Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.), Dejávueneukoelln (04.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 747 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 16.02.2019:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Plastic-Ocean - The biggest Samsara ever von LotharAtzert (24.11.18)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1384 Worte)
Wenig kommentiert:  Diebe / Lästigung von mannemvorne (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  12 Bücher mehr, die es geben sollte von TrekanBelluvitsh (nur 124 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Handverlesen
von souldeep
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich runa bin" (runa)
Virtuelle RealitätInhaltsverzeichnisVerborgener Zwilling

Wo alles endet und beginnt

Gedanke zum Thema Alles und Nichts...


von Mondsichel

Manchmal... wenn ich die Augen schließe...
kann ich das Lichtermeer noch sehen
und die unzähligen Zeiten,
die verronnen sind...
Dann glaube ich noch oft zu spüren,
wie ich fortgerissen werde,
in eine Welt die nicht die Meine ist...
Und ich warte auf den Tag,
wo ich zurückkehren werde...
dorthin, wo alles endet und beginnt...
vielleicht kann ich dann
der ewigen Versuchung widerstehen,
das Paradies zu meiner Hölle zu machen...

(c)by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (20.08.2007)
Hey liebe Arcy,

Eine Hölle zum Paradies machen, wäre auch vorstellbar;
Aber dafür müßten tausend Engel zu Hilfe kommen...
Wünsche dir einen schönen Wochenbeginn
wenn auch die Wolken den Himmel verdunkeln.
Franky mit Sonne für dich
diesen Kommentar melden
Kommentar von Weltenwanderer (42) (20.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Virtuelle RealitätInhaltsverzeichnisVerborgener Zwilling
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Zeit des Erwachens.
Veröffentlicht am 20.08.2007, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 02.09.2007). Textlänge: 73 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.275 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.02.2019..
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· aufwühlend (1)
· beunruhigend (1)
· fantasievoll (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Nacht Zwischenwelten Träume Leben Liebe
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedanken von Mondsichel:
Lektion fürs Leben Kokurrenzdenken - Oder - Warum ich keine Konkurrenz habe... Über den Aufstieg in die fünfte Dimension Wasser - Kristall der inneren Ruhe Parfum des Todes Unbezähmbar Kein Masochist... Wenn ich alt bin Intolerante Toleranz Mühle der Unerbittlichkeit
Mehr zum Thema "Alles und Nichts..." von Mondsichel:
Nebelschwaden Kleckerburg Wandel Besucher Als die Welt zu Eis wurde... Es ist Krieg, mein Freund Vom Selbstbetrug Schneeblind Bündnis Begrabenes Königreich Das Porträt Ich traf Reinecke Fuchs... Vertonte Songtexte Das Gesetz des Untergangs Von falschen Propheten
Was schreiben andere zum Thema "Alles und Nichts..."?
Wir wussten uns nicht zu helfen (1) (Inlines) Zu viel - zu wenig. (franky) Susanne (Teichhüpfer) Blechraub (Omnahmashivaya) Teutoburger Wald (Teichhüpfer) Wenn der Wind die Blätter fegt Version 2 (franky) 7 – I fall in love too easily (ZAlfred) No way out (Eumel) Identity claims (Matthias_B) Sie haben die Leichen deiner Knechte den Vögeln unter dem Himmel zu fressen gegeben und das Fleisch deiner Frommen den wilden Tieren - Psalmen 29:2 (michaelkoehn) und 1193 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de