Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Koreapeitsche (25.10.), Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 596 Autoren* und 88 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.246 Mitglieder und 450.443 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.10.2021:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Vorschub. von franky (28.10.21)
Recht lang:  heute nacht von jds (1289 Worte)
Wenig kommentiert:  Leise Gedanken. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Flötenspieler. von franky (nur 43 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachtswunder
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...siehe oben..." (Macpal)

Children´s paradise

Glosse zum Thema Erziehung


von eiskimo

Eine brutal harte Zeit, die da aktuell herrscht, insbesondere für jungen Familien. Ich habe es im Fernsehen miterleben können,  Mütter mit Kleinkindern, zu Home-Office gezwungen, wie sie hin- und hergerissen werden zwischen quengelnden Kindern auf dem Schoß und quengelndem Chef auf dem Tablet. Krise.
Ich habe spontan an das Holzställchen gedacht, das wir noch im Keller aufbewahren. Es kam bei unseren eigenen Kindern regelmäßig zum Einsatz etwa beim Kochen oder Aufräumen oder auch, wenn Leute zu Besuch waren und wir unsere Aufmerksamkeit nicht vierteilen mochten. Haben wir heutzutage Besuch von den Enkelkindern, wird das Ställchen auch reaktiviert. Neudeutsch nennen wir es inzwischen  „Children´s paradise“ oder „Prison“, aber die Entspannung, die wir damit herstellen für kritische Momente der Erziehungsarbeit, ist nach wie vor die gleiche: Man hat einfach einmal den Kopf (und die Hände) frei für vordringliche Aufgaben, wo nicht gerade unkontrolliert ein Zweijähriger dazwischen patschen soll.
Das Ställchen ist top erhalten. Aus hellem Holz gefertigt, hat es sogar einen gewissen Ikea-Charme. Trotzdem wollte es keine der so gestressten jungen Familien haben, als ich es jetzt im Internet einstellte. Für 10 Euro, allerdings nur an Selbstabholer. Wahrscheinlich hatten die jungen Eltern alle Angst, das Teil wäre nicht gut genug desinfiziert.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Regina (27.04.2020)
Home-Office wurde vor 2 Jahrzehnten als die Lösung für Mütterarbeit beworben. Das ist sehr unrealistisch.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (27.04.2020)
So etwas wird heute nicht mehr eingesetzt? Warum nicht?
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 27.04.2020:
Moderne Eltern diskutieren das mit ihren Wunderkindern geduldig aus - Ställchen, pfui, das sind Knastmethoden, die lebenslang traumatisieren. Ist doch klar
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (27.04.2020)
Gäbe es ein tragbares, leichtes Ställchen für Erwachsene, wäre das Abstandsgebot leichter auszuführen,

ahnt
der8.Insider
diesen Kommentar melden
eiskimo antwortete darauf am 27.04.2020:
Gute Idee! Ich gäbe dann noch ein Rässelchen dazu, dann könnte man akustisch vorwarnen... Wäre das dann eine Symphonie an der Kasse, bei Aldi !
volltönende Grüße
Eiskimo
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (27.04.2020)
Neudeutsche Randbemerkung:
Home Office ist die Bezeichnung für das britische Innenministerium..
In den USA gibt es den Begriff gelegentlich für ein kleines Heimbüro, idiomatisch in dem Sinne, wie wir es benutzen, ist es jedoch nicht, sondern: working from home, working remotely, remote working.

Handy, Oldtimer, Talkmaster, Beamer, Public Viewing und Basecap haben ein neudeutsches Schwesterchen bekommen.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund schrieb daraufhin am 27.04.2020:
Ja, zulässig ist nur die Schreibweise "Homeoffice" und das eben nur im deutschen Sprachraum. Im anglophonen Raum nennt man es "remote work", also "ferngesteuerte Arbeit". Aber wer will sich schon freiwillig als ferngesteuert bezeichnen?

Homeoffice mit kleinen Kindern funktioniert definitv nicht.
diese Antwort melden
Graeculus äußerte darauf am 27.04.2020:
remote ... nicht: ferngesteuert.
Das OED definiert (sehr schön): "situated far from the main centres of population".
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (27.04.2020)
Vielleicht klappt es ja noch irgendwo. LG
diesen Kommentar melden

eiskimo
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 27.04.2020, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.04.2020). Textlänge: 201 Wörter; dieser Text wurde bereits 117 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.10.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über eiskimo
Mehr von eiskimo
Mail an eiskimo
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Glossen von eiskimo:
Fragt den Breitner Schwere Entscheidung WoMophobie, wie gemein Auf den Kanzler kommt es an Börne oder Thiel? Dankbar für die kleinen, intimen Wohlfühlmomente Bist du ein AA- oder ein AB-Typ? Schon vor den Festtagen feste lockern Heute Abend wieder Hymnen-Karaoke Mit Paybäck die Welt retten
Mehr zum Thema "Erziehung" von eiskimo:
Pädagogik im Zeitraffer Wirr Pubertierende Da ist was gebacken Traurige Wahrheit Konsequenz? Nicht mein Ding Neues vom Potato-Fritz Laissez Faire - oder der Knabe muss sich noch finden Mit dem Latein am Ende? Unbequeme Fragen an unschlüssige Erzieher Legal? Digital! Scheißegal... Babyleicht
Was schreiben andere zum Thema "Erziehung"?
Phase (Ralf_Renkking) Zieh bitte den Slip aus (Xenia) Kennst du diesen Satz (AlterMann) Verangstwortung (Ralf_Renkking) Distortion oder Wenn.... (DanceWith1Life) Im Elternhaus (Unhaltbar87) Ode einer Lehrerschaft (C.A.Baer) Was der Gutmensch immer falsch macht (Terminator) Wesensart (Ralf_Renkking) Hänschen klein... (kirchheimrunner) und 85 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de