen Text gewidmet. Die noch schlechtere Meldung dabei: Spanien hätte bei "normalem" Turnierverlauf die Italiener im Viertelfinale ausgeschaltet...
P.S.: Dass die Kameruner in der Nacht verputzt werden, hättest du eigentlich wissen müssen, nachdem du schon den entsprechenden Begriff aus dem Bäckereihandwerk gefunden hast.
(Antwort korrigiert am 19.06.2014)
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 19.06.2014:
Srimmt, hätte ich wissen müssen, dass die Wolfsburg-Connection so gut funzt. Ich schaue jetzt immer von 18.00 - 0.00 Uhr. Das dritte Spiel nehme ich auf, und schaue es gleich nach dem Aufstehen. Natürlich fahre ich vorher den Rechner nicht hoch, oder lese gar Zeitung, oder schalte den Fernseher ein. Dann wird ein wenig gearbeitet, bis es endlich wieder 18 Uhr ist - Fernseher an! Völlig verrückter Rhythmus, der mir fehlen wird. Menschen sehe oder spreche ich keine, was dem Autisten in mir sehr gut tut. Bis jetzt ist es eine großartige WM - es sei denn, Klinsmann besiegt uns. Oder Kevin Prince B.? Ich schenke mir das Tippen ab jetzt. Höchstens noch kryptisch, zum Beispiel so: Wie sagte Giovanne Elber neulich in bester Josef-Schwejk-Manier: "Japaner - das ist etwas, das lauft 90 Minuten hoch und runter ..." Nur das Toreschießen dürfen sie nicht vergessen - heute wird es klappen. Oder sollte es Otto-Versand-Rehe hageln? England surely will make you cry, my dear boys from Uruguay. Null zu zwei. Auch tu ich so, als ob ich sicher wüsste: Kolumbia weint, es tanzt die Elfenbeinküste.
(Antwort korrigiert am 19.06.2014)
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 19.06.2014:
Ja, auf die Art gibt es Interpretationsspielräume.
Ich sage mal:
Ein Ei der Kolumbianer landet im Netz der Elfenbeinküste.
Die Engländer haben alle Möglichkeiten, die Möglichkeit eingeschlossen, dass sie sich mal wieder zu dämlich anstellen.
Bei Griechenland weiß Sokratis auch nicht weiter. Ich würde mir die Aufzeichnung des kompletten Spieles schenken.
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 20.06.2014:
Wer konnte auch ahnen, dass sich die Lateinamerikaner auf dem eigenen Halbkontinent die Seele aus dem Leib spielen? Ich sicher nicht. So wird man von einem gespenstisch-sauguten Tipper zum Nicht-mal-mehr-Tendenzler. Farewell, good old England. Wer hat am Ende der WM nix zu feiern? Each English Lion! Each English Lion! Each English Lion!
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 20.06.2014:
Fußballspiele sind wie Krimis, deren Drehbuch erst während des Spielens geschrieben wird. Selbst diejenigen, die schon vieler solcher Thriller verfolgt haben, sind mitunter ahnungslos, was passieren wird.
Manchmal hat man natürlich auch Vorahnungen, an die man selbst kaum glaubt. Vor einigen Wochen schrieb mir Aron Manfeld einen Autorenkommentar mit Worten, die sich auf die (zu dem Zeitpunkt) kommende WM bezogen. Daraufhin antwortete ich:
Weltmeister wird Costaire Rica!
Mit den Worten stünde ich zumindest heute abend gut da. Leider hat Aron seinen Autorenkommentar gemäß seiner üblichen Gepflogenheit längst wieder gelöscht.
(Antwort korrigiert am 20.06.2014)
diese Antwort melden
Beaver
Kommentar von Beaver (19.06.2014)
"Niederlage gegen -lande"

Das ist super!! :o)
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 19.06.2014:
Es freut mich, dass dieses sprachliche gelungen ist.
Danke, Manu!
Schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (19.06.2014)
Du bist ja schneller als die Zeitung, Dirk!

Das war schon sehr interessant zu sehen, mit welcher Laufbereitschaft und Siegeswillen die Chilenen die Spanier niedergerungen haben. Ich bin auf die nächsten Chile-Spiele gespant und hoffe, dass ihnen nicht die Kraft ausgeht...

