Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Terminator (09.04.), kleinschreibe (08.04.), felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 626 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.966 Mitglieder und 434.586 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.04.2020:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zahlen, die für sich sprechen von eiskimo (09.04.20)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Heimkehrende von Xenia (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tagebuch eines Jahres von Ralf_Renkking (nur 21 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Halt die Zeit an
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Die Spezies Mensch

Glosse zum Thema Reisen


von eiskimo

Der Mensch ist hierzulande sehr empfindlich.
Wenn sein Privatleben auf dem Spiel  steht, wenn jemand an seiner Intimsphaere kratzt oder ihm einfach physisch zu nähe kommt, dann fordert Mensch empört  Distanz ein,  Diskretion und absolute Unversehrtheit. Und er verlangt das nicht nur für  den Fall dass,  er genießt dies auch in allen Lebenslagen.
Nur nicht am Flughafen.
Da steht Mensch plötzlich halb ausgezogen ohne Schuhe und Gürtel in einer Art Sammelumkleide, lässt seine Sachen durchwühlen und sich selber bis in den Schritt hinein abtasten.  Coram publico.  Muesste er dazu noch auf einem Bein hüpfen und Kikeriki rufen,  würde Mensch auch das tun.
Warum?
Weil der Gott der Mobilität und des Zeitgewinns diese fromme Unterwürfigkeit von ihm einfordert. Im Namen der Security und prosperierenden Luftfahrt. Amen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (21.02.2020)
Ob es die Sicherheit wirklich erhöht? LG
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (21.02.2020)
Hey! Dank der Luftfahrt kann man in London bei H&M einkaufen und bei McDoof Burger futtern!
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 21.02.2020:
Die Drinks kosten nur leider mehr als das Flugticket, Schande!
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (21.02.2020)
Tatsächlich versaut dieser Sicherheitswahn unzähligen Entferntverwandten die Hoffnung auf zig tausend Euros an Schmerzensgeld!
(auch Glosse)
TT
diesen Kommentar melden
eiskimo antwortete darauf am 21.02.2020:
Zuletzt zerschellten mehr Passagiermaschinen wegen Raketenbeschuss´ als etwa durch an Bord geschmuggelte Bomben.
Der Flugverkehr wird weiter boomen. Alle wollen es.
Eiskimo
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de