Spanien muss sich erst mal wieder erholen und vielleicht auch runderneuern. Der lange Weg von der -Lage gegen Niederlande bis zur Schande beschreibt gut ihr Leiden.

Liebe Grüße, Stefan
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 19.06.2014:
Ja, es geht ja Schlag auf Schlag bei so einer Fußball-Weltmeisterschaft. Das Duell zwischen den nach vorherigen Einschätzungen größten Titelfavoriten Brasilien und Spanien kann es nun nicht mehr geben. Trotzdem wird es der Gastgeber im so gut wie sicheren Achtelfinale mit einem richtig harten Brocken zu tun bekommen...
Es bleibt spannend.
Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Kommentar von ichbinelvis1951 (64) (21.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 21.06.2014:
Hallo Klaus,
das sehe ich etwas anders: Dem königlichen Club geht es als aktuellem Champions League-Sieger recht gut, wie dem König auch. Schlechter geht es Barcelona, der Furia Roja und dem Volk.
Danke fürs Kommentieren und liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Möllerkies
Kommentar von Möllerkies (22.06.2014)
Der "große Fußballtag", der eben in Celle und nicht in Fortaleza stattfand, gefällt mir. Ich hab's doch gewusst:

Tolle Tore, schöne Bälle
gibt's beim Fußballspiel in Celle.

diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 22.06.2014:
Genau! Du hast diese großartige Entwicklung schon kurz nach dem Halbfinale antizipiert.
Danke und sportliche Grüße, Dirk
diese Antwort melden
FRP
Kommentar von FRP (22.06.2014)
Germany versus Ghana: Die deutsche Fehlpassquote war fast schon lächerlich, Lahm ist ein Sicherheitsrisiko auf der 6, über das Balotelli wieder jubeln würde, Götze und Özil haben keinen Schimmer Selbstvertrauen, Müllers Tore waren Oma-Pflicht und Glückstreffer,
er wird kein echter Stürmer mehr werden, Khedira ist noch nicht einmal bei 70 Prozent, Neuer lässt sich allzu schnell vom Versagen der anderen anstecken, die Rufe nach Auslauf-Modell Podolski sind abwegig; einzig Klose, Schweinsteiger, Mertesacker und Höwedes geben Grund zur Hoffnung. Gegen die Cleans-Mannen wird es ein Zittern hoch 3 geben. Zum Finale wird es nicht reichen. Ich habe gesprochen
(Kommentar korrigiert am 22.06.2014)
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 22.06.2014:
Ich denke, Müller erzielt schon noch weitere Treffer und sollte als gesetzt gelten, ansonsten stimme ich deiner Beurteilung der Einzelspieler zu. Hinzu kommt, dass Deutschland nicht nur größtenteils ohne echten Mittelspieler spielt, sondern auch noch mit einer Falschen 2, Falschen 3, Falschen 6, Falschen 7 und Falschen 8, was dazu führt, dass Spieler ihrer Stärken beraubt werden. Wenn der Gegner körperlich präsent ist und Druck auf den Ball ausübt, wird es gefährlich. Die Amis spielen so...
Der C.F. Altenhagen stand und spielte wesentlich besser!
Danke auch für diesen Kommentar und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 22.06.2014:
Ja klar, zumindest das eine Tor von Müller, wo er den Portugiesen
wegblockt, war sensationell; die anderen beiden: Elfmeter + Geschenk vom Torwart waren Pflicht. Ich weiß, da muss man erst einmal stehen/antizipieren/spekulieren; klar. Müller braucht mir aber generell (noch?) zuviele Chancen, wie die anderen Offensivkräfte auch. Hummels habe ich bei den "Positiven" noch vergessen. Die USA haben uns ja "neulich" beim Freundschaftsspiel ohne Mühe besiegt. Mal schauen, ob Altidore wieder fit ist, und wie wir mit denen können, oder nicht. Positiv sehe ich, dass uns in der Gruppenphase diese sensationellen Süd- und Mittelamerikaner erspart bleiben, dass könnte uns Kraft sparen helfen.

Merkwürdig: Ein deutscher Schiedsrichter pfeift ein Spiel, aus dem unser Achtelfinalgegner kommen könnte? Merkwürdig: Deutschland bekommt kein Spiel am späten Abend, aber zwei in der Mittagsglut?
Und mehr als ärgerlich die Ansetzungen: Vier Spiele am Montag zur gleichen Zeit?! Zwei Gruppen werden sinnlos an einem Tag zu Ende gespielt?! ARD und ZDF könnten sich reinteilen: Jeder eines life, und dann das andere vollständig nachschieben; so könnte ich zwei wenigstens aufzeichnen, und dann die Spannung erhalten, indem ich sie am nächsten Morgen ohne Ergebnis-Wissen anschaue. Aber nein, wir bekommen ein Spiel, und wahrscheinlich drei Kurzzusammenfassungen vom ZDF, und so geht das weiter. Schwachsinn ...
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 23.06.2014:
Wo hast du denn her, dass die vier Spiele heute gleichzeitig stattfinden? Louis van Gaal beschwert sich bereits, dass die Brasilianer vor ihrem Spiel wissen, gegen wen sie im Achtelfinale träfen. Gruppe B spielt um 18.00 h, wobei das Match der Spanier gegen Australien ohnehin Makulatur ist, Gruppe A danach um 22.00 Uhr.
Dass Dr. Brych das Spiel zwischen Belgien und Russland gepfiffen hat, ist wirklich merkwürdig. Wenigstens hat er nicht mit gelben Karten um sich geworfen. Mit dem nicht gegebenen Elfmeter gab es aber eine strittige Szene, obwohl ich es so gesehen habe, dass der Angreifer im Lauf auf den Ball getreten ist und dadurch auch ohne die gleichzeitige Berührung des belgischen Fußes gestürzt wäre.
Dass Deutschland am Donnerstagmittag in Recife, wo die Italiener gegen Costa Rica physisch dermaßen abgekackt sind, ran muss, ist brutal. Dafür ist die Ausgangslage dank des guten Torverhältnisses sehr entspannt. Ghana kann uns kaum noch einholen, die Portugiesen praktisch gar nicht.
(Antwort korrigiert am 23.06.2014)
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (01.07.2014)
Hallo Dirk,

dein Sonett ist um Längen besser als das Spiel der DFB-Elf gestern - das hätte maximal ein Elfchen verdient
Der Wahnsinns-Torwart-Reim hat's mir besonders angetan.

Liebe Grüße,
Stefan
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 01.07.2014:
und von einem rasenden reporter in nachtarbeit pointiert geschrieben. grandios!
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 01.07.2014:
Hallo Stefan,
als mir der Torwart-Reim einfiel, habe ich mich auch gefreut.
Ansonsten gilt wahrscheinlich: Je schlechter das Spiel, desto mehr Stoff bietet es für den Dichter...
@ loslosch: ...während so ein konfuser Spielverlauf die Angelegenheit wiederum erschwert.
Danke für die positive Resonanz und herzliche Grüße, Dirk
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (01.07.2014)
Ja, der letzte Satz stimmt wirklich. Ein Trauerspiel der Satten. LG
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 01.07.2014:
Schaun mer mal, ob sie der Spielverlauf des Algerien-Matches aufrüttelt...
Danke für deinen Kommentar und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 03.07.2014:
copa do mundo mit leerem magen gelesen. jetzt schiebe ich kohldampf!
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.07.2014:
Ich hoffe ja, dass unsere Mannschaft morgen zur brasilianischen Mittagszeit einen gesunden Appetit entwickelt, natürlich auf einen Sieg bei der Copa do mundo und nicht auf meine Feijoada im Mund.
diese Antwort melden
Kommentar von Pocahontas (54) (03.07.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.07.2014:
Danke, Sigi, das freut mich sehr!
Liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (03.07.2014)
Lieber Didi,
habe gerade Feijoada gelesen und mir ist das Wasser im Munde zusammen gelaufen. Ich möchte dein Gedicht beim Genuss dieses Mahls nicht missen.

Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 03.07.2014:
Hallo Ekki,
dann hoffe ich, dass du es bald zu dir nimmst.
Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 04.07.2014:
Ja, schön erkannt, dass mit dem Pogba. Vor ein paar Jahren spielten er und der Balo noch zusammen bei ManCity gegen den FCB, und es hiess, Balo wäre nur auf der Bank. Aber ich sah ihn doch rumlaufen, und genau auf Tellis Position. Aber nein, es war der damals noch gänzlich unbekannte Pogba - zum Glück wirkungslos.

Zwei großen Fußballnationen platzt heute die Luftblase vom Titel,
denn die Halbfinale werden sein:

Kolumbien versus Les Bleus
Holland versus Belgien

Den Argentiniern wird die Messi-Frucht-Blase also auch platzen,
während Costa Rica ehrenvoll abreisen darf

Nach dem Endspiel

Holland versus France

wird die Welt ganz Oranje sein.
Ich habe versprochen.
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 05.07.2014:
Manus Pranke, dafür danke. Man muß eigentlich nur das Gegenteil von dem nehmen, was ich tippe, und man weiß, wie das werden wird. Na ja, heute sicher nicht. Das deutsche Team sah ich stark verbessert, aber auch im Glück, und von Neuer abhängig. Für den Titel langt mir das (noch?) nicht. Özil träumt auf der linken Seite dahin, Schweini und Khedira wirkungslos, uneinig, kaum Akzente setzend, Kroos nur mit einer überzeugenden Aktion, Schürrle löst Müller als Chancentod ab (aber dieser Müller: ein Kampfschwein hoch drei, absoluten Respekt), Klose hatte nix mit der Partie zu tun, Höwedes unauffällig. Aber Lahm rechts ganz groß, und Hummels als Torschütze, aber auch als Abwehrspieler Weltklasse. Scheint so, als ob ohne Hummels bei uns nichts ginge. Brasilien werden wir wohl noch schaffen, selbst wenn Neymar und Silva noch dabei wären. Aber irgendwann (und zwar im Finale) wird sich das Glück dann umkehren, und den anderen (Holländern) wird auch mal etwas Entscheidendes gegen uns gelingen - da bin ich mir ganz sicher. Die hätten "es" nämlich genauso auch endlich einmal verdient, ganz oben zu stehen. Holland ist in der genialen Lage, sich an uns für 74 rächen, nachdem sie sich zuvor an Argentinien für 78 gerächt haben. Scholl erwieß sicjh schon 16 Uhr in der ARD als Prophet, indem er einen besorgten Monolog hielt, wie wenig die Schiedsrichter von Anfang an zum Schutz der hart angegangenen kleinen Filigrantechniker tun. Und das war eben auch ein Grund, warum die Lateinamerikaner hier teils so aufspielen konnten: Unbegrenztes Treten, Hämmern, Stochern; nebst brutalen Aktionen. Das Foul an Neymar war Körperverletzung, für die es auch eine private Anzeige geben sollte.
Und ich weiß nicht, was beinah alle für ein Spiel von Brasilien gestern gesehen haben wollen, da kann ich mich nur fragen, welchen Kanal die eingestellt haben. Brasilien hat für mich in der ersten Halbzeit eine Wahnsinns-Partie gemacht; Kolumbien total dominiert, teilweise am Ball gezaubert wie lange nicht mehr. Die Umstellungen des Trainers waren ganz groß, obwohl ich meinen Augen nicht trauen wollte. Danny Alvez draussen (für mich war er bislang einer der besten von denen), Paulinho hat endlich Leistung gebracht, Maicon und Marcello toll. Nur Fred blieb grotesk. Schade, dass Neymar so ausscheidet - ich hätte unsere Abwehr auch gerne gegen ihn gesehen. Und schade, dass wir bei diesem Turnier nicht auf Italien und Spanien trafen, denn wann hätten wir sonst einmal schlagen können? Selbst wenn wir Weltmeister werden, bleibt unser Trauma gegen die bestehen, und wird schnell wieder zum Drama.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 05.07.2014:
@ FRP: Ja, deine gestrigen Tipps waren genial daneben, wie allerdings auch Pogba wirkungslos war wie anno dazumal als Manchesterer.
Mit der Beurteilung unserer Protagonisten stimme ich überein, ebenso mit der der Brutalität im Brasilien-Spiel, die mit Sport nichts mehr zu tun hatte. Die Südamerikaner der Gruppen A bis D haben sich selbst zerfleischt, so dass es nun tatsächlich möglich ist, dass zwei oder zumindest eine europäische Mannschaften im Finale stehen werden. Man darf gespannt sein auf die nun anstehenden Duelle zwischen Südamerika (wobei sich der Spielstil der Argentinier sehr von dem der Brasilianer, Kolumbianer, Chilenen und Urus unterscheidet) und Europa und hoffen, dass die Schiedsrichter dort Herr der Lage sind.
In gut einer Woche wissen wir, ob du am Ende richtig liegst, oder vielleicht auch unser guter alter Frend Gary Lineker...
Danke für deine Beiträge und sportliche Grüße, Dirk
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 06.07.2014:
Die Mühen van de Cholländers gegen Costa Rica haben mir unser Algerien-Spiel in ein ganz anderes Licht gerückt; und Belgien hat sich heute selbst geschlagen. Vor Holland und Argentinien habe ich keine Angst, die werden sich wie 2006 selbst zerfleischen und dezimieren. Brasilien bleibt gefährlich, da sie nun alle 300 Prozent für Neymar geben, und vielleicht so, geboren aus Schmerz und Angst, noch ein warhaftiges Team werden. Trotzdem tippe ich auf einen glasklaren, ja: Debakel-haften Sieg für Team Lahm, so in der Kategorie 1:5. Özil und Götze (ö-ö) werden endlich aufgehen wie Hefekuchen, und Müller wird wieder treffen; Klose alleiniger Torschützenkönig werden - und das alles bereits im Halbfinale. Ist natürlich alles gefährlich, wenn ICH das sage, da selbst Costa Rica es entgegen meiner Prognose beinah noch geschafft hätte. Dann hätte ich das komplette Viertelfinale komplett verpatzt. Der Oli Kahn hat ja am Ende gesagt, er hätte es zum ersten mal erlebt, dass ein Torwart extra für ein Elfmeterschießen eingewechselt wird. Na, ich weiß nicht - so etwas gab es doch schon oft. Hat nicht sogar van Gal einmal Budd extra für Kraft bei Bayern eingewechselt? Oder war es mal ein DFB-Pokalspiel? Das ist doch ganz gängige Praxis.
(Antwort korrigiert am 06.07.2014)
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 06.07.2014:
Ich meine im Nachhinein, Kahn hätte von einer Einwechslung eines vermeintlichen Elfmeterkillers gesprochen, die erfolgreich gewesen wäre. Adhoc erinnere ich mich an das DFB-Pokakspiel zwischen Fürth und Dortmund, als der starke Fürther Torwart Grün zwei Minuten vor dem sich anbahnenden Elfmeterschießens ausgewechselt wurde, sein 2-Meter-Ersatz in der verbliebenen Zeit der Verlängerung aber noch einen Pfostenschuss von Gündogan mit dem Rücken ins eigene Tor lenkte.
Bei der WM sehe ich die verbliebenen vier fußballerischen Schwergewichte fast auf Augenhöhe, vielleicht eine Nasenspitze voraus die Argentinier, die sehr durchdacht und effektiv spielen, hinten gut stehen und vorne immer mal wieder brandgefährliche Nadelstiche setzen können. Es bleibt aber abzuwarten, ob Di Maria auf Dauer halbwegs ersetzt werden kann und wie glücklich oder unglücklich der etwas unsichere Torwart im Ernstfall reagiert. Aber hinterher sind wir eh schlauer...
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 06.07.2014:
Argentinien - die haben mich jetzt zum ersten mal bei dieser WM in den ersten 20 Minuten begeistert. Springen die Gaucho-Pferde nur so hoch, wie sie jeweils müssen? Das ist in der Tat eine große Unbekannte. Di Marias Ausfall wiegt schwer, genauso wie der von Thiago Silva. Oder der Totalausfall von Özil und Götze zusammen, ganz egal, ob sie auf dem Platz stehen. Würden sie besser sein, wenn sie auf der 10 (Özil) oder in der Spitze (Götze) spielten? Ich denke, ja. Wir werden es trotzdem "packen", denn es kann kein Zufall sein, dass das öffentlich-rechtliche TV (damals ARD) 1974 begleitend zur WM Fritz Langs "Tiger" + "Grabmal" zeigte, und soeben (diesmal ZDF) diese beiden Monumentalschnulzen wiederholte (die ich damals als Kind bei diesem Anlass begeistert sah). Es wird aber trotzdem eine 90-Minuten-Neymar!-Olé-Rufe-Hölle werden für uns. Irgendwann wird Neuer auch noch patzen, dass verlangt das Gesetz von Glück und Pech. Wir werden trotzdem siegen, weil die uns liegen. Wir sie dran kriegen.
Ich hoffe, der Fred beißt vor Wut ins Beet. Und auch der Dante weint bei seiner Tante. Luiz Gustavo braucht nen neuen Trafo. Marcello schwerfällig wie ein Cello. Maicon läuft keinem davon. Ramirez? nö, kapier es! Jo? Oh no! Danny Alvez - okay, halbwegs. Julio Cesar knickt bei jeder Gefahr. Hulk? Ach Unsinn, nur Ulk.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 06.07.2014:
... demnächst trainiert Scolari
bestimmt den AS Bari.
Sicher ist nur, dass es laut wird in Belo Horizonte!
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 06.07.2014:
Von Bari - das ist wunderbar - fährt eine Fähre rüber nach Bar.
Da minimiert sein Ego Scholari in Montenegro.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 07.07.2014:
Sie werden wie angeschlagene Boxer kämpfen und alles geben, damit es nicht so weit kommt...
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 09.07.2014:
... wieder so eine Fehleinschätzung.
Dafür hast du mit deiner Vorhersage zum deutschen Halbfinale verdammt gut gelegen, FRP!
diese Antwort melden
FRP meinte dazu am 09.07.2014:
Thx. Naja, das hier: "Özil und Götze (ö-ö) werden endlich aufgehen wie Hefekuchen" wird nun zum Finale umgelenkt!
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 09.07.2014:
Deine kleinen ö's sehen witzig aus und gefallen mir gut. Sie sehen allerdings aus, als würden sie Arm in Arm mit kleinen Augen und offenen Mündern das Spiel ihrer Kollegen bestaunen.
diese Antwort melden

Bitte noch einen Ahlenfelder!InhaltsverzeichnisCopa do mundo (Final remix)
Didi.Costaire
Zur Autorenseite
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Punkt des mehrteiligen Textes Wie gesagt.
Veröffentlicht am 03.06.2014, 61 mal überarbeitet (letzte Änderung am 17.09.2014). Dieser Text wurde bereits 2.288 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.01.2019.
Leserwertung
· gesellschaftskritisch (2)
· anklagend (1)
· anregend (1)
· kritisch (1)
· leidenschaftlich (1)
· melancholisch (1)
· nachdenklich (1)
· schmerzend (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Fußball Brasilien Weltmeisterschaft WM Spannung gewinnen
Mehr über Didi.Costaire
Mehr von Didi.Costaire
Mail an Didi.Costaire
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 4 neue Balladen von Didi.Costaire:
2016 Copa do mundo (Final remix) Jans Pinte Happyend (frei nach Queneau)
Mehr zum Thema "Sport" von Didi.Costaire:
Unsere Eintracht Wie gesagt Les Blö, der Weltmeister (WM-Fazit) Runtergekommen Große Sprünge Bodyattack Sturm und Drang Auf geht’s zur Europameisterschaft Heute hier, morgen dort (Fußballprofi-Version) Untere Liga Jahrhundert-Elf des deutschen Fußballs
Was schreiben andere zum Thema "Sport"?
es kam jüngst ein bolide voll ins grübeln (harzgebirgler) seit langem werden berge gern erstiegen (harzgebirgler) RYOYU KOBAYASHI - der überflieger (harzgebirgler) tür & tor (harzgebirgler) man soll die feste feiern wie sie fallen... (harzgebirgler) direkt nicht (harzgebirgler) sexy rurik (harzgebirgler) belgien : japan 3 : 2 (harzgebirgler) DER WM-RASEN GRÜNT SO GRÜN (harzgebirgler) Qatar, Ski-Nah und andere Narrheiten (eiskimo) und 242 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